sport

Baker Mayfield und die Bucs kämpfen bis zum Ende bei der Playoff-Niederlage gegen die Lions

DETROIT – Im Moment sind noch 99 Sekunden im NFC-Divisionsspiel gegen die Lions am Sonntag übrig. Die Bucs hatten noch eine Auszeit und es folgten ein Touchdown und eine Two-Point-Conversion.

Baker Mayfield hatte den Fußball in seinen Händen und pumpte weiterhin Glauben in die Herzen seiner Teamkollegen.

„Wir dachten absolut, wir würden ausrutschen, einen Touchdown erzielen und eine Zwei-Punkte-Umwandlung erzielen, um es in die Verlängerung zu verlängern“, sagte Receiver Chris Godwin, obwohl sein Team 85 Yards von der Endzone entfernt war. „Wir haben eine Chance, und ehrlich gesagt ist das alles, was man sich wünschen kann. Bei all den Höhen und Tiefen haben wir es geschafft. Es kommt darauf an.“

Mayfields Pass auf Tight End Cade Otton wurde jedoch von Linebacker Derrick Barnes abgefangen, was den 31:23-Sieg der Lions besiegelte, Ford Field in Aufruhr versetzte und Detroit am nächsten Sonntag zum Conference-Titelspiel gegen die 49ers in Santa Clara, Kalifornien, schickte.

Danach sah man überall, wohin man blickte, stolze Spieler eines überlegenen Bucs-Teams, dessen Zukunft ungewiss war.

Beginnen Sie mit Mayfield, in seinem vierten Team in weniger als zwei Jahren und mit einem Erststarter, der 349 Yards und drei Touchdowns schaffte. Obwohl er und die Bucs Interesse an einer langfristigen Verlängerung bekundet haben, wird er Free Agent.

„Ich liebe diese Gruppe. Ich habe es das ganze Jahr über gesagt, und es ist wahr“, sagte Mayfield. „Es würde mir sehr viel bedeuten, viele Teile zurückzubringen, um dies wieder zusammenzusetzen und zum zweiten Jahr im System zu gelangen.“ und große Fortschritte machen. ich mag das. Mal ehrlich, wer weiß, wie es weitergehen wird? wir werden sehen. Aber ich kann nicht genug über diese Organisation und die Chance sagen, die sie mir dieses Jahr gegeben hat. „Ich bin einfach dankbar und hoffe, dass es klappt.“

Siehe auch  Die New York Yankees kaufen eine Minderheitsbeteiligung am AC Mailand

Mike Evans stand mit dem Rücken zu seinem Spind. Er hat gerade acht Pässe für 147 Yards und einen Touchdown gefangen, weiß aber nicht, ob sein nächster Empfang im Trikot von Tampa Bay stattfinden wird, obwohl es das einzige NFL-Team ist, das er kennt.

„Dieses Franchise war großartig für mich und meine Familie, und ich liebe diesen Ort“, sagte Evans leise. „Also, wir werden sehen.“

Linebacker Devin White zog sich schnell an und füllte auf dem Weg zum Mannschaftsbus einen Styroporteller mit Hühnchen. Er spielte im Spiel hinter KJ Britt sparsam, der zwölf Tackles machte, davon einen mit Verlust.

Brett hielt vor dem Spiel eine Rede im Mittelfeld, während es über Whites einzigen Tackling des Spiels nicht viel zu sagen gab.

White wird ein Free Agent sein und da er nicht zum Einsatz kommt, wird er in der nächsten Saison ein anderes Trikot tragen.

Linebacker Lavonte David, der das Team mit 13 Tackles, einem Sack und zwei Tackles für den Verlust anführte, wird ebenfalls ein Free Agent sein. Anschließend wandte er sich in der Umkleidekabine an die Mannschaft, gab aber keine Hinweise auf seine Zukunft.

Bucs-Quarterback Baker Mayfield, links, spricht nach dem Spiel mit Detroit Lions-Quarterback Jared Goff. [ CARLOS OSORIO | AP ]
Bleiben Sie über die Sportszene von Tampa Bay auf dem Laufenden

Bleiben Sie über die Sportszene von Tampa Bay auf dem Laufenden

Melden Sie sich für unseren kostenlosen Sports Today-Newsletter an

Wir senden Ihnen täglich Neuigkeiten und Analysen zu den College-Football-Teams Bucs, Lightning, Rays und Florida.

Ihr seid alle angemeldet!

Möchten Sie mehr von unseren kostenlosen wöchentlichen Newslettern in Ihrem Posteingang? Lass uns anfangen.

