November 27, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Bundestag billigt 200-Milliarden-Euro-Energierettungsplan – DW – 21.10.2022

Das deutsche Parlament, der Bundestag, hat am Freitag den von der Regierung vorgeschlagenen 200-Milliarden-Euro-Plan (195 Milliarden US-Dollar) zur Bekämpfung der explodierenden Energiepreise unterstützt.

Das Rettungspaket soll helfen, die Energiekrise für Industrie und Haushalte zu entschärfen.

Der Fonds läuft laut Regierung bis 2024 und soll Energiepreisobergrenzen und Subventionen finanzieren.

Private Haushalte können ab März von einer Preisobergrenze von 80 % ihres Regelverbrauchs profitieren.

Die Preisobergrenze für große Unternehmen kann ab Januar in Kraft treten.

Wer kann sich steigende Gaspreise leisten?

Um dieses Video anzusehen, aktivieren Sie bitte JavaScript und aktualisieren Sie Ihren Webbrowser Unterstützt HTML5-Video

Aussetzung des verfassungsrechtlichen Schuldenmoratoriums

Da die Finanzierung der Gaspreisobergrenze eine große Herausforderung für die Regierung darstellte, stimmte der deutsche Gesetzgeber vor der Genehmigung des Energiehilfefonds für die Aussetzung des verfassungsmäßigen Schuldenmoratoriums.

Brake begrenzt die strukturelle Nettoverschuldung des Bundes auf 0,35 % des BIP. Es wurde erstmals nach der Finanzkrise 2009 verabschiedet.

Nach dem Grundgesetz kann sie ausgesetzt werden bei „Naturkatastrophen oder außergewöhnlichen Notfällen, die außerhalb der Kontrolle des Staates liegen und die die Finanzlage des Staates erheblich beeinträchtigen“.

Der Bundestag hat seit Beginn der Corona-Pandemie mehrfach erlassene Gesetze ausgesetzt, um dem Land die Aufnahme größerer Kredite zu ermöglichen.

fb/ar (AFP, dpa, Reuters)

Apropos: Jeden Dienstag fasst die DW-Redaktion zusammen, was in der deutschen Politik und Gesellschaft passiert. Hier können Sie sich anmelden Für den wöchentlichen E-Mail-Newsletter zum Berlin Briefing.

Siehe auch  Germany Watch: Teamprognosen für Hansie Flicks erste deutsche Nationalmannschaftsliste