Februar 2, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Wissenschaftler sagen, dass die Insight-Sonde der NASA das größte jemals aufgezeichnete Erdbeben auf dem Mars aufzeichnet

Mars Insight Lander der NASA Das größte Erdbeben, das jemals auf dem Mars aufgezeichnet wurde.

Laut neuen Forschungsergebnissen, die in den Geophysical Research Letters der American Geophysical Union (AGU) veröffentlicht wurden, sagte das internationale Team in der Erdnacht vom 4. Mai, das Seismometer der Sonde habe ein Erdbeben entdeckt, das mindestens fünfmal stärker war als das größte jemals aufgezeichnete Erdbeben. auf dem Roten Planeten.

„Dies war definitiv das größte Erdbeben, das wir je gesehen haben“, sagte Taichi Kawamura, Hauptautor und Planetenwissenschaftler am Institut für Physik der Welt in Paris, in einer Erklärung.

Der Co-Autor und Seismologe John Clinton von der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich sagte, dass die von einem einzelnen Beben freigesetzte Energie der kumulierten Energie aller anderen bisher beobachteten Beben entspricht.

Die Mars Lander Vision der NASA vermittelt das mögliche endgültige Bild des Roten Planeten als seine binäre Kraft

Clinton, ein Co-Kommandeur von Kawamura im Sumpfdienst, sagte, die in InSight aufgezeichneten Wellen seien so groß, dass sie das Seismometer fast sättigen.

Ein Blick auf den Mars vom Mars InSight Lander der NASA.
(NASA/Twitter)

Erdbebenwellen dauern etwa 10 Stunden.

Frühere Sumpfwellen dauerten nicht länger als eine Stunde.

Das bisher größte Erdbeben, das im August 2021 aufgezeichnet wurde, hatte eine Stärke von 4,2, während es im Mai eine Stärke von 4,7 hatte.

Das Epizentrum lag im Ausland Die seismisch aktivste Region auf dem Mars.

Dieses seismische Ereignis war auch selten, da es die Eigenschaften von Erdbeben mit hoher und niedriger Frequenz aufwies.

Daten von diesem großen Erdbeben wurden im Oktober vom Mars Seismic Experiment Internal Structure Data Service (SEIS), dem Planetary Data System (PDS) der NASA und den Integrated Research Institutions for Seismology (IRIS) zusammen mit dem Earthquake Service-Katalog veröffentlicht.

Bild vom Webteleskop der NASA zeigt frühe Sternentstehung in einem „seltenen“ Fund

Die Seismologie des Mars kann Forschern helfen, besser zu verstehen, was sich unter seiner Oberfläche und seiner Entwicklung befindet.

Es wird angenommen, dass die meisten Erdbeben auf fehlerhafte Bewegungen zurückzuführen sind.

Dieses Bild zeigt den gewölbten Wind- und Hitzeschild von InSight, der sein Seismometer bedeckt, das als Seismic Experiment of Internal Structure oder SEIS bezeichnet wird.

Dieses Bild zeigt den gewölbten Wind- und Hitzeschild von InSight, der sein Seismometer bedeckt, das als Seismic Experiment of Internal Structure oder SEIS bezeichnet wird.
(NASA/JPL-Caltech)

Es wird angenommen, dass sich InSight seinem Betriebsende nähert, da Staub seine Solarmodule allmählich bedeckt und seine Kapazität verringert hat.

„Wir waren beeindruckt, dass wir fast am Ende der erweiterten Mission dieses sehr coole Event hatten“, sagte Kawamura.

Auf grund Daten wurden aus dem Sumpf gesammelt„Ich würde sagen, diese Mission war ein außerordentlicher Erfolg“, fuhr er fort.

Klicken Sie hier für die FOX NEWS-App

„Meine Energie ist wirklich gering, also könnte dies das letzte Bild sein, das ich senden kann. Machen Sie sich keine Sorgen um mich: Meine Zeit hier war produktiv und ereignislos. Wenn ich weiter mit meinem Missionsteam spreche, werde ich – aber ich werde bald hier unterschreiben“, postete das 25-köpfige Insight-Team am Montag an 30 Personen auf Twitter. „Danke, dass du bei mir bleibst.“

Seit der Landung im November 2018 hat die Sonde Einblicke in den flüssigen Kern des Mars und die Zusammensetzung seiner anderen inneren Schichten geliefert. Ich habe Hunderte von Erdbeben beobachtet.

Siehe auch  Wellen im Gewebe des Universums können den Beginn der Zeit enthüllen

Paul Best von Fox News hat zu diesem Bericht beigetragen.