Top News

Bird verlässt Deutschland, Schweden, Norwegen und „mehrere Dutzend“ US- und EMEA-Märkte • TechCrunch

Das Shared-Micromobility-Unternehmen Bird zieht sich laut einem Zulassungsantrag aus mehreren Märkten auf der ganzen Welt zurück, da es darum kämpft, ein wirtschaftlich tragfähiges Geschäft aufzubauen. Einreichung.

Bird sagte, es werde Deutschland, Schweden und Norwegen vollständig verlassen und in „mehreren Dutzend zusätzlichen, hauptsächlich kleinen bis mittelgroßen Märkten“ in den USA, Europa, dem Nahen Osten und Afrika tätig sein. Bird antwortete nicht auf die Anfragen von TechCrunch Weitere Informationen darüber, welche Städte Bird verlassen wird Israel ist jedoch der einzige Vogel auf dem Markt im Nahen Osten, und der Vogel scheint in keinem afrikanischen Land zu sein.

Der Geschäftsrückgang kommt nach ein paar Monaten Bird entließ 23 % seiner Mitarbeiter In dem Bemühen, finanziell unabhängiger und profitabler zu werden. Noch wichtiger ist, dass Bird seinen Aktienkurs erhöhen muss, bevor es an der New Yorker Börse notiert wird. Im Juni, Bird erhielt eine Warnung von der NYSE Für sehr niedrigen Handel. Dem Unternehmen wurde sechs Monate Zeit gegeben, um an 30 aufeinanderfolgenden Handelstagen einen Aktienkurs von mindestens 1 US-Dollar und am letzten Handelstag des Monats über 1 US-Dollar zu halten. Zu diesem Zeitpunkt wurde der Vogel bei 0,56 $ gehandelt. Heute wird Bird nachbörslich bei 0,37 $ gehandelt, was mit einem Plus von 1,01 % angemessen sein sollte.

EIN Bloggen, behauptete Bird, dass Städte ohne einen „robusten Regulierungsrahmen“ auf dem Weg zur Rentabilität mit vielen Hürden konfrontiert seien. Das Unternehmen sagte, es habe sein Städteportfolio überprüft, um Städte auszusortieren, denen eine solche Struktur fehlt – Städte mit starkem Wettbewerb, hohem Verkehrsaufkommen und verstopften Straßen.

„Kurzfristig haben die aktuellen makroökonomischen Bedingungen ein Umfeld geschaffen, in dem wir unser Maß an finanzieller Disziplin erhöhen und klar zwischen Märkten unterscheiden müssen, die einen kurzfristigen Weg zu einem vollständig selbsttragenden Betrieb sehen, und langfristigen, riskanten Investitionen “, schrieb Baird.

Siehe auch  Lufthansa unterstützt Bundesregierung mit Afghanistan-Luftbrücke

Es ist unklar, was dies für Birds Armee von Flottenmanagern bedeutet, die von der Änderung betroffen sein werden, und Bird hat nicht sofort auf die Bitte von TechCrunch um Stellungnahme reagiert.

Die Flottenmanager von Bird sind im Wesentlichen Auftragnehmer, die eine Vorabgebühr zahlen, um Rollerflotten für Bird zu verwalten. Sie zahlen hauptsächlich, um die Scooter von Bird zu mieten, damit sie sie einsetzen und Einnahmen erzielen können, aber sie sind auch für die Wartung, Lagerung und Aufrechterhaltung eines angemessenen Versicherungsschutzes verantwortlich. Es gibt einen Plan Kritisiert Dafür, dass sie unerfahrene Vertragsarbeiter für Motorroller verschulden, die sie niemals besitzen werden.

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close