Economy

Bob Iger hat im Disney-Board-Showdown zwar die Oberhand, aber der Kampf sei eine „demütigende und demütigende Erfahrung“ gewesen.

JC Oliveira/Getty Images

Bob Iger, CEO der Walt Disney Company, befindet sich derzeit in einem Machtkampf mit dem Investor Nelson Peltz.

Anmerkung des Herausgebers: Eine Version dieses Artikels erschien zuerst im Newsletter „Reliable Sources“. Melden Sie sich hier für unseren täglichen Überblick über die sich entwickelnde Medienlandschaft an.


New York
CNN

Der Kampf um Disneys Zukunft steht kurz vor seinem epischen Ende.

Nach einem monatelangen Stellvertreterkrieg gegen die derzeitige Führung des Magic Kingdom werden Nelson Peltz und sein Trian-Fonds-Management am Mittwoch erfahren, ob es ihnen gelungen ist, CEO Bob Iger und den Disney-Vorstand zum Bluten zu bringen.

Sollte Peltz erfolgreich sein und sich und Jay Rasulo, einem Disney-Veteranen, der zuvor als Finanzvorstand des Unternehmens fungierte, einen Sitz im Vorstand sichern, wäre das ein verheerender Schlag für Iger und die Agenda, die er sich vorgenommen hat, um das Unterhaltungskonglomerat in die Zukunft zu führen. . Mit nur zwei Sitzen werden Peltz und Rasulo nicht mächtig genug sein, um den Iger-Unterstützungsrat zu überstimmen, aber sie können sicherlich als Kontrolle über die Führung dienen und in der Lage sein, großes Aufsehen zu erregen und Kopfschmerzen zu verursachen, wenn sie mit der strategischen Vision des Rates nicht einverstanden sind . Firma.

Aber wenn Peltz scheitert, werden Iger und der Disney-Vorstand einer gefährlichen Rattenfalle entgangen sein und einer brutalen Schlägerei mit einem Vertrauensbeweis der Investoren entgangen sein, nachdem sie es geschafft haben, einen prominenten milliardenschweren Unternehmensräuber zu besiegen, der enorme Ressourcen in den Versuch gesteckt hat, Gewalt auszuüben eine Richtungsänderung.

Das bedeutet, dass die Risiken für Disney sehr hoch sind.

Siehe auch  Die Zentralbank Singapurs lässt ihre Politik auf ihrer ersten vierteljährlichen Sitzung im Jahr 2024 unverändert

Der Aktienkurs von Disney ist in den letzten sechs Monaten um fast 50 % gestiegen, aber der steigende Wert des Unternehmens hat Peltz nicht abgeschreckt, der sich lautstark über zahlreiche Probleme beschwert hat. Der 81-Jährige äußerte Bedenken, dass Iger länger als 2026 in seiner Position bleiben wird, wenn sein aktueller Vertrag ausläuft, äußerte sich bestürzt über die, wie er es nannte, „Woke“-Filmstrategie von Disney und sagte, er wolle, dass das Unternehmen etwas erreicht. Netflix.“ Unter anderem „Gefällt mir Fußnoten“ (wer tut das nicht?).

Marco Bello/Bloomberg/Getty Images

Nelson Peltz, Gründer und CEO von Trian Fund Management, ist ein häufiger Kritiker von Disney-CEO Bob Iger.

Aber die Arbeit anderer zu kritisieren ist oft einfacher, als eigene klare Vorschläge zu formulieren. Angesichts der Tatsache, dass Iger bereits einige der gleichen Probleme mit dem Unternehmen wie Peltz identifiziert hat, ist immer noch unklar, was der Milliardär genau anders machen wird, außer sicherzustellen, dass das Unternehmen nach dem Scheitern mit Bob Chapek ordnungsgemäß die Nachfolge von Iger plant. Letztes Mal.

