Economy

Bankman-Fried, der angeklagte FTX-Gründer, fordert das Gericht auf, die Anklage fallen zu lassen

NEW YORK (Reuters) – Sam Bankman Fried, der lange bestritten hat, Kunden seiner Kryptowährungsbörse FTX gestohlen zu haben, hat einen US-Richter gebeten, die Strafanzeige gegen ihn wegen des Zusammenbruchs der inzwischen bankrotten FTX fallen zu lassen.

In einer Klage, die vor dem Bundesgericht von Manhattan eingereicht wurde, sagten die Anwälte von Bankman-Fried, dass mehrere Kryptowährungsbörsen während des massiven Marktcrashs von 2022 zusammengebrochen seien und dass die Kläger ihren Mandanten hastig beschuldigt hätten, „ein Urteil zu fällen“.

„Anstatt darauf zu warten, dass die traditionellen Zivil- und Regulierungsverfahren ihren üblichen Lauf nehmen, um die Situation zu beheben, hat die Regierung versucht, diese Zivil- und Regulierungsfälle unangemessenerweise in Bundesverbrechen zu verwandeln“, schrieben seine Anwälte.

Bankman-Fried, der 31-jährige ehemalige Milliardär, ist seit seiner Verhaftung im Dezember auf den Bahamas, wo er lebt und wo sich FTX befindet, weitgehend auf das Haus seiner Eltern beschränkt. Eine Woche nach seiner Festnahme wurde er an die Vereinigten Staaten ausgeliefert.

FTX explodierte nach einer Flut von Kundenabhebungen nach Berichten über eine Vermögensmischung mit Alameda Research, Bankman-Freds kryptofokussiertem Hedgefonds.

Bundesanwälte in Manhattan sagten, Bankman-Fried habe Milliarden von Dollar aus dem Geld von FTX-Kunden gestohlen, um Verluste in Alameda zu überbrücken, Immobilien zu kaufen und politische Spenden durch ein illegales Spenderprogramm zu leisten. Sie beschuldigten ihn auch der Bestechung chinesischer Beamter.

In Gerichtsakten vom Montag sagten seine Anwälte, dass die Anklage wegen Wahlkampffinanzierung fallen gelassen werden sollte, da sie nicht in der vom bahamaischen Außenminister vor der Auslieferung unterzeichneten Übergabenote enthalten war und dass andere Anklagepunkte, einschließlich der Anklage wegen Bestechung, falsch waren. nachdem es geliefert wurde.

Siehe auch  JP Morgan bestätigt seine Dominanz mit einem Gewinnanstieg von 35 %

unter Auslieferungsvertrag Zwischen den Vereinigten Staaten und den Bahamas darf Bankman-Fried nur für die Anklagen angeklagt und bestraft werden, denen er zum Zeitpunkt seiner Auslieferung ausgesetzt war, es sei denn, die Regierung der Bahamas billigt die neuen Anklagen.

Die Kläger haben bis zum 29. Mai Zeit, um auf den Räumungsantrag von Bankman-Fried zu antworten, und der US-Bezirksrichter Lewis Kaplan wird am 15. Juni Argumente anhören.

Bankman-Fried hat laut Forbes einen Durchbruch bei Bitcoin und anderen digitalen Vermögenswerten mit einem geschätzten Nettowert von 26,5 Milliarden US-Dollar erzielt. Er wurde ein einflussreicher Spender für politische und philanthropische Zwecke in den USA, bis sein Vermögen weitgehend verschwand, als FTX im November zusammenbrach.

Verhandlung am 2. Oktober

Der MIT-Absolvent hat sich in 13 Fällen von Betrug und Verschwörung nicht schuldig bekannt. Er hat eingeräumt, dass FTX über ein unzureichendes Risikomanagement verfügt, bestreitet jedoch den Diebstahl von Geldern und hat versucht, sich vom Tagesgeschäft von FTX zu distanzieren.

Drei Vertraute – die ehemalige Alameda-Co-CEO Caroline Ellison, der ehemalige FTX-Technologiechef Gary Wang und der ehemalige FTX-Technikdirektor Nishad Singh – bekannten sich schuldig und erklärten sich bereit, mit der Staatsanwaltschaft zusammenzuarbeiten.

In seiner Verurteilung gab Singh zu, in seinem Namen politische Spenden getätigt zu haben, die teilweise mit Überweisungen von Alameda finanziert wurden.

Aber die Anwälte von Bankman-Fried sagten am Montag, dass die von Singh geleisteten Spenden, die in der Anklage von Dokumenten, die von Klägern gegen ihren Klienten eingereicht wurden, als CC-1 bezeichnet werden, tatsächlich nicht gegen Wahlgesetze verstoßen.

„Die Anschuldigungen zur Wahlkampffinanzierung enthüllen einmal mehr die Folgen der Eile der Regierung, Herrn Bankman-Fried anzuklagen“, schrieben seine Anwälte.

Siehe auch  BMW warnt, Ford ruft tausende ältere Autos wegen Airbags zurück

Der Prozess gegen Bankman-Fried ist auf den 2. Oktober angesetzt.

Seine Eltern, die in Palo Alto, Kalifornien, leben, sind Rechtsprofessoren in Stanford und haben eine Anleihe über 250 Millionen Dollar unterzeichnet.

Bankman-Fried hat nur begrenzten Zugang zu der Technologie, nachdem Staatsanwälte gewarnt hatten, dass er Zeugen manipulieren könnte.

(Berichterstattung von Luke Cohen) in New York

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close