Januar 29, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Asien-Pazifik-Märkte, Fed-Minuten, Inflation, PMI, Einzelhandel in Singapur, Caixin Services

Singapurs jährliche Einzelhandelsumsätze für November steigen langsamer

Einzelhandelsumsätze in Singapur um 6,2 % gestiegen Im November letzten Jahres war es langsamer als das im Oktober verzeichnete Wachstum von 10,3 %, so die neuesten Zahlen, die vom Department of Statistics veröffentlicht wurden.

Der Messwert stellt einen Rückgang gegenüber den letzten sieben aufeinanderfolgenden Monaten mit zweistelligem Jahreswachstum dar.

Ohne Automobile beliefen sich die Einzelhandelsumsätze in Singapur auf insgesamt 4 Milliarden US-Dollar, von denen 14,8 % online getätigt wurden.

„Der höhere Prozentsatz der Online-Einzelhandelsumsätze ist hauptsächlich auf die gestiegenen Umsätze zurückzuführen, die während der Online-Shopping-Events zum Jahresende verzeichnet wurden“, heißt es in dem Bericht.

-Lee Ying Chan

Die Ölpreise haben sich nach zwei Tagen des Rückgangs aufgrund der aufgestauten chinesischen Reisenachfrage erholt

Die Ölpreise stiegen nach zwei Tagen des Rückgangs um mehr als 1 %, da die Wiedereröffnung Chinas den Optimismus hinsichtlich einer wirtschaftlichen Erholung und der Unterstützung der Nachfrage verstärkte.

Brent Rohöl-Futures stiegen um 1,08 % auf 78,68 $ pro Barrel, während US-Futures stiegen Mittlerer Westen von Texas Futures legten um 1,19 % auf 73,71 $ pro Barrel zu.

Die Anleger schienen ihre Ängste vor einer möglichen globalen Rezession zu ignorieren, die von den schwachen Aussichten für das Wirtschaftswachstum in den Vereinigten Staaten und China verfolgt wurde, was zu einem Rückgang der Ölpreise um mehr als 9 % in den letzten zwei Tagen führte.

-Lee Ying Chan

CNBC Pro: Die Bank of America sieht einen Anstieg dieses globalen Düngemittelvorrats um 50 % aufgrund weltweiter Engpässe

Die Daten von Chinas Caixin Services zeigen eine Verbesserung und befinden sich immer noch im Schrumpfungsbereich

Die Caixin China Public Service Purchasing Manager Index Er zeigte für den Monat Dezember mit einem Wert von 48 eine Druckminderung auf den Sektor, während er den Kontraktionsbereich beibehielt.

Der Druck stieg von einem Sechsmonatstief im Vormonat mit einem Wert von 46,7.

Die 50-Punkte-Marke trennt Wachstum von Kontraktion. Die PMI-Messwerte sind sequentiell und stellen eine monatliche Expansion oder Kontraktion dar.

„Der Optimismus hat sich deutlich verbessert“, sagte Wang Zhi, Chefökonom der Caixin Insight Group, und fügte hinzu, dass das Maß der Erwartungen für zukünftige Aktivitäten im Vergleich zum letzten Monat um etwa 4 Punkte gestiegen sei.

„Dienstleister äußerten starkes Vertrauen in die wirtschaftliche Erholung nach der Lockerung der Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19“, sagte Wang.

– Jihe Lee

CNBC Pro: Tech hatte ein hartes Jahr. Der Investor sagt, dass vier Aktien eine glänzende Zukunft haben

Der Technologiesektor hat 2022 einen großen Schlag erlitten.

Aber der Investitionsbefürworter Jason Weir ist unbeeindruckt. Er bleibt optimistisch in Bezug auf die Technologie und hat vier Aktien genannt, die er liebt.

Professionelle Abonnenten können Lesen Sie hier mehr.

– Xavier Ong

Der S&P Hong Kong Global PMI deutet auf eine leichte Schrumpfung im Privatsektor hin

S&P Hong Kong Einkaufsmanagerindex höher getickt von 48,7 im November auf 49,6 im Dezember, obwohl er den vierten Monat in Folge im Kontraktionsbereich blieb.

