World

Taiwans Präsident verspricht, die Insel trotz des chinesischen Drucks zu schützen

Taiwans Präsident Lai Ching-te wurde am Montag vereidigt und versprach, die Demokratie der Insel angesichts des chinesischen Drucks und der im Ausland tobenden Kriege zu schützen, die die Unsicherheit über das Überleben des Westens schürten.

In seiner Antrittsrede äußerte sich Herr Lai versöhnlich und hart dazu, wie die Insel ihren fragilen Frieden mit China aufrechterhalten sollte, das Taiwan als sein eigenes Territorium beansprucht. Er sagte, er hoffe, Gespräche mit Peking führen zu können. Aber er stellte allgemeine Bedingungen vor, die Chinas Führer wahrscheinlich nicht akzeptieren werden, und versprach, dass Taiwan weiterhin Beziehungen zu Schwesterdemokratien aufbauen und sich gleichzeitig gegen Chinas militärische Aufrüstung wappnen werde.

Herr Lai sagte, Taiwan solle „keine Illusionen hegen“.

„Selbst wenn wir Chinas Vorschläge in vollem Umfang akzeptieren und die Souveränität aufgeben, werden Chinas Versuche, Taiwan zu schlucken, nicht verschwinden“, sagte er. Er fügte hinzu: „Angesichts zahlreicher Drohungen und Unterwanderungsversuche aus China müssen wir unsere Entschlossenheit zeigen, unsere Nation zu verteidigen.“

Das Büro für Taiwan-Angelegenheiten der chinesischen Regierung verurteilte Herrn Lais Rede umgehend und beschuldigte ihn, „Feindseligkeit und Konfrontation über die Taiwanstraße anzustiften“.

Viele Taiwaner wünschen sich stabile Beziehungen zu Peking und möchten, dass sich die Regierung von Herrn Lai auf die Behebung der wirtschaftlichen und sozialen Missstände Taiwans konzentriert. Aber selbst mit der starken parteiübergreifenden Unterstützung aus Washington sieht sich Taiwan einer gefährlicheren Welt und einem mächtigeren China gegenüber als bei der Amtsübernahme von Herrn Lais Vorgängerin Tsai Ing-wen im Jahr 2016.

Zu dieser Zeit begann die harte Politik des chinesischen Führers Xi Jinping die westliche Opposition zu mobilisieren. Jetzt werden die westlichen Länder durch Kriege in der Ukraine und im Nahen Osten belastet. Herr Xi versuchte, die von den USA geführten Allianzen gegen China zu schwächen; Die bevorstehenden Wahlen in den Vereinigten Staaten erhöhen die Unsicherheit über die Richtung ihrer Außenpolitik.

„Für Lai ist das internationale Umfeld im Jahr 2024 viel spannungsgeladener als für Tsai im Jahr 2016“, sagte er. Chris Templeman, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter, der taiwanesische Politik an der Hoover Institution, einem Think Tank der Stanford University, studiert. „Der Krieg in der Ukraine, Chinas Übergang zu größerer interner Repression, die Verschlechterung der Beziehungen zwischen den USA und China und die letzten acht Jahre der Feindseligkeit über die Taiwanstraße haben Lai in eine noch schwierigere Lage gebracht.“

Siehe auch  Aktien aus Hongkong führten aufgrund von Unruhen in China zu Verlusten in Asien, und Öl ist 2022 auf einem Tiefstand

Lange bevor Herr Lai sein Amt antrat, machte Peking deutlich, dass es ihn mehr hasste als Frau Tsai. Chinesische Beamte zitieren häufig eine Erklärung von ihm aus dem Jahr 2017, in der er sich selbst als „praktischen Arbeiter für die Unabhängigkeit Taiwans“ bezeichnete. Die Unterstützer von Herrn Lai sagen, er meinte, dass Taiwan Selbstverwaltung ausüben sollte, ohne eine formelle Unabhängigkeit anzustreben. Diese Beschreibung beruhigt China nicht, das ihn am Montag erneut als „Arbeiter für die Unabhängigkeit Taiwans“ bezeichnete.