„ich glaube nicht [Peltz has] „Ich habe einen Turnaround-Plan angeboten, der die Leute dazu bringen würde, zu sagen: ‚Ja, wir müssen Peltz da reinholen und die Dinge umkehren‘“, sagte Barton Crockett, Senior Research Analyst bei Rosenblatt Securities. Erzählen Hadas Gold und Samantha Deloia von CNN.

Um Investoren davon zu überzeugen, dass Disney auf dem richtigen Weg ist, hat die derzeitige Führung eine Reihe von Schwergewichten der Branche beauftragt, öffentlich ihre Unterstützung für das aktuelle Drehbuch zum Ausdruck zu bringen, darunter: George Lucas, der Schöpfer von „Star Wars“, und die milliardenschwere Philanthropin Laurene Powell Jobs . ; JPMorgan-Vorsitzender Jamie Dimon; und Enkelkinder von Walt und Roy Disney, darunter Abigail Disney, die in der Vergangenheit eine scharfe Kritikerin der Führung war.

Siehe auch  Starbucks stellt seine Eiswürfel um

Aber Peltz ist nicht ohne mächtige Verbündete. Der frühere Präsident von Marvel Entertainment, Ike Perlmutter, steht auf seiner Seite, ebenso wie das Beratungsunternehmen Institutional Shareholder Services und der Pensionsfonds CalPERS.

Der Kampf war nicht billig. Disney und Trian gaben mehr als 60 Millionen US-Dollar aus, um Investoren davon zu überzeugen, für sie zu stimmen, eine besonders schwierige Angelegenheit in einem Unternehmen, in dem „Tante-Emma-Investoren“ etwa 35 % der Aktien kontrollieren. Am Mittwochnachmittag um 13:00 Uhr ET werden die Abstimmungsergebnisse auf der Jahreshauptversammlung des Unternehmens bekannt gegeben.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass dieser schwierige Kampf den tobenden Krieg beenden wird. Selbst wenn Iger und der Vorstand am Mittwoch als Sieger hervorgehen, werden Peltz und andere in Schwierigkeiten geratene Investoren nicht für immer getötet, insbesondere wenn der Stimmenspielraum des Vorstands kleiner ist, als Disney es vielleicht wünscht. Die Kräfte, die Eger gefoltert haben, werden in die Schatten verbannt und vorerst aus dem magischen Königreich verbannt. Aber sie werden immer noch in der Ferne lauern – und wenn der Aktienkurs von Disney fällt, werden sie wahrscheinlich bereit sein, wieder an die Arbeit zu gehen.

Joe Burbank/Orlando Sentinel/Tribune News Service/Getty Images

Walt Disney und Mickey Mouse „Partners“-Statue im Cinderella Castle im Magic Kingdom in Walt Disney World. Disneys Zukunft steht im Stellvertreterkampf zwischen Iger und Peltz auf dem Spiel.

„Die Tatsache, dass es so viel Aufmerksamkeit erregt hat, deutet darauf hin, dass es große Unzufriedenheit gibt“, sagte mir am Dienstag ein ehemaliger Disney-Manager, der anonym bleiben wollte, um offen sprechen zu können. „Selbst wenn Iger gewinnt, ist es noch nicht vorbei.“

Siehe auch  Die Aktien erholen sich, während die Anleger neue Inflationsdaten abwägen

Für Iger zerstörte der hässliche Kampf die Vorstellung, er sei der unfehlbare und unantastbare König von Hollywood. Obwohl seine Handlungen selten einer ernsthaften Prüfung unterzogen wurden, ist dies nicht mehr der Fall. Ein Brancheninsider wies mich darauf hin: „Iger hat seine Aura der Unbesiegbarkeit und Unfehlbarkeit verloren.“

„Demut ist nicht das Wort, das Iger in dieser Phase seiner Karriere in den Sinn kommt. Aber das war eine demütigende Erfahrung für ihn und den Vorstand.“ „Man fragt sich nach dem Sieg über Peltz, ob sie aus ihren Fehlern Lehren ziehen werden oder ob Sie werden alles einfach ignorieren – „wie zuvor – als Ärgernis und Ablenkung.“

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close