sport

Bill Belichick verlässt den Trainer der Patriots nach 24 Saisons und 6 Super Bowls: Quellen

Bill Belichick ist nach 24 Saisons im Team als Trainer der New England Patriots zurückgetreten, eine gewaltige Veränderung für einen Trainer und ein Franchise, das seit langem ein Synonym für Erfolg ist, sagten Teamquellen.

Der Wechsel erfolgte, nachdem New England die Saison 2023 mit 4:13 abgeschlossen hatte Rekord, ihre schlechteste Saison seit 1992 und das dritte Mal in vier Jahren, dass die Patriots mit einer Niederlagenbilanz endeten. ESPN berichtete zuerst über die Neuigkeiten.

Besitzer Robert Kraft und Belichick haben sich seit Saisonende mehrmals getroffen. Ihre Treffen verliefen freundlich und professionell, aber sie entschieden sich für unterschiedliche Richtungen.

Belichick kann sich jetzt einen anderen Job suchen. Kraft kann eine neue Stimme einbringen, die die Patriots wahrscheinlich modernisieren und offener für Zusammenarbeit sein wird. Kraft und Belichick werden am Donnerstag um 12.00 Uhr ET auf einer Pressekonferenz sprechen.

Belichick ist zweifellos einer der erfolgreichsten Trainer in der NFL-Geschichte. Er hat Quarterback Tom Brady und die Patriots-Dynastie zu sechs Super Bowl-Siegen geführt und belegt mit 333 Siegen (einschließlich Playoffs) den zweiten Platz aller Zeiten unter den Cheftrainern, womit er nur hinter Don liegt Shula (347). New England erzielte in 20 seiner 24 Saisons mit dem Team einen Siegesrekord.

Aber in den vier Jahren seit Bradys Abgang haben die Patriots eine Bilanz von 29-38 mit einer Playoff-Teilnahme und keinem Postseason-Sieg. New England startete mit 2:10 in die Saison, verlor auf einmal fünf Punkte in Folge und beendete die Saison mit durchschnittlich nur 13,9 Punkten pro Spiel, den wenigsten in der NFL.

Belichick wurde im Jahr 2000 von Patriots-Besitzer Robert Kraft von den New York Jets abgeworben und trug dazu bei, die Patriots zur größten Dynastie der NFL aufzubauen. Zusammen mit Brady führte er New England zu 19 Saisonsiegen in Folge, 17 Divisionstiteln, neun AFC-Meisterschaften und sechs Divisionstiteln (2001, 2003, 2004, 2014, 2016 und 2018). Seine 31 Nachsaison-Siege sind die meisten eines Cheftrainers in der Geschichte der NFL, 30 davon errang er mit den Patriots.

Siehe auch  Rangers und Yankees nehmen die Verfolgung von Matt Olsons Handel wieder auf

Mit Brady als Quarterback kamen die Patriots nie unter .500 ins Ziel. Seit seinem Weggang ist dies dreimal passiert. In den vier Post-Brady-Saisons traten sie einmal in den Playoffs an und verloren am Ende der Saison 2021 in der Wildcard-Runde der AFC mit 47:17 gegen die Buffalo Bills. Seit dem Super Bowl haben sie kein Playoff-Spiel mehr gewonnen LIII.

Da begannen die Dinge auseinanderzufallen. Ein Jahrzehnt voller Rekrutierungskämpfe plagte das Team, ohne dass Brady die Fehltritte des Managements ausgleichen konnte. Belichick, der für sein aggressives Verhalten bekannt ist, war der einzige Cheftrainer in der NFL, der das volle Mitspracherecht über seinen Kader hatte und keinen General Manager an seiner Seite hatte. Diese Liste ist in den letzten Jahren zusammengebrochen.

Belichick wird auch für seine mehrfachen Auseinandersetzungen mit der Liga in Erinnerung bleiben, darunter die „Spygate“-Kontroverse im Jahr 2007, die zu einer Geldstrafe und der Annullierung von Draft-Picks führte, sowie der „Deflategate“-Skandal im Jahr 2015, der zu einer Vier führte -Spielsperre. Für Brady.

Allerdings kann kein anderer Trainer mit Belichicks Erfolg mithalten. Seine sechs Super Bowls sind zwei mehr als jeder andere Trainer, und er gewann zwei weitere als Assistent von Bill Parcells. Belichick verlässt die Saison mit einer beeindruckenden Bilanz von 266-121 bei den Patriots.

Doch nun ist das Undenkbare passiert. Belichicks Herrschaft an der Spitze der Patriots ist vorbei. Kraft machte vor Saisonbeginn klar, dass er die Patriots zurück in die Playoffs haben wollte. Belichick hatte das Gefühl, einen Kader aufgebaut zu haben, der in der Lage war, um einen Divisionstitel zu konkurrieren.

Stattdessen belegten die Patriots zum ersten Mal seit 2000, Belichicks erster Saison in Neuengland, den letzten Platz in ihrer Division.

