World

Charkiw: Sieben „lebendig verbrannt“, nachdem russische Drohnen ein Öldepot getroffen hatten

  • Geschrieben von Jaroslaw Lukjew
  • BBC News

Kommentieren Sie das Foto,

Beamte aus Charkiw sagen, dass nach dem russischen Angriff bis zu 15 Häuser in einer Straße bis auf die Grundmauern niedergebrannt seien

Bei einem russischen Drohnenangriff, der einen Großbrand in der Stadt Charkiw im Nordosten der Ukraine auslöste, wurden nach Angaben örtlicher Beamter sieben Menschen getötet.

Der stellvertretende Regionalpolizeichef Serhij Plowinow sagte, unter den Opfern seien zwei Eltern mit ihren drei kleinen Kindern gewesen, die in ihrem Haus „lebendig verbrannt“ worden seien.

„Eine ganze Straße … hat sich in eine geschmolzene höllische Masse verwandelt“, sagte er dem ukrainischen Fernsehen nach dem Angriff am Freitagabend.

Der Bürgermeister von Charkiw, Ihor Terechow, sagte, 15 Privathäuser seien vollständig niedergebrannt.

Präsident Wolodymyr Selenskyj versprach eine „gerechte Antwort“ auf den russischen „Terrorismus“.

Er identifizierte die drei toten Kinder als Oleksiy (7), Mykhaylo (4) und Pavlo, der erst sieben Monate alt war.

Ein älteres Ehepaar starb in einem anderen Haus, das in derselben Kotilna-Straße im Bezirk Nemeshlyansky östlich der Stadt Feuer fing.

„Der russische Aggressor zerstört unsere Stadt“, sagte Bürgermeister Terekhov in einer Videobotschaft vom Tatort. „Aber wir werden es schaffen. Wir werden gewinnen“, fügte er hinzu.

Er sagte, der russische Angriff habe 57 Anwohner zurückgelassen und Russland „ohne Zuhause, ohne Dokumente, ohne Geld und ohne persönliche Gegenstände“ zurückgelassen.

Ukrainische Beamte hatten zuvor gesagt, dass eine Tankstelle bombardiert worden sei, korrigierten ihren Bericht jedoch später.

Charkiw, die zweitgrößte Stadt der Ukraine nahe der russischen Grenze, war in den letzten Tagen fast täglich Zeuge tödlicher russischer Angriffe.

Darüber hinaus wurde gemeldet, dass am Freitagabend in der südukrainischen Stadt Odessa bei einem weiteren russischen Drohnenangriff ein Mann verletzt wurde.

Das russische Militär hat zu den gemeldeten Angriffen keinen öffentlichen Kommentar abgegeben.

Der russische Präsident Wladimir Putin startete im Februar 2022 eine groß angelegte Invasion gegen die Ukraine.

Siehe auch  „Ich bin bereit für Verhandlungen“ mit Putin, aber wenn sie scheitern, könnte das „Dritter Weltkrieg“ bedeuten

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close