Juli 1, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Der Veteran der russischen Armee Khudaryonok in einer vernichtenden Einschätzung des Ukraine-Krieges

Der Veteran der russischen Armee Khudaryonok in einer vernichtenden Einschätzung des Ukraine-Krieges

Zerstörte militärische Ausrüstung der russischen Armee in der Stadt Bucha.

Soba-Bilder | Leichte Rakete | Getty Images

In einem Land, in dem unabhängige Medien und Kommentare aus der Öffentlichkeit verschwunden sind, hört man in Russlands vielen staatlich kontrollierten Fernsehsendern selten abweichende Stimmen – besonders jetzt, wo sich das Land im Krieg mit der Ukraine befindet.

Aber ein bekannter Militäranalytiker und Veteran trat diese Woche in den Vordergrund, nachdem er im Staatsfernsehen aufgetreten war und eine vernichtende Einschätzung der Invasion in der Ukraine abgegeben hatte, oder was Russland seine „besondere militärische Operation“ nennt.

„Die Situation wird sich für uns ehrlich gesagt nur noch verschlimmern“, sagte Mikhail Khodarionok, ein pensionierter Oberst der russischen Armee, in der Talkshow „60 Minutes“ in der Fernsehsendung Rossiya-1, die von Olga Skabieva moderiert wird, die für ihren Profi berühmt ist -Kreml-Haltung. .

„Sie sollten keine Beruhigungsmittel der Medien schlucken“, sagte Khudaryonok dem Gastgeber und warnte, dass die Ukraine keineswegs kurz davor stehe, von Russland besiegt zu werden, und dass Kiew eine Million Männer aufbieten und bewaffnen könne, wenn es wolle.

Khudaryonok, der laut Reuters auch Verteidigungskolumnist für gazeta.ru und Absolvent einer der russischen Militärakademien ist, warnte Russland vor einem Einmarsch in die benachbarte Ukraine und sagte, dass dies nicht im nationalen Interesse Russlands sei.

Sein Rat wurde nicht befolgt, Russland ist nun seit fast drei Monaten in einen blutigen Konflikt in der Ukraine verwickelt, mit wenigen bedeutenden territorialen Gewinnen im Osten und Süden, und die Invasion wird wahrscheinlich zu einem langwierigen Zermürbungskrieg, wie die ukrainischen Guerillas zeigen Mut. Und Standhaftigkeit Moskau unterschätzt.

Siehe auch  Chris Christie sagt, was wir alle darüber denken, dass Trump Putin als „versiert“ bezeichnet

Moskau musste seine offensichtliche Strategie, die Ukraine von Norden, Osten und Süden her anzugreifen, bereits zurückfahren und konzentriert seine Kampfkräfte nun auf die Ostukraine, in der Donbass-Region.

Khudaryonok betonte, selbst wenn die Ukraine auf Hunderttausende Wehrpflichtige angewiesen sei, die nur eine rudimentäre militärische Ausbildung erhalten hätten, sei es wichtig, dass ihre Herzen im Kampf seien, und dies verheiße nichts Gutes für Russland.

„Der Wunsch, das Mutterland zu verteidigen, bedeutet, dass es sich in der Ukraine befindet – es ist bereits dort und sie beabsichtigen, bis zum Ende zu kämpfen“, sagte Khudaryonok, bevor er von Skabieva unterbrochen wurde, die versuchte, die Effektivität der ukrainischen Streitkräfte zu verringern.

Reuters berichtete, dass Khudarionok und Scapieva für eine Stellungnahme nicht erreichbar seien.

„Die Welt ist gegen uns“

Auf der Weltbühne ist Russland jetzt weitgehend Paria und wird bis ans Limit sanktioniert, wobei sich ehemalige Verbündete in China und Indien darüber einig sind, wie lange der Konflikt dauern kann.

„Der Hauptmangel unserer militärpolitischen Position besteht darin, dass wir uns in völliger geopolitischer Isolation befinden – und doch wollen wir es nicht zugeben – die ganze Welt ist praktisch gegen uns … und wir müssen aus dieser Situation herauskommen.“ Khudarionok fuhr in der Talkshow fort, wo andere Studiogäste von offener Kritik fassungslos erschienen.

Während Russland zunehmend isoliert wird, erscheint der Westen vereinter denn je. Die Verbündeten der Ukraine im Westen beliefern Kiew weiterhin mit Waffen, und die russische Invasion hat dazu geführt, dass das westliche Militärbündnis Nato seine Sicherheitsmaßnahmen verschärft hat. Tatsächlich festigte die russische Invasion nur das Bündnis mit Finnland und Schweden, die nun der Organisation beitreten wollten.

Russland stützte seinen Angriff auf die Ukraine weitgehend auf den Widerstand gegen ihren NATO-Beitritt (eine Möglichkeit, die nicht unmittelbar bevorstand) und hat die NATO immer für die Invasion verantwortlich gemacht und das Militärbündnis beschuldigt, eine Invasion vorzubereiten, die Moskau als russisches Territorium im Osten betrachtet . Ukraine, wo sich zwei pro-russische Republiken in der Donbass-Region befinden.

Aber seine Reaktion auf die bevorstehende Erweiterung der NATO auf Finnland und Schweden war verhalten. Obwohl sie zunächst mit „Vergeltungsschritten“ gegen die Erweiterung drohte, die Präsident Wladimir Putin als „Problem“ bezeichnete, sagte sie inzwischen, die Erweiterung mache daran keinen großen Unterschied. Geopolitische Analysten stellen fest, dass Russland ohnehin wenig gegen die Erweiterung tun kann, obwohl Russland damit gedroht hat, zu handeln, wenn die militärische Infrastruktur der NATO in Schweden oder Finnland platziert wird.

Khudaryonok sagte, dass Russland die Realität der Situation in der Ukraine sehen muss: „Das Wichtigste bei unserer Arbeit ist, einen Sinn für militärischen und politischen Realismus zu haben: Wenn Sie darüber hinausgehen, wird Sie die Tatsache der Geschichte so hart treffen, dass Sie Ich weiß, was dich getroffen hat.“

„Winken Sie Finnland nicht für immer mit den Raketen – es sieht irgendwie komisch aus“, sagte er.