Top News

Wir brauchen „Geldunterstützung“: Die Reaktion des Windgiganten, während Deutschland einen massiven Produktionsschub anstrebt

Windkraftproduzenten müssen die Produktionskapazitäten schnell erhöhen, um die massive Nachfrage nach neuen erneuerbaren Energien zu decken, um die europäischen Ziele für 2030 zu erreichen, sagte der Sektor zu Beginn der WindEurope 2023-Konferenz in Kopenhagen – was zu Forderungen der Branche nach „in-the-money“-Unterstützung führte . .

Allein Deutschland wird in diesem Jahr 12 GW Offshore- und fast 8 GW Offshore-Windkapazität versteigern, und die gleiche Menge ist für nächstes Jahr geplant, so Patrick Graichen, Klimastaatssekretär im deutschen Ministerium für Wirtschaft und Klima.

Europa strebt „nördlich von 150 GW Wind“ in der Nord- und Ostsee an und fügte hinzu, dass der Block den Anteil erneuerbarer Energien erreichen würde, wenn die Ziele aller EU-Mitgliedstaaten für grüne Energietechnologien einbezogen würden. 68-70 % bis 2030.

„Jetzt ist es an der Zeit, in großen Dimensionen zu denken. Geschwindigkeit und Umfang sind die beiden Schlüsselwörter im Kampf gegen die Klimakrise“, sagte Graysen gegenüber Branchenexperten bei einem Panel zur Stärkung der europäischen Windlieferkette.

Meine Frage ist, wie Sie Ihre Produktivität in den nächsten Jahren verdrei- oder vervierfachen?

„Wenn wir uns ansehen, was Europa bis 2030 will und braucht, müssen Sie jetzt Ihre Produktionskapazität erhöhen.“

Der Artikel wird unter der Anzeige fortgesetzt

Tim Davidowski, Chief Operating Officer von Siemens Gamesa, wies jedoch auf die schlimme aktuelle Situation des Windkraftsektors nach Unterbrechungen der Lieferkette hin, die durch Covid-19 und Russlands Krieg gegen die Ukraine sowie Rohöl angeheizt wurden. Material- und sonstige Kosteninflation.

„Das ist nicht nachhaltig. Wir können nicht weiter Verluste machen“, warnte Davidovsky.

Die Unterstützung europäischer Entwicklungsziele „erfordert eine enorme Investition. Es erfordert einen Produzenten, direkte Unterstützung, ich würde sagen Geld.

Siehe auch  Fünf Spiele, fünf Niederlagen – Sunday Olisse verließ den deutschen Klub nach nur zwei Monaten

„Es ist weniger eine Frage der Finanzierung und des Kredits, sondern eher eine monetäre Unterstützung, um Investitionen zu tätigen.

(Wahrscheinlich chinesisch) Kerstin Zorna, Generaldirektorin der Europäischen Kommission für Binnenmarkt, Industrie, Unternehmertum und KMU der Europäischen Kommission, sprach vor demselben Publikum.

Zorna verwies auf die jüngste EU-Gesetzgebung, die darauf abzielt, die Abhängigkeit Europas von kritischen Rohstoffen zu verringern und dadurch den Herstellern umweltfreundlicher Technologien zu helfen. Net Zero Industry Act, von dem er hoffte, dass es zu einem massiven Einsatz neuer erneuerbarer Kapazitäten führen würde. Er fügte hinzu, dass Bemühungen zur Rationalisierung der Zollabfertigung zu schnelleren und einfacheren „One-Stop-Shop“-Verfahren führen würden.

Die Bemühungen der EU seien ausgezeichnet, aber bei der Umsetzung „werden die Dinge immer mehrdeutiger“, sagte Davidowski.

„Der gesamte Net Industry Act sagt nichts über direkte Investitionsbeihilfen aus“, betonte er.

„Seien wir ehrlich, das ist die größte Herausforderung, vor der wir heute stehen. Es ist nicht so, dass wir uns nicht mit Technologie auskennen. Wir wissen, was zu bauen ist. Das ist nicht das Problem.

„Zu diesem Zeitpunkt wissen wir aus Produktionssicht nicht, wie wir das alles finanzieren sollen.“

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close