Top News

29er EuroCup #10 – Kieler Woche

Die Kieler Woche endete für die jungen Segler der 29er-Klasse mit einem guten Ergebnis, wobei polnische Teams das Podium dominierten. Ewa Lewandowska und Krzysztof Krolik führten die Feierlichkeiten an und holten sich nach einer Reihe spannender Rennen die Gesamtgoldmedaille. Die deutschen Brüder Lucas und Moritz Hamm führten vor der Veranstaltung die Gesamtwertung des Eurocups an, belegten am Ende aber den vierten Platz. Die Briten James Crossley und Sam Webb gewannen die Gesamtsilbermedaille, während die Polen Bartosz Smudzinski und August Sobchak die Gesamtbronze holten.

„Wir sind sehr glücklich. Es ist schön, hier zu gewinnen“, sagte die siegreiche Steuerfrau Ewa Lewandowska, die ihren Erfolg auf das gemeinsame Training ihres polnischen Teams zurückführte . Gemeinsam reisen“, erklärte er.

In anderen Kategorien hatte das polnische Team mehr Grund zum Feiern. Die Gesamtsieger Ewa Lewandowska und Krzysztof Krolik dominierten die Mixed-Kategorie und gewannen mit 54 Punkten Vorsprung vor dem österreichischen Team Eva Truttenberger und Keno Pulte sowie dem schwedischen Team Selma Hard und Lukas Wolfgang. Während die Meister sechs von elf Rennsiegen feierten, erzielten ihre Rivalen gemischte Ergebnisse, die von Tagessiegen bis zum 25. Platz in einem Feld von 133 Teams reichten.

29er Europapokal. Foto zur Verfügung gestellt.

Bei den Männern siegte Großbritannien. Die Gesamtzweiten James Grassley und Sam Webb führten die Kategorie an, gefolgt von Bolz Bartosz Smudzinski und August Sobchak sowie den deutschen Brüdern Lucas und Moritz Hamm. Die Grundlage für den britischen Sieg war eine starke Leistung der Goldflotte am letzten Tag, die mit konstanten Spitzenergebnissen (3, 1, 2, 5) den Sieg sicherte.

Siehe auch  EV Shift kürzt Motorenarbeit in Japan und Deutschland

Die polnischen Spitzenseglerinnen Alija Dutkowska und Alija Tompsey schnitten besser ab als ihre Vereinskameradinnen Antonia Buchowska und Marianna Kebicka. Beide Teams stammen aus Gdynia und sind zuversichtlich, dass die Europameisterschaft nächste Woche in ihren Heimatgewässern ausgetragen wird. Der dritte Platz bei den Damen ging an das Hongkonger Team Emily Polson und Tiffany Mack.

Teams aus Deutschland, Polen und der Schweiz feierten den Sieg in der U17-Kategorie. Die Deutschen Amelie Röpke und Ben Siegwasser führten die gemischte U17-Kategorie an. Ihnen folgten Clemens Favrel und Ferdinand Guillemot aus Frankreich sowie Niels Dinnemeier und Louis Schmidt aus Deutschland.

29er Europapokal. Foto zur Verfügung gestellt.

Bei den Männern unter 17 Jahren belegte erneut Polen den ersten Platz, angeführt von Bartosz Smudzinski und August Sobchak, gefolgt von den Deutschen Lukasz und Moritz Hamm sowie den Schweden Henrik Wikfors und William Dragenberg.

Bei den U17-Mädchen gab es Gewinnerinnen aus drei verschiedenen Ländern. Die Schweizer Flagge wurde für die Siegerinnen Malena Rage und Liv Wicki gehisst, gefolgt von Lulu Ankelbach und Joanna Hausberg vom Gastgeberclub Kiel Yacht Club, die die Medaille mit nach Hause nahmen. Die Spanierinnen Ines Martin-Urda und Natalia Mendez komplettierten das Podium der U17-Frauen auf dem dritten Platz.

Nachdem die Crew ihre erfolgreiche Woche in Kiel abgeschlossen hat, hofft sie nun, ihren Erfolg bei der 29er-Europameisterschaft im polnischen Gdynia fortzusetzen.

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close