S&P sagte, der langsamere Rückgang im Privatsektor der Stadt sei auf eine Belebung der Geschäftstätigkeit im letzten Monat des Jahres 2022 zurückzuführen, die durch die Lockerung der Covid-Beschränkungen beflügelt wurde.

Siehe auch  Ex-FTX Bankman-Fried CEO nach US-Anklageerhebung auf den Bahamas festgenommen

Die Nachfrage in der Stadt bleibe schwach, sagte S&P und fügte hinzu, dass die gesamten Neuaufträge aufgrund der sich verschlechternden wirtschaftlichen Bedingungen schrumpfen.

-Lee Ying Chan

CNBC Pro: Citi ist gegenüber Lithium rückläufig – zumindest für die nahe Zukunft. Aber es gibt einigen Aktien ein enormes Aufwärtspotenzial

Citi steht kurz davor, auf Lithium zu setzen – zumindest für die nahe Zukunft. Lithium ist eine kritische Komponente in Batterien von Elektrofahrzeugen.

Aber die Bank bleibt hinsichtlich ihrer langfristigen Aussichten optimistisch und hat drei Aktien im Auge behalten.

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

– Zauberbräune

Protokolle zeigen, dass Fed-Beamte „für einige Zeit“ mit höheren Zinsen rechnen

Die Fed veröffentlichte das Protokoll ihrer Sitzung vom 13. bis 14. Dezember, aus dem hervorgeht, dass die Zentralbankbeamten höhere Zinssätze erwarten für „manchmal. „

In der Zusammenfassung des Treffens heißt es: „Die Teilnehmer stellten im Allgemeinen fest, dass eine restriktive politische Haltung beibehalten werden muss, bis die eingehenden Daten Vertrauen aufkommen lassen, dass sich die Inflation auf einem nachhaltigen Abwärtstrend auf 2 Prozent befindet, was wahrscheinlich einige Zeit dauern wird.“ „Angesichts der anhaltenden und inakzeptablen Inflationsrate kommentierten viele Befragte, dass historische Erfahrungen vor einer vorzeitigen Lockerung der Geldpolitik warnen.“

„Einige Teilnehmer betonten, dass es wichtig wäre, klar zu sagen, dass die Verlangsamung des Zinserhöhungstempos nicht auf eine Schwäche in der Entschlossenheit des Ausschusses hinweist, das Ziel der Preisstabilität zu erreichen, oder zu beurteilen, dass die Inflation bereits im Gange ist Weg“, heißt es im Protokoll.

– Jeff Cox

Der November wackelt besser als erwartet

Laut der jüngsten Job Vacancies and Employment Turnover Survey (JOLTS) belief sich die Zahl der offenen Stellen im November auf 10,5 Millionen.

Siehe auch  Aktien gemischt in Fed-Warnung, China handelt im Immobilienbereich

Der Bericht fiel etwas besser aus als erwartet, obwohl er sich gegenüber dem Vormonat nicht wesentlich verändert hatte. Analysten erwarteten, dass die Zahl der JOLTS im November etwa 10 Millionen erreichen wird.

Auch die Zahl der Neueinstellungen und die Gesamtzahl der Trennungen blieben mit 6,1 Millionen bzw. 5,9 Millionen unverändert. Außerdem gab es im Laufe des Monats 4,2 Millionen Kündigungen und 1,4 Millionen Entlassungen und Entlassungen.

-Carmen Renick

Chinesische ADRs steigen im vorbörslichen Handel

Wechselwirkungen mit chinesischen Medikamenten Steigen Sie in den vorbörslichen Handel ein Nachdem die Ant Group die Genehmigung zur Erhöhung ihres eingetragenen Kapitals erhalten hatte, ist dies ein Zeichen dafür, dass die chinesischen Aufsichtsbehörden ihren Einfluss auf den Technologiesektor des Landes lockern könnten.

Anteile JD.com Und die Ali Baba Jeder stieg um mehr als 6 %. nettUnd die Baidu Und die Trip.com Andere Aktien machten bemerkenswerte Bewegungen.

Der Ant Group, die zuvor eigene IPO-Pläne hatte, die durch regulatorische Bedenken vereitelt wurden, wurde im Rahmen des neuen Plans erlaubt, ihr eingetragenes Kapital zu verdoppeln.

– Jesse Pound