Economy

Aktien-Futures steigen vor den Gewinnen der Großbanken

Die Aktien-Futures stiegen am Freitag, als die Anleger ihre Aufmerksamkeit auf die Gewinne der großen Banken richteten, nachdem die großen Durchschnitte ihrerseits ein historisches Hoch verzeichneten.

Auf den Dow Jones Industrial Average bezogene Futures stiegen um 109 Punkte oder 0,36 %. S&P 500-Futures sind um 0,22 % gestiegen, Nasdaq 100-Futures sind um 0,02 % gestiegen.

JPMorgan Chase und Wells Fargo stiegen beide, nachdem die Einnahmen die Erwartungen übertrafen, was beide Aktien im vorbörslichen Handel nach oben schickte. Morgan Stanley und Citigroup sollen ebenfalls vor der Glocke Bericht erstatten.

Das Dow-Jones-Mitglied UnitedHealth gab am Freitag ebenfalls Quartalsergebnisse bekannt, wobei Gewinne und Einnahmen über den Erwartungen lagen. Die Aktien von UnitedHealth stiegen um 1,59 %.

Die Berichte kommen einen Tag nach dem großen Comeback des Marktes. Der Dow beendete die Sitzung am Donnerstag 827 Punkte höher, nachdem er mehr als 500 Punkte auf seinem niedrigsten Stand des Tages gefallen war. Der S&P 500 stieg um 2,6 %, um seine sechstägige Verlustserie zu durchbrechen, und der Nasdaq Composite stieg um 2,2 %.

Die Bewegungen folgten der Veröffentlichung von Verbraucherpreisindex, ein Schlagzeilen-Inflationsmesswert in den USA war höher als für September erwartet. Anfangs belastete dies die Märkte schwer, als sich die Anleger darauf vorbereiteten, dass die US-Notenbank ihren aggressiven Zinserhöhungsplan fortsetzt. Aber sie ignorierten diese Bedenken später.

Die anhaltende Inflation bleibt jedoch ein Problem für die Federal Reserve und die Sorge der Anleger über eine Straffung der Zentralbankpolitik.

Global Wealth Management UBS schreibt: „Da sich der Kern-CPI weiterhin in die falsche Richtung bewegt und der Arbeitsmarkt stark ist, sind die Bedingungen nicht so entscheidend für die Fed-Politik, was eine der Bedingungen für eine nachhaltige Erholung der Aktienmärkte sein wird.“ Chief Investment Officer Mark Heffel in einer Mitteilung am Freitag. „Da die Inflation länger ansteigt und die Federal Reserve steigt, steigt außerdem das Risiko, dass die kumulative Wirkung der Straffung der Geldpolitik die US-Wirtschaft in eine Rezession treiben und die Gewinnerwartungen der Unternehmen untergraben wird.“

Siehe auch  Die deutsche Wirtschaft geriet in eine Rezession, da die Inflation den Verbrauchern schadete

Auch diese Woche werden noch weitere Wirtschaftsdaten veröffentlicht. Einzelhandelsverkäufe für September werden um 8:30 Uhr ET veröffentlicht. Später am Morgen werden sich die Anleger auf die neuesten Zahlen zum Verbrauchervertrauen der University of Michigan freuen.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close