World

Bei einem israelischen Luftangriff auf den südlichen Gazastreifen wurden in Rafah mindestens neun Palästinenser getötet, darunter sechs Kinder.

Rafah (Gazastreifen) – Medizinische Quellen sagten am Samstag, dass ein israelischer Luftangriff auf ein Haus in der Stadt Rafah im äußersten Süden des Gazastreifens zum Tod von mindestens neun Menschen geführt habe, darunter sechs Kinder, wie Israel weiter erklärte seine fast siebenmonatige Offensive in den belagerten palästinensischen Gebieten. .

Israelischer Krieg Der Krieg gegen die Islamische Widerstandsbewegung (Hamas) führte zu einer erheblichen Eskalation der Spannungen im Nahen Osten, insbesondere zwischen den beiden Ländern Israel und Iran In den letzten Wochen. Jetzt richtet sich die Aufmerksamkeit wieder auf Rafah, wo mehr als die Hälfte der etwa 2,3 Millionen Menschen im Gazastreifen leben, von denen viele durch Kämpfe anderswo vertrieben wurden.

Angehörige weinten und umarmten die Leichen der im Al-Najjar-Krankenhaus verhüllten Kinder. „Hamza, meine Liebe“, sagte die traurige Großmutter, „Deine Haare sehen so schön aus.“

Der Ehemann seiner Schwester, Ahmed Barhoum, sagte, unter den Toten seien Abdel Fattah Subhi Radwan, seine Frau Naglaa Ahmed Aweida und ihre drei Kinder. Barhoum verlor seine Frau Rawan Radwan und ihre fünfjährige Tochter Alaa.

„Dies ist eine Welt ohne alle menschlichen Werte und Moral“, sagte Barhoum der Associated Press und weinte, als er Alaas Körper umarmte. „Die einzigen Märtyrer sind Frauen und Kinder.“

Israel besteht seit Monaten darauf Planen Sie einen Bodenangriff Nach Rafah, wo angeblich viele verbliebene Hamas-Aktivisten verschanzt sind, trotz der Aufrufe der internationalen Gemeinschaft zur Zurückhaltung Einschließlich der Vereinigten Staaten, Israels stärkstem Verbündeten.

Einige Palästinenser verließen am Samstag das Gebiet Rafah nahe der Grenze zu Ägypten, nachdem sie von der israelischen Armee eine Räumungswarnung erhalten hatten. „Leute, sie werden um 15:40 Uhr zuschlagen. Es passiert. Wie spät ist es?“ Eins. Minuten später kam der Schlag. Ob jemand getötet wurde, war zunächst nicht bekannt.

Siehe auch  Richter stellt Biden wegen Immunität des saudischen Kronprinzen in Verwahrung | Mohammed bin Salman

Ebenfalls am Samstag traf ein israelischer Luftangriff ein Haus im Flüchtlingslager Bureiji im Zentrum von Gaza, wobei nach Angaben der Behörden des Al-Aqsa-Märtyrerkrankenhauses, wo ein AP-Journalist die Opfer sah, mindestens ein Mann getötet und zwei weitere verletzt wurden.

Der Krieg brach aus, weil Ein beispielloser Überfall am 7. Oktober auf Südisrael Hamas und andere bewaffnete Gruppen töteten etwa 1.200 Menschen, die überwiegende Mehrheit davon Zivilisten, und waren Zeugen der Entführung und Überstellung von etwa 250 Menschen nach Gaza. Israel sagt darüber 130 Geiseln bleiben in Gaza Obwohl mehr als 30 starben.