Der darauf folgende Erfolg war beispiellos. Aber Belichicks Aktionen waren einer der Hauptgründe, warum Brady das Jahr 2020 hinter sich lassen wollte. In den vier Jahren seitdem ist es Belichick nicht gelungen, ein Team aufzubauen, das in den Playoffs mithalten kann. Deshalb hatte Kraft das Gefühl, genug gesehen zu haben, stimmte der Trennung vom erfolgreichsten Trainer seiner Generation zu und freute sich auf einen Neuanfang.

Siehe auch  Es hat geregnet, die Rays-Royals werden am Samstag zwei Spiele bestreiten

Was ist passiert

Die Patriots schienen am Ende der Saison 2021 auf einem Aufwärtstrend zu sein. Quarterback Mac Jones hatte eine erfolgreiche Rookie-Saison hinter sich und die Verteidigung war immer noch vielversprechend. Aber mit jeder Entscheidung seit ihrem Ausscheiden durch die Bills in der Wildcard-Runde der Nachsaison haben sich die Patriots immer weiter vom Wettbewerb entfernt.

Jones' Entwicklung als Quarterback wurde im Jahr 2022 durch Belichicks Entscheidung gestoppt, ihn mit Matt Patricia und Joe Judge zusammenarbeiten zu lassen, von denen keiner eine NFL-Offensive begangen hat. Belichick war davon überzeugt, dass seine Probleme im Jahr 2022 durch besseres, zielgerichteteres Coaching gelöst werden könnten, weshalb er keinen Kader überarbeitete, der eindeutig Hilfe brauchte. Dies führte zu einem katastrophalen Jahr 2023, in dem die Patriots fast jedes Spiel mit einem schlechteren Kader als ihr Gegner spielten.

Was kommt als nächstes für Belichick?

Es scheint wahrscheinlich, dass er einen anderen Trainerjob annehmen wird, allerdings müsste es die richtige Situation sein, in der Belichick das letzte Wort bei der Aufstellung des Kaders haben könnte – eine Situation, die er begehrt – und gleichzeitig mehr als 20 Millionen Dollar pro Saison verdienen könnte. Belichick bleibt 14 Siege hinter Shulas Rekordsieger aller Zeiten zurück, eine Marke, die er gerne übertreffen würde.

Nicht viele Teams mit offenen Stellen sind bereit, Belichick zu bezahlen Und Übergeben Sie alle Befugnisse in der Personalabteilung. Laut Quellen aus der Liga sind die Atlanta Falcons seit Wochen daran interessiert, Bill Belichick zu verpflichten. Belichick ist nicht der einzige Kandidat, den sie im Visier haben.

Die Commanders, eines der anderen Teams mit einer vakanten Stelle als Cheftrainer, werden Belichick voraussichtlich nicht verpflichten, sagte eine Quelle aus der Liga. Der AthletBen Standage.

Siehe auch  FAQ zur Nachsaison der Phillies 2023

Wer könnte der nächste Trainer der Patriots sein?

Alle Augen sind jetzt auf zwei Personen gerichtet – Jerrod Mayo, den aktuellen Running Backs-Trainer, und Mike Vrabel, der gerade von den Giants gefeuert wurde, nachdem er dort sechs Jahre lang eine Bilanz von 54-45 hatte.

Die Krafts waren tief beeindruckt von Mayos Rückkehr zu seinen aktiven Tagen, als Belichick 2008 Mayo Nr. 10 entwarf. Sie sprangen ein, als Mayo letzte Saisonpause ein anderes Interview geben wollte, und gaben ihm einen größeren Vertrag, um sicherzustellen, dass er in New Jersey blieb. England. In der Liga ging man davon aus, dass die Crafts Mayo als Trainer hinter Belichick behalten würden. Er ist also einer der wahrscheinlichsten Kandidaten.

Geh tiefer

„Es ist Bill Belichick 2.0“: Könnte Jerrod Mayo der nächste Patriots-Trainer werden?

Der andere ist Vrabel, der den Titans Stabilität verschaffte und ihnen half, trotz unterdurchschnittlicher Quarterback-Leistung zwei Playoff-Spiele zu gewinnen. Die Krafts bleiben Vrabel nahe, der zu Beginn dieser Saison in Neuengland war, um in die Hall of Fame der Franchise aufgenommen zu werden. Während der Abschiedswoche der Titans saß er beim Spiel der Patriots neben Kraft. Die Besitzer bewundern seit langem Vrabels Fähigkeit, einen Raum zu leiten, und seine Bilanz in Tennessee wird noch beeindruckender, wenn man bedenkt, dass er während seiner sechs Jahre dort sechs Quarterbacks aufstellte, wobei Ryan Tannehill der MVP war.

Das sind die beiden Jungs, von denen man erwartet, dass sie die längste Sicht auf die Krafts haben, wenn Belichick ersetzt wird. Aber hier sind einige andere (wenn auch weniger wahrscheinliche) Namen, die die Patriots in Betracht ziehen könnten: Bill O'Brien, Brian Flores, Josh McDaniels und Patrick Graham.

Geh tiefer

Da Bill Belichick ausscheidet, gibt es zehn potenzielle Kandidaten für den Cheftrainerposten der Patriots

Pflichtlektüre

(Foto: Daniel Parhizkaran/Boston Globe über Getty Images)

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close