März 22, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

„Wir haben das Engagement verloren, wir haben an Schwung verloren. Wir glauben, dass sich das in diesem Jahr einpendelt.“

Intel-CEO Pat Gelsinger hofft, dass Chipzilla in diesem Jahr wieder Marktanteile an AMD verlieren wird, aber die Wall Street ist sich noch nicht sicher.

Intel hofft, dieses Jahr Marktanteile von AMD zurückzugewinnen, aber Marktbeobachter sind sich da nicht so sicher

Intel berichtet letzte Einnahmen, die zu den katastrophalsten gehören, die sie seit Jahren veröffentlicht haben, zeigen, dass das Unternehmen 2023 wieder auf Kurs sein und bis 2025 und darüber hinaus auf dem Weg zur Marktführerschaft sein wird. wir Er erläuterte das gesamte Produktportfolio, das in den kommenden Jahren erwartet wird Es wird sowohl AMD als auch Apple in den Segmenten Server, Laptop und Desktop bedienen.

Während der Telefonkonferenz zu den Ergebnissen gab Intel-CEO Pat Gelsinger zu, dass sie an Boden und auch an Dynamik verloren haben, die sie vorher hatten, aber das ändert sich jetzt und das Unternehmen kann davon ausgehen, dass es sich im laufenden Jahr stabilisieren wird.

„Wir haben Anteile verloren, wir haben an Dynamik verloren. Wir glauben, dass sich das in diesem Jahr abschwächt“, sagte CEO Pat Gelsinger den Investoren in einer Telefonkonferenz.

über Reuters

Während Pat glaubt, dass Intel in guten Händen ist, sind sich Wall-Street-Analysten und der Markt selbst nicht sicher, wie Intel so früh Stabilität erwartet. Die Faktoren sind die riesigen 13,2 Milliarden US-Dollar oder 151-Tage-Lagerbestände, die noch vorhanden sind, sowie die schlechte Aufnahme von Intels kürzlich eingeführten Sapphire Rapids Xeon-CPUs, um AMDs EPYC-Portfolio anzusprechen.

AMD beginnt, Intel bei den Marktanteilen zu übernehmen. (Bildnachweis: Reuters)

Das blaue Team erwartet es Sapphire Rapids Xeon-CPUs werden weiterhin viele Cloud-Clients und Rechenzentren mit Strom versorgen Einschließlich Unternehmen wie Amazon, Microsoft, META und mehr. Auch der DRAM-Markt hofft, dass dies der Fall sein wird, aber andere Analysten haben vorhergesagt, dass AMDs EPYC-CPUs weiterhin Server-Marktanteile gewinnen werden und vielleicht nur knapp Hit or Bust 30 % bis Ende dieses Jahres Mit weiteren Produkten, die in Kürze in der aktuellen Produktpalette auf den Markt kommen, wie Genoa-X, Bergamo und Siena.

„Ich glaube nicht, dass Intel noch in der Lage ist, Marktanteile zurückzugewinnen. Von 1 % auf 13 % zu steigen, ist signifikant. Es sagt Ihnen, dass es jetzt einen zweiten tragfähigen Konkurrenten auf dem Markt für Serverprozessoren gibt, der an Dynamik gewinnt und.“ gewinnt an Dynamik“, sagte Rao.

„Intel hatte große Hoffnungen, dass Sapphire Rapids es ihnen ermöglichen würde, den Kampf gegen AMD aufzunehmen“, sagte Lucas K, Halbleiteranalyst bei Third Bridge. „Allerdings sagen unsere Experten, dass es bisher wegen Intels anhaltender Inkonsistenz bei der Lieferung enttäuschend war.“

„Der Turnaround von Intel braucht einige Zeit, was durch die Wirtschaft noch verschärft wird, aber ich denke, dass sein Plan aufgeht“, sagte Glenn O’Donnell, Analyst bei Forrester Research. „Es führt neue Produkte ein und steigert seine Fertigung mit Vereinbarungen von anderen Chipherstellern, um die Fertigungskapazität von Intel zu nutzen.“

über Reuters

Aber es gibt auch einige Analysten, die erwarten, dass die von CEO Pat Gelsinger und seinem Team bei Intel umgesetzten Pläne gut aufgehen, und wenn es so weitergeht, können wir auch für Intel mit einem guten Ergebnis rechnen.

Siehe auch  Disney stellt Robert Iger wieder ein, nachdem Chapek als CEO gefeuert wurde

Teilen Sie diese Geschichte

Facebook

Twitter