In seiner Rede rief Herr Lai zum Dialog mit den Führern in Peking auf – basierend auf der Annahme Taiwans als souveränen Staat, der offiziell noch immer Republik China heißt. Er forderte die beiden Seiten außerdem auf, sich darauf zu einigen, den Tourismus zwischen ihnen wiederzubeleben und chinesischen Studenten die Einschreibung an taiwanesischen Universitäten zu ermöglichen.

Er sagte, dass Herr Xi die Bedingungen von Herrn Lai für die Gespräche wahrscheinlich nicht akzeptieren werde Amanda Hsiao, leitender China-Analyst bei der International Crisis Group, die sich für die Entschärfung von Konflikten einsetzt. China hat nach dem Amtsantritt von Frau Tsai im Jahr 2016 hochrangige Kontakte mit Taiwan eingefroren und ihr vorgeworfen, einen „Konsens“ darüber, dass Taiwan und das Festland Teil eines Chinas sind, nicht aufrechtzuerhalten, was Pekings Bedingung für Gespräche ist.

„Die beiden Seiten sind weit von der Grundlage eines Dialogs entfernt, den beide Seiten akzeptieren können“, sagte Frau Hsiao. „Der Vorteil dieser Formulierungen besteht darin, dass sie sehr vage sind, aber Lai scheint zu sagen, dass der Preis für die Akzeptanz einer solchen Unklarheit ohne weitere Anzeichen von Ehrlichkeit aus Peking zu hoch sein wird.“

In den kommenden Wochen und Monaten könnte China den militärischen und handelspolitischen Druck auf Taiwan verstärken, um die Präsidentschaft von Herrn Lai zu schwächen. Sie unterhielt eine ständige Präsenz von Kampfflugzeugen in der Nähe der Insel und schickte kürzlich Schiffe der Küstenwache in die Nähe von Kinmen, einer von Taiwan kontrollierten Insel in der Nähe des chinesischen Festlandes, mit Maßnahmen zur Einschüchterung und gleichzeitiger Vermeidung eines Konflikts, der Washington anziehen könnte.

Siehe auch  Ein Toter und acht Verletzte bei einem Schussangriff in Jerusalem – Israel News

Aber Xis Wunsch, die Beziehungen zu Washington zu stabilisieren und sich auf die Reform der chinesischen Wirtschaft zu konzentrieren, hat seine Bereitschaft, eine Krise zu riskieren, verringert. Peking wird wahrscheinlich auch den Ausgang der US-Präsidentschaftswahlen Ende dieses Jahres abwarten, bevor es größere Schritte gegenüber Taiwan in Betracht zieht.

„Lais Rede wird keine amphibische Invasion der Volksrepublik China in Taiwan auslösen, aber sie wird nichts an Xi Jinpings Überzeugung ändern, dass Lai ein ‚gefährlicher Agent für die Unabhängigkeit‘ ist.“ Daniel Russellder ehemalige stellvertretende Staatssekretär für ostasiatische und pazifische Angelegenheiten, sagte über die mögliche Reaktion der Volksrepublik China (VRC).

Die amerikanische Unterstützung bleibt für Taiwans Fähigkeit, dem militärischen Druck Chinas zu begegnen, von entscheidender Bedeutung. Herr Lai nutzte seine Rede, um Taiwans globale Bedeutung hervorzuheben – als Frontlinie gegen China, als Handels- und Technologiemacht und als vorbildliche Demokratie.

Er fügte hinzu: „Die Zukunft der Beziehungen über die Taiwanstraße wird einen entscheidenden Einfluss auf die Welt haben.“ „Das bedeutet, dass wir, die wir das demokratische Taiwan geerbt haben, Piloten für den Frieden sind.“

Der Kongress hat kürzlich ein zusätzliches Ausgabenpaket genehmigt, das 8,1 Milliarden US-Dollar an Militärhilfe für Taiwan und zur Stärkung der US-Militärpräsenz im asiatisch-pazifischen Raum bereitstellt. Schiffe der US-amerikanischen und taiwanesischen Marine führten letzten Monat außerdem eine gemeinsame Militärübung im Pazifischen Ozean durch, bei der es sich um eine taiwanesische Übung handelt Das teilte das Verteidigungsministerium mit Letzte Woche.

