World

Wissenschaftler rufen den Kopf eines kleinen Sandzahn-Tigerhais zurück nach Libby Beach

Kommentar

LONDON – Wissenschaftler in Großbritannien suchen nach einem ungewöhnlichen fehlenden Objekt: dem Kopf eines seltenen Hais, der zerstückelt und verlegt wurde, nachdem der Fisch an Land gespült wurde.

Naturschützer und Experten sind so verzweifelt auf der Suche nach dem Kopf, dass sie demjenigen, der ihn genommen hat, sogar versprochen haben, dass es kein Urteil geben würde und dass sie ihn zurückbekommen könnten, nachdem die Wissenschaftler ihn untersucht haben.

Dies liegt daran, dass der Hai als Sandtigerhai mit kleinen Zähnen identifiziert wurde. Es ist nicht nur eine seltene Art, sondern Naturschützer sagen, dass es bis weit im Norden des Nordostatlantiks selten zu sehen ist, was seine Entdeckung in Hampshire, Südengland, zu einer macht, die wertvolle Informationen über die Art liefern könnte.

Hai war schon Schlagzeilen Einmal vor seinem Tod, als eine unerschrockene einheimische Frau den Hai in den seichten Gewässern vor Libby’s Beach gestrandet sah und hineinsprang und den Hai an seinem Schwanz in die tieferen Gewässer zog, damit er sich in Sicherheit bringen konnte.

Aber der Hai überlebte nicht lange, als die Einheimischen entdeckten, dass sein Körper am Samstag an Land gespült worden war. Biologen waren jedoch schnell begeistert, als sie feststellten, dass der Hai ein seltener Fund war – und baten Anwohner, darunter den Fernsehhistoriker Dan Snow, um Hilfe, um die Überreste für die Untersuchung durch Wissenschaftler zu sichern.

Als die Einheimischen zurückkehrten, um den Kadaver des Hais einzusammeln, hatten die „Trophäenjäger“ leider „den Kopf, die Rückenflosse und den Schwanz abgeschnitten“, Snow, der in der Gegend lebt, und den Hai vor dem Kopflosen sahen sagte er in einem Video Gepostet auf Twitter.

Siehe auch  Bei den Wahlen in Brasilien steht die Zukunft des Amazonas auf dem Spiel

„[It is] Wirklich enttäuschend, weil Wissenschaftler und Meeresbiologen uns dorthin geschickt haben, um zu versuchen, den Kadaver dieser einmaligen Entdeckung in britischen Gewässern zu sichern“, sagte Snow.

Er fügte hinzu: „Es ist nicht illegal, Teile von toten Fischen zu nehmen, die an Land gespült wurden, daher gibt es kein Urteil, aber wenn Sie den Kopf nehmen, rufen Sie bitte an, lassen Sie die Wissenschaftler einen Blick darauf werfen, und dann müssen Sie ihn behalten.“

Snow veröffentlichte später ein Video von ihm, wie er Haiorgane für die in London ansässige internationale Wohltätigkeitsorganisation Zoological Society of London (ZSL) sammelt, die die Überreste untersuchen wird.

Einige der inneren Organe des Hais seien ebenfalls entfernt worden, sagte Rob DeVille, Projektmanager des ZSL-Programms, das untersucht, wann Haie und andere Meerestiere in ganz England und Wales angespült wurden, in einem Telefoninterview.

Deville sagte, die Forscher seien immer noch in der Lage, einige Informationen aus den Überresten zu gewinnen – einschließlich der Gene des Hais, aller Schadstoffe, denen er ausgesetzt war, und vielleicht sogar seiner Essgewohnheiten –, merkte jedoch an, dass sich die Untersuchung nicht mehr auf die Todesursache konzentriert.

Ben Jarrod, Professor für Evolutionsbiologie an der University of East Anglia, sagte, der Kopf des Hais hätte es den Forschern ermöglicht, das Gehirn sowie die chemische Zusammensetzung der Zähne zu untersuchen, was einen Einblick in die Herkunft des Hais gegeben hätte. Sogar eine Augenlinse kann Informationen über ihre Lebensgeschichte und Umgebung liefern, sagte Hannah Rudd, Meereswissenschaftlerin bei Shark Hub UK, per E-Mail.

Siehe auch  Die Ukraine-Hilfe spaltet die Republikaner, nachdem Trump den Widerstand gemildert hat

„Es ist, als würde man eine so schön erhaltene römische Büste finden und ihr dann Kopf und Arme abnehmen – nun, zunächst einmal weiß man nicht, wer es ist“, sagte Jarrod in einem Telefoninterview.

„Es gibt kein Urteil, aber Sie haben eine viel größere Chance, zu etwas wirklich Aufregendem, wirklich Wichtigem beizutragen, indem Sie den Kopf in den Nacken legen – wenn Sie ihn also in einem Aquarium oder einem Fish-and-Chips-Laden in der Gegend abgeben möchten, wäre das möglich sei großartig.“

Nach Angaben des Shark Trust, einer britischen Organisation, die sich auf die Erforschung und Erhaltung von Haien konzentriert, erstreckt sich die Verbreitung von Säbelzahn-Sandtiger im Nordostatlantik nur bis zur Spitze des Golfs von Biskaya an der Westküste Frankreichs. Sie sagte in a StellungnahmeMachen Sie diesen Bericht außergewöhnlich.

„Insbesondere der Kopf ist der Schlüssel, um die komplizierten Details des Lebens von Haien zu entschlüsseln, sogar schon vor der Geburt, daher begrüßen wir Neuigkeiten über ihren Aufenthaltsort!“ Vertrauen sagte.

Der Klimawandel kann bei Berichten über überdurchschnittlich große Fische in unerwarteten Gebieten eine Rolle spielen. (Video: John Farrell, Brian Monroe/Washington Post)

Sandtigerhaie mit kleinen Zähnen werden bis zu vier Meter lang und werden normalerweise in Richtung des Meeresbodens gefunden. Der Guardian berichtete Der, der an Libbys Strand zu sehen war, war zwei Meter lang.

Während Sichtungen dieses Hais nicht mit dem Klimawandel in Verbindung gebracht wurden, haben eine Vielzahl von Studien die Auswirkungen steigender Temperaturen auf die Weltmeere gezeigt. Im vergangenen Jahr brach die Meerestemperatur das dritte Jahr in Folge Rekorde und erreichte die heißeste Temperatur seit Beginn zuverlässiger Messungen im Jahr 1958.

Siehe auch  Donnerstagsbriefing – New York Times

Die Meerestemperaturen stiegen 2022 auf ein weiteres Rekordhoch

Eine Studie aus dem Jahr 2022 ergab, dass etwa ein Drittel der Meerestiere innerhalb von 300 Jahren verschwinden könnte, wenn die Treibhausgasemissionen weiter steigen, während eine andere Studie aus dem Jahr 2014 feststellte, dass die Ozeanversauerung den Geruchssinn von Haien stört – und ihre Jagdfähigkeit beeinträchtigt. .

„Mit dem Klimawandel und dem Verlust der biologischen Vielfalt kann es sein, dass diese spezielle Haiart Arten in diesem Gebiet ersetzt und sich aufgrund des Klimawandels in neue Gewässer bewegt“, sagte Jarrod. „Wir wissen nichts von dem Zeug, weil wir nicht den ganzen Hai haben.“

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close