Tech

Der Nachfolger des Apple Vision Pro wird erst Ende 2026 erwartet; Das Unternehmen hat noch keine Möglichkeit gefunden, die Kosten für Kopfhörer zu senken

Die Nachfrage nach dem Apple Vision Pro lässt langsam nach, aber die langfristigen Ziele des Unternehmens haben sich kein bisschen verändert. Ein neuer Bericht deutet darauf hin, dass irgendwann Ende 2026 ein Nachfolger des 3.499 US-Dollar teuren AR-Headsets auf den Markt kommen könnte. Es gibt jedoch ein großes eklatantes Problem, das Apple angehen muss, sonst wird diese Produktkategorie wahrscheinlich nie durchstarten, und das ist die Preisgestaltung. . Damit das gelingt, muss der Technologieriese seine Komponentenkosten senken, aber da jedes Gerät der aktuellen Generation schätzungsweise 1.542 US-Dollar kostet, ist der Weg zu einem erschwinglichen, am Kopf getragenen Gerät lang und schwierig.

Für das Apple Vision Pro der zweiten Generation könnte es neben Sony noch weitere Anbieter von kleinen OLED-Displays geben, sofern diese ihre Qualität genehmigen lassen

Apple prüft angeblich zwei chinesische Display-Anbieter, um die saftigen 456 US-Dollar zu senken, die das Unternehmen für 4K-Micro-OLED-Panels für seine Mixed-Reality-Headsets zahlen muss. Laut Mark Gurman von Bloomberg deutet sein jüngster „Power On“-Newsletter darauf hin, dass die Einführung des Apple Vision Pro-Nachfolgers möglicherweise erst Ende 2026 erfolgen wird, aber bevor ein Produkt der zweiten Generation auf den Markt kommen kann, müssen die Kosten für die Technologie gesenkt werden irgendwie.

„Apples neueste Vision Pro-Roadmap sieht derzeit kein Modell der zweiten Generation vor Ende 2026 vor, obwohl das Unternehmen versucht, einen Weg zu finden, bis dahin eine günstigere Version auf den Markt zu bringen. Mir wurde gesagt, dass Apple dies immer noch tut.“ Uneinig darüber, ob genau die Kosten gesenkt werden können.

Apple stellt dieses Jahr eine neue Version der Vision Pro-Software vor – VisionOS 2.0 – aber es wird nicht erwartet, dass dies bahnbrechend sein wird. Der nächste große Schritt für die Kopfhörer wird die internationale Expansion sein, wobei Apple sich darauf vorbereitet, das Gerät in naher Zukunft nach China zu bringen.

Glücklicherweise könnte Apple die Zukunft seiner Mixed Reality durch die Einführung eines kostengünstigen Headsets erhellen, da frühere Berichte darauf hindeuten, dass es im Jahr 2025 auf den Markt kommen könnte. Allerdings wird es einige auffällige Unterschiede zwischen dieser Version und dem teureren Apple Vision Pro geben , beispielsweise eine kostengünstigere Option, die über einen iPhone-Chipsatz anstelle eines Mac-Chips verfügt oder ein Display von geringerer Qualität als zwei 4K-Micro-OLED-Panels verwendet. Cupertino wird auch versuchen, die Verkäufe von Apple Vision Pro anzukurbeln, indem das Gerät später in diesem Jahr in China auf den Markt gebracht wird.

Siehe auch  Black Friday 2023: Shop-Angebote für Apple-Kopfhörer, -Uhren und mehr

Wir betonen jedoch noch einmal, dass sich das Schicksal dieses Abschnitts kaum ändern kann, wenn die Preisfrage zu diesem Zeitpunkt nicht angegangen wird. Ein früheres Gerücht besagte, dass Apple durch eine Partnerschaft mit den chinesischen Display-Herstellern SeeYA und BOE die Display-Kosten um 50 Prozent senken könnte. Ob das Unternehmen diese Geschäftsallianz in Zukunft eingehen wird, ist eine andere Geschichte, aber welche Änderungen auch immer der Nachfolger des Apple Vision Pro mit sich bringen wird, wir werden weiterhin zeitnah Updates bereitstellen.

Manni Winkler

"Bier-Geek. Der böse Ninja der Popkultur. Kaffee-Stipendiat fürs Leben. Professioneller Internet-Lehrer. Fleisch-Lehrer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close