Er fügte hinzu, dass „Frieden durch Stärke seine Hauptposition in den Beziehungen über die Taiwanstraße sein wird.“ Tee-Song gewonnenEin ausländischer Mitarbeiter des Global China Center des Atlantic Council, der die taiwanesische Politik analysiert, sagte über Herrn Lai.

In Taiwan gibt es eine zunehmend hitzige Debatte darüber, inwieweit die Vereinigten Staaten in den nächsten Jahren beim Aufbau des Militärs der Insel helfen können, während sie gleichzeitig den russischen Krieg in der Ukraine und den israelischen Angriff auf Gaza weiter angehen, von denen nicht erwartet wird, dass sie bald enden werden .

Taiwans Rückstand an Bestellungen für Waffen und Militärausrüstung aus den Vereinigten Staaten war bis Ende April auf fast 20 Milliarden US-Dollar gestiegen. Schätzungen zufolge Von Eric Gomez und Benjamin Geltner vom Cato Institute, einer Denkfabrik in Washington. Zusätzliche Mittel, die kürzlich vom Kongress für Taiwan genehmigt wurden, wären „hilfreich, aber kein Allheilmittel“, sagte Herr Gomez in einer E-Mail.

Siehe auch  Russland fordert die Ukraine auf, in der Schlacht von Sewerodonezk die Waffen niederzulegen

Die Gegner von Herrn Lai in Taiwan sagen, er riskiere, die Insel in eine Sicherheits-Sackgasse zu treiben – er könne nicht mit Peking reden und sei dennoch auf eine Konfrontation unvorbereitet. Fu Kun-chi, ein Mitglied der Nationalistischen Partei Taiwans, das kürzlich China besuchte, verwies auf die Ukraine als Warnung.

„Seit der Antike haben sich Menschen aus einem kleinen Land oder einer kleinen Region nie gegen ein größeres Nachbarland erhoben, um zu kämpfen“, sagte Fu in einem Interview. Er fragte: „Wäre es wirklich im Interesse der Amerikaner, über die Taiwanstraße hinweg Krieg zu führen?“ Ich glaube nicht wirklich, dass es für die Vereinigten Staaten möglich ist, sich drei Schlachtfeldern gleichzeitig zu stellen.

Die politischen Spaltungen, die die Regierung von Herrn Lai unter Druck setzen könnten, wurden letzte Woche in der Kammer, die als Legislativ-Yuan bezeichnet wird, deutlich sichtbar. Vertreter konkurrierender Parteien Er drängte, schrie und kämpfte In Bezug auf vorgeschlagene neue Regeln für die Überprüfung von Regierungsbeamten. Gegner der Regeln riefen für Dienstag zu Demonstrationen auf.

Herr Lai gewann im vergangenen Januar das dreiköpfige Rennen um die Präsidentschaft mit knapp über 40 Prozent der Stimmen. Herr Lai, ein ehemaliger Arzt aus einfachen Verhältnissen, versprach, innenpolitische Probleme wie die zunehmende Wohlstandslücke und steigende Wohnkosten anzugehen.

Aber es könnte für Herrn Lai schwierig sein, seine Agenda voranzutreiben, da die beiden größten Oppositionsparteien die Mehrheit der Sitze im Legislativrat behalten. In seiner Rede forderte er die rivalisierenden Parteien zur Zusammenarbeit auf.

„Er kann als Präsident nichts tun, wenn der Legislativ-Yuan in den Konflikt gerät“, sagte er. Lev Nachman, Politikwissenschaftler an der National Chengchi University in Taipeh. „Er muss einen Weg finden, sie zur Zusammenarbeit zu bewegen. Wenn er das nicht kann, zählt nichts anderes.“

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close