Januar 28, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Das Gesetz zur Lohntransparenz in New York City wird Forderungen nach einer landesweiten Erhebung von Experten anregen

Das Gesetz zur Lohntransparenz in New York City wird Forderungen nach einer landesweiten Erhebung von Experten anregen

Experten sagten der Post, dass das Payroll Transparency Act von New York City, das nächsten Monat in Kraft tritt, die Forderungen der Arbeitnehmer nach höheren Löhnen wahrscheinlich landesweit erhöhen wird.

Ab dem 1. November müssen bestimmte Arbeitgeber in New York City Mindest- und Höchstlöhne in jede Stellenanzeige aufnehmen – von 15 US-Dollar pro Stunde für das Geschirrspülen bis hin zu siebenstelligen technischen und finanziellen Positionen.

Das Gesetz soll Arbeitssuchenden helfen, sich nicht auf Jobs zu bewerben, die zu wenig verdienen, und dazu beitragen, geschlechtsspezifische und ethnische Lohnunterschiede zu verringern – aber seine größte Wirkung wird laut Eli Friedberg, Partner bei, zu vielen „schwierigen“ Gesprächen zwischen Chefs und derzeitigen Mitarbeitern führen die Arbeitsrechtskanzlei Littler Mendelson.

„Wenn ein bestehender Mitarbeiter ein neues Gehalt sieht und am unteren Ende der Spanne liegt, wird dies einige unbequeme Fragen aufwerfen“, sagte Friedberg gegenüber The Post. „Dies wird zu überhöhten Löhnen für bestehende Mitarbeiter führen.“

während Das Gesetz gilt nur für die fünf BezirkeExperten sagen, dass es das ganze Land betreffen wird, weil die Arbeitgeber offen dafür sein wollen, Fernarbeiter einzustellen, die in der Stadt leben. Das bedeutet, dass bald alle denkbaren Jobs in New York City Gehaltsspannen beinhalten werden.

Colorado, Nevada und Connecticut haben 2021 ebenfalls Gesetze zur Gehaltsspanne verabschiedet – und Staaten wie Kalifornien und Washington werden in den kommenden Monaten ähnliche Maßnahmen umsetzen, was die Möglichkeit erhöht, dass Gehaltsspannen landesweit zum Standard werden.

Einige Unternehmen, darunter die Immobilienbörse Zillow, haben bereits damit begonnen, Gehaltsspannen online zu veröffentlichen. Eine von Zillows typischen Listen für einen Softwaretestingenieur lautet: „In Colorado, Connecticut, Nevada und New York City liegt das Standardgrundgehalt für diese Rolle zwischen 98.600,00 und 157.400,00 USD pro Jahr.“

Siehe auch  Bitcoin nähert sich dem schwer fassbaren Niveau von 21.000 $

Fernarbeiter, die in billigeren Ländern leben Kann höhere Gehälter verlangen Wenn sie sehen, was Kollegen in den teureren Küstenstädten machen, sagte Brian Krupp, Geschäftsführer des Beratungsunternehmens Accenture, der Post.

Zum Beispiel könnte ein Banker in Charlotte, North Carolina, eine Gehaltserhöhung beantragen, nachdem er die Zahl der Neueinstellungen an der Wall Street gesehen hat, sagte Krupp.

Das Gesetz sollte ursprünglich im Mai in Kraft treten, wurde jedoch aufgrund eines Abschwungs von Unternehmensgruppen wie der Partnership for New York City auf November verschoben. Cathy Wild, CEO und Group President, sagte gegenüber The Post, sie sei mit der Verzögerung bei der Umsetzung des Gesetzes zufrieden, sagte jedoch, sie habe immer noch Bedenken, kleinen Unternehmen zu schaden.

Zillow hat bereits damit begonnen, Gehaltsspannen offenzulegen.
Shutterstock Images / Tada

Eine Versicherungsangestellte in den Zwanzigern sagte gegenüber The Post, sie unterstütze das neue Gesetz und sagte, sie würde wahrscheinlich ihren Job kündigen, wenn ihr Unternehmen eine Liste für eine ähnliche Rolle mit einer höheren Gehaltsspanne als ihrer erstellen würde.

„Wenn ich [found out I] „Ich wurde so schlecht bezahlt, dass ich wütend wäre und vielleicht gehen würde“, sagte der Arbeiter, der darum bat, nicht genannt zu werden.

Viele Arbeitnehmer haben höhere Löhne und eine rekordniedrige Arbeitslosigkeit ausgenutzt, um durch einen Jobwechsel höhere Gehälter zu erhalten – ein Trend, der sich bewahrheitet hat Es hieß „Die große Resignation“. Der Anstieg der Neueinstellungen habe einer Welle von Arbeitnehmern den Weg bereitet, die längerfristig eine bessere Bezahlung forderten, so Personalexperte Krupp.

„Unternehmen haben im vergangenen Jahr die Löhne ihrer neuen Mitarbeiter erhöht, um sie für den Arbeitsmarkt zu gewinnen – aber durch die Erhöhung der Gehälter ihrer bestehenden Mitarbeiter wurde nur sehr wenig getan“, sagte Krupp.

Siehe auch  Aktien-Futures sind leicht gesunken, da Händler sich auf weitere Wirtschaftsdaten freuen

Er fügte hinzu, dass bestehende Mitarbeiter, die weniger Geld verdienen als neue Mitarbeiter, nur deshalb nicht mehr Geld verlangen, weil sie begonnen haben, „aktiv nach einem neuen Job in einem anderen Unternehmen zu suchen“.

Quellen aus der Bankenbranche sagten, dass sie bereits versuchen, Gehälter auszuhandeln, indem sie mit Freunden bei konkurrierenden Banken sprechen und sich Daten von H1-B-Visa ansehen, die von Unternehmen verlangen, offenzulegen, wie viel sie bestimmten ausländischen Arbeitnehmern mit Wohnsitz in den USA zahlen.

„Kluge Leute nutzen das wirklich als Verhandlungstechnik“, sagte ein Banker gegenüber The Post.

Laut Friedberg wird der Gesetzentwurf voraussichtlich weniger Auswirkungen auf Stundenarbeiter in Branchen wie Einzelhandel und Gastronomie haben, da in der Branche weniger Spielraum für die Manövrierbarkeit des Stundenlohns besteht.

„Es betrifft definitiv mehr Angestellte als Einzelhandels- und Gastgewerbeberufe“, sagte Friedberg. „Die Löhne im Fast-Food-Sektor sind in der Regel ziemlich niedrig, von 15 bis 22 Dollar pro Stunde, sagen wir mal … es würde keinen großen Unterschied geben.“

Krupp argumentierte jedoch, dass alle Arbeitnehmer davon profitieren würden, vor der Bewerbung zu wissen, wie viel ein potenzieller Job verdienen könnte.

Arbeitgeber, die Gehaltsabrechnungen nicht veröffentlichen, werden nicht mit einer Geldstrafe belegt, wenn sie Domains innerhalb von 30 Tagen hinzufügen, nachdem sie gewarnt wurden, dass sie nicht konform sind. Wenn sie die Domain nicht hinzufügen oder wiederholte Verstöße melden, können sie mit Geldstrafen von bis zu 250.000 US-Dollar pro Verstoß rechnen.