Die Frustration unter vielen in Israel hält an, und Tausende regierungsfeindliche Demonstranten in Tel Aviv haben erneut Neuwahlen und eine Vereinbarung zur Freilassung der verbleibenden Geiseln gefordert. Eine Demonstrantin, Iris Milnar, sagte: „Wir wissen nicht mehr, was wir tun sollen, also sind wir hier und schreien um Hilfe.“

Das Gesundheitsministerium von Gaza teilte mit, dass die Zahl der palästinensischen Todesopfer durch den Krieg mindestens 34.049 erreicht habe, zusätzlich zu 76.901 Verwundeten, und fügte hinzu, dass die Leichen von 37 Menschen, die bei israelischen Razzien getötet wurden, in den letzten 24 Stunden in Krankenhäuser überführt wurden. Die von der Hamas geführten Gesundheitsbehörden unterscheiden in ihren Statistiken nicht zwischen Kämpfern und Zivilisten, sagen es aber zumindest Zwei Drittel davon waren Kinder und Frauen.

Israel macht die Hamas für zivile Opfer verantwortlich und behauptet, sie sei in der Bevölkerung präsent.

Der Krieg führte zu einer Eskalation der regionalen Spannungen. Am Freitag treffen Israel und der Erzfeind Iran aufeinander Es schien die Bedeutung des israelischen Luftangriffs herunterzuspielen in der Nähe eines großen Luftwaffenstützpunkts und Nuklearstandorts im Zentraliran und signalisierte damit ihren Rückzug aus einem Krieg, der zu einem totalen Krieg hätte werden können. Vor einer Woche hat der Iran eine Rakete abgefeuert Beispielloser Raketenbeschuss Auf Israel, nachdem er bei einem angeblichen israelischen Überfall ums Leben gekommen war Zwei iranische Generäle Im iranischen Konsulat in Syrien.

Siehe auch  Hat der Gegenangriff der Ukraine endlich begonnen? - Politisch

Israel steht weiterhin iranischen Stellvertretern gegenüber und führt über die libanesisch-israelische Grenze hinweg häufig Raketen- und Drohnenangriffe mit der vom Iran unterstützten militanten Hisbollah-Gruppe aus. Vom Iran unterstützte Huthi-Rebellen im Jemen starteten Angriffe gegen Handelsschiffe im Roten Meer und im Golf von Aden, was sie als Solidarität mit den Palästinensern in Gaza bezeichneten.

Die Spannungen sind auch hoch Besetztes Westjordanland.

Das palästinensische Gesundheitsministerium teilte mit, dass heute, Samstag, zwölf Leichen aus dem Flüchtlingslager Nour al-Sham geborgen wurden, was die Zahl der Todesopfer seit Beginn der israelischen Militäroperation in der Region am Donnerstagabend auf 13 erhöht. Sie fügte hinzu, dass sie „infolge der Aggression der Besatzung“ den Märtyrertod erlitten hätten.

Die Bewegung Islamischer Dschihad bestätigte die Ermordung von drei ihrer Mitglieder. Der andere Tote war ein 15-jähriger Junge. Die israelische Armee sagte, ihre Streitkräfte hätten im Lager und in den umliegenden Gebieten zehn Aktivisten getötet und acht Verdächtige festgenommen. Sie fügte hinzu, dass neun ihrer Offiziere und Soldaten verletzt worden seien.

Nach Angaben des palästinensischen Gesundheitsministeriums sind seit Oktober mindestens 469 Palästinenser aus Ostjerusalem und dem Westjordanland durch israelisches Feuer getötet worden.

An anderer Stelle im Westjordanland wurde nach Angaben des Ministeriums ein Krankenwagenfahrer in der Nähe der Stadt Al-Sawiya erschossen, als er versuchte, Palästinenser zu erreichen, die bei Zusammenstößen mit israelischen Siedlern verletzt worden waren. Der Palästinensische Rote Halbmond sagte, Muhammad Musa sei in die Brust geschossen worden. A Eine Welle von Siedlerangriffen Es begann vor einer Woche, nachdem ein israelischer Teenager verschwunden war und tot aufgefunden wurde.

___

Magdy berichtete aus Kairo. Der assoziierte Presseschreiber Jack Jeffrey in Jerusalem hat dazu beigetragen.

Siehe auch  Wachsendes Publikum in Südkorea: Neueste Nachrichten und Updates

___

Weitere AP-Abdeckung finden Sie unter https://apnews.com/hub/israel-hamas-war

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close