Dezember 8, 2021

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Das exklusive Deutschland mag China gegenüber zunächst naiv gewesen sein, sagt Merkel

BERLIN, 17. November (Reuters) – Bundespräsidentin Angela Merkel hat gegenüber Reuters erklärt, dass Deutschland in einigen Bereichen der Zusammenarbeit mit China zunächst vielleicht naiv gewesen sei, aber als Reaktion auf die wachsenden Spannungen nicht alle Verbindungen abbrechen sollte.

Merkels Engagement-Strategie hat während ihrer 16-jährigen Amtszeit Chinas Position als Deutschlands bester Handelspartner und die Position Europas in Asiens aufstrebender Supermacht trotz Besorgnis über unlauteren Wettbewerb und Wirtschaftsspionage geprägt.

„Vielleicht waren wir am Anfang sehr naiv in unserem Umgang mit einigen Kooperationen“, sagte Merkel in einem Interview. „Heutzutage schauen wir so genau hin, so genau.“

Merkel, die sich im vergangenen September nicht zur Wiederwahl gestellt hat, wird zurücktreten, sobald eine neue Regierung vereinbart ist. Deutschland und die EU und im weiteren Sinne müssen die EU weiter mit China zusammenarbeiten und voneinander lernen.

„Aus meiner Sicht wäre die totale Trennung nicht richtig und würde uns schaden“, sagte er.

China wurde 2016 Deutschlands größter Handelspartner und seine rasante wirtschaftliche Expansion beflügelte Deutschlands Wachstum während seiner gesamten Amtszeit. Einige Kritiker sagen jedoch, Deutschland verlasse sich jetzt zu stark auf China und werde in den schlimmsten Fragen wie Menschenrechtsverletzungen zu weich auf Peking.

Merkels Regierung hat erklärt, dass sie bei ihren offiziellen Besuchen in Peking – nicht weniger als zwölf – immer Menschenrechtsfragen anspricht und versucht, den Handel in Asien zu diversifizieren.

Merkel sagte, Deutschland stehe in laufenden Gesprächen mit Peking über „chinesische Studenten in Deutschland und deutsche Unternehmen, die in China tätig sind“ über geistiges Eigentum und Patentschutz.

Er fügte hinzu, dass westliche Demokratien, die ethische Standards für neue Technologien setzen wollen, über Innovation hinausgehen müssen, um ihre Auswirkungen zu verstehen.

Siehe auch  Bundeswehr ernennt ersten Rabbiner zum Religionsberater seit 100 Jahren | Deutschland

„Derzeit sind Felder wie Quantencomputer und künstliche Intelligenz in Europa nicht so“, sagte er. „Die Vereinigten Staaten zeichnen sich in China und vielen anderen Bereichen aus.“

Mit Blick auf das neue Deutschland sagte Merkel jedoch, die Regierung müsse ihre lebenswichtige Infrastruktur noch schützen. Informationstechnologie-Sicherheitsgesetz Dies stellt eine große Hürde für Gerätehersteller für Telekommunikationsnetze der nächsten Generation wie Chinas Huawei dar.

„Allerdings finde ich es immer wichtig zu betonen, dass einzelne Unternehmen nicht von vornherein ausgeschlossen werden sollten.“

Merkel arbeitet nun an einer ausstehenden Fähigkeit zur Bildung einer neuen Koalitionsregierung.

„Wir brauchen ein offenes System, in dem alle nach den gleichen Maßstäben bewertet werden“, sagte er.

Bericht von Andreas Ringe; Geschrieben von Sarah Marsh; Bearbeitung von Kevin Liffey

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.