Tech

Capcom gibt zu, dass sich Street Fighter 6 nicht so gut verkaufen wird wie Resident Evil und Monster Hunter, aber das ist in Ordnung


Zumindest nicht direkt nach dem Sprung








Capcom veröffentlicht weiterhin mehr Hits in Folge als jemals zuvor in seiner Geschichte, aber nicht jedes neue Spiel, das es veröffentlicht, kann alle bisherigen Rekorde auf ganzer Linie brechen.





In seiner neuesten Form Vierteljährlicher ErgebnisberichtCapcom hat weitgehend zugegeben, dass Street Fighter 6 nicht die Verkaufskraft seiner anderen größten Franchises wie Resident Evil und Monster Hunter hat, aber das ist in Ordnung.









Im Frage-und-Antwort-Teil der Finanzpräsentation wird gefragt, wie Capcom derzeit die Leistung von SF6 seit der Markteinführung bewertet und wie das Unternehmen seine Umsätze in der Zukunft steigern will.


In der offiziellen Antwort von Capcom hieß es: „Das Spiel wurde von der Kritik hoch gelobt und weltweit mehr als 2,47 Millionen Mal verkauft, da es neue Funktionen und Modi einführte, die ein breites Spektrum an Benutzern ansprechen, wie zum Beispiel neuartige Steuereingaben.“


„Angesichts der relativen Größe des Kampfspielmarktes ist es jedoch unwahrscheinlich, dass der Titel sofort Ergebnisse erzielen wird, die mit denen der Titel der Monster Hunter- oder Resident Evil-Serie vergleichbar sind. Wir freuen uns darauf, den Verkauf dieses Titels weiter zu steigern.“ Das ganze Jahr über. Längerfristig, und fördern Sie es in unseren E-Sport-Aktivitäten, um die Fangemeinde der Kampfspiele zu vergrößern.“


Dies war auch derselbe Bericht, in dem Capcom angab, dass bald noch ein Hauptspiel herauskommen würde, das sie noch nicht angekündigt hätten.

Siehe auch  New York Times Kreuzworträtsel 13. Oktober 2023 Lösungen


Wenn man mit der Kampfspiel-Community vertraut ist, ist es keine große Offenbarung, dass Street Fighter nicht mehr Capcoms Spitzenreiter auf diesem Gebiet ist, wie es in den frühen 90ern der Fall war.


Es ist jedoch interessant zu sehen, dass Capcom gegenüber seinen Investoren und der Öffentlichkeit voll und ganz zugibt, dass SF6 nicht einspringen und RE- oder MonHun-Zahlen erstellen wird.


Die pessimistische Sichtweise ist, dass das neue Street Fighter-Spiel trotz begeisterter Kritiken und anfänglichem Hype von Wettkampf- und Gelegenheitsspielern nicht dazu geführt hat, die Welt in Brand zu setzen.


Wenn man die Perspektive etwas umdreht, scheint Capcom zu wissen, was sie mit Street Fighter 6 zu tun haben und was es sein könnte.


Sie setzen sich keine lächerlichen Verkaufsziele für das Spiel wie vor weniger als einem Jahrzehnt, und sie nennen es nicht sofort einen Misserfolg, wenn es diese unrealistischen Erwartungen nicht erfüllt.






Capcom hat sieben Jahre damit verbracht, Street Fighter 5 von seinem etwas katastrophalen Start im Jahr 2016 bis zum zehntbesten Titel aller Zeiten mit 7,3 Millionen verkauften Exemplaren aufzubauen.


Sicher, das steckt im Grunde immer noch hinter jedem modernen Resident Evil- und Monster Hunter-Spiel (oder technisch gesehen hinter den kombinierten Verkäufen von Street Fighter 2 oder 4), aber nicht alles muss so sein, um ein Erfolg zu sein.


Street Fighter 6 übertrifft bereits SF6 in Bezug auf die Verkaufszahlen, als es in einem Monat 2 Millionen verkaufte, während letzteres Spiel in den ersten drei Monaten Schwierigkeiten hatte, 1,4 Millionen zu erreichen.

Siehe auch  Das Mai-Update von Pixel 6 verbessert das haptische Feedback grundlegend


Die Verkäufe scheinen sich seit dem Startfenster deutlich verlangsamt zu haben, wenn man bedenkt, dass seit Juli nur etwa 470.000 zusätzliche Einheiten verkauft wurden, aber es blieb bis August eines der meistverkauften Spiele der NPD Group in den USA.


Aus der Antwort von Capcom geht hervor, dass sie SF6 nicht als leistungsschwach oder als Fehlschlag ansehen.


Stattdessen handelt es sich um ein Spiel, an dem sie langfristig beteiligt sein werden, und es wird sich um eine längere „langsame“ Entwicklung handeln, die wahrscheinlich/hoffentlich für die nächsten fünf Jahre oder darüber hinaus unterstützt werden sollte.



Der Capcom-Präsident erklärte zuvor, er hoffe, dass SF6 im Laufe seiner Lebensdauer 10 Millionen Einheiten erreichen werde, und nach etwa fünf Monaten sei bereits ein Viertel dieses Ziels erreicht.


Wenn sie das Spiel weiterhin mit eSport-Initiativen für die Wettbewerbsseite und neuen Inhalten unterstützen, die für die Gelegenheitsspieler interessant genug sein können, scheinen 10 Millionen eine sehr realistische Zahl zu sein, die das Spiel letztendlich erreichen wird.


Das bedeutet aber auch nicht, dass es keinen Spielraum für Verbesserungen gibt, insbesondere angesichts der Art und Weise, wie Capcom SF6 bislang mit einem Fokus auf teure individuelle Avatar-Kostüme statt auf das Kern-Gameplay/-Menü monetarisieren konnte.


Wir sitzen hier immer noch mit nur zwei herunterladbaren Charakteren, ohne neue Kostüme, ohne neue Bühnen und ohne wirklich große Updates, die langsamer voranschreiten als der ursprüngliche Inhalt von SF5.


Wir hoffen, dass die meisten dieser Beschwerden und Mängel im Laufe der Zeit durch kontinuierliche Unterstützung und Weiterentwicklung behoben und abgemildert werden.

Siehe auch  Nintendo kündigt Everybody 1-2-Switch! an, Vorbestellungen jetzt live


Staffel 1 ist fast zur Hälfte vorbei, es gibt also noch mehr, was wir wissen, und wahrscheinlich noch viel mehr, was wir nicht wissen.



Street Fighter 6 muss nicht wie Monster Hunter: World 19 Millionen Exemplare verkaufen, damit Capcom Gewinn macht und mit dem Spiel zufrieden ist, und hoffentlich wird das Unternehmen das auch weiterhin so sehen.











Manni Winkler

"Bier-Geek. Der böse Ninja der Popkultur. Kaffee-Stipendiat fürs Leben. Professioneller Internet-Lehrer. Fleisch-Lehrer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close