Entdecken Sie alle Ihre Optionen

Siehe auch  Wie Barcelona Marcos Alonso ausnutzte, um Real Madrid einen Strich durch die Rechnung zu machen

Sogar Koordinator Dave Canales, ein erster Play-Caller, dessen Offensive die Lions mit 408-391 übertraf, ist ein Kandidat für den Trainerposten bei den Panthers.

Nicht viele gaben den Bucs die Chance, in dieser Saison einen Siegesrekord aufzustellen, geschweige denn den dritten NFC-South-Titel in Folge zu erringen, den amtierenden NFC-Champion Eagles zu verärgern und mit den Lions bis ins Endspiel durchzuhalten. Es war der Punktestand und nur noch knapp 13 Minuten bis zum Einzug in den Super Bowl.

Auf die Frage, was die Bucs 2023 mitnehmen würden, sagte Cheftrainer Todd Bowles: „Viel Härte.“

„Es ist großartig, dass sie sich einig waren und wir größtenteils unsere eigene Geschichte präsentierten. Wir haben nicht auf den Lärm von außen gehört. Wir haben uns geweigert, die schlechteste Mannschaft im Fußball zu sein, weil wir das nicht sein wollten.“ . Wir haben noch eine Chance, ins Meisterschaftsspiel zu kommen.“

Es stellte sich heraus, dass es eines der wahnsinnig unterhaltsamsten Bucs-Teams seit Jahren war. Sie starteten mit 3:1, verloren sechs von sieben Spielen, erholten sich, indem sie sechs der nächsten sieben gewannen, und befanden sich erneut in einem schwierigen Spiel gegen die Lions.

Sie lagen mit 10:3 zurück, bevor Mayfield vor der Halbzeit einen 92-Yard-Drive mit einem 2-Yard-TD-Pass auf Otton krönte. Sie lagen mit 17:10 zurück, bevor Mayfield gegen Ende des dritten Viertels einen 12-Yard-TD-Pass mit Rashad White erzielte.

Aber die Verteidigung konnte den Lions-Quarterback Jared Goff nicht zurückhalten, der 287 Yards und zwei Touchdowns passte, und Jahmir Gibbs brachte Detroit mit einem 31-Yard-TD-Lauf 13:13 vor Schluss in Führung und blieb.

Abgesehen von der möglichen emotionalen Trennung von Evans ist die Unsicherheit bezüglich Mayfield ebenso wichtig. Die Bulls sagten, er habe sich das Recht verdient, künftig der Startquarterback der Bucs zu sein.

Siehe auch  Hand Trap - Kinder laufen mit John Rams Golfball auf dem 18. Loch bei den US Open

„Das versteht er definitiv“, sagte Bowles. „Natürlich ist es noch zu früh, darüber zu sprechen. Geschäft ist Geschäft, aber Baker hatte ein hartes Jahr. Wir lieben ihn. Die Jungs lieben ihn. Wir werden sehen, was seine Zukunft bringt.“

Obwohl Mayfield Tom Brady folgte, sagten die Bulls, dass der Quarterback mit einem neuen Koordinator und einem neuen System in eine völlig andere Situation geraten sei.

„Wir können Baker nicht mit Tom vergleichen“, sagte Bowles. „Tom ist Mount Rushmore. Tom ist auf sich allein gestellt. Wir haben mit einer neuen Person, einem neuen System und einer neuen Energie angefangen. Baker hat seinen eigenen Weg gefunden. Dafür bin ich stolz auf ihn.“

Mayfield hasste es, wie die Saison endete. Faith hat dieses Jahr die Seitenlinie der Bucs nie verlassen. Er stand da mit einem wackeligen Cheftrainer, einem übersehenen Quarterback, einem zukünftigen Hall-of-Fame-Receiver und einem launenhaften Linebacker.

„Es ist scheiße, weil ich weiß, was für eine Gruppe wir das ganze Jahr über hatten“, sagte Mayfield. „… Wir sollten auf keinen Fall an diesem Spiel teilnehmen. Aber wir haben aneinander geglaubt und dafür gekämpft. Ja, das wird mich eine Weile belasten.“

• • •

Melden Sie sich für den Sports Today-Newsletter an, um täglich über die Bucs, Rays, Lightning und den College-Football in ganz Florida informiert zu werden.

Verpassen Sie nie die neuesten Nachrichten zu Ihren Lieblingssportmannschaften aus Tampa Bay. Verfolgen Sie unsere Berichterstattung auf Instagram, X Und Facebook.

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close