science

Wenn es Raumfahrzeuge gäbe, bräuchten wir große Frachtschiffe auf dem Mond und dem Mars

Hineinzoomen / Der Autor versucht, nicht mit einer Mondlandefähre zusammenzustoßen.

Eric Berger

Als SpaceX-Ingenieur, der etwa fünf Jahre lang am Starship-Programm gearbeitet hatte, konnte Jarrett Matthews die Zukunft der Raumfahrt sehr klar sehen und begann, sich die Möglichkeiten vorzustellen.

Jahrzehntelang wurde alles, was in den Weltraum flog, sorgfältig vermessen, auf Masse optimiert und diente einem hochspezialisierten Zweck. Aber Matthews glaubt, dass die Raumsonde das Potenzial hat, all das zu ändern. Mit vollständiger Wiederverwendbarkeit, einer Nutzlastfläche in Hangargröße und der Fähigkeit, 100 Tonnen oder mehr in einem einzigen Wurf für die Rotation anzuheben, bot Starship die verlockende Aussicht auf eine Welt, in der der Flug ins All nicht so teuer war. Er stellte sich Raumschiffe vor, die Lastwagenladungen voller Fracht zum Mond oder Mars liefern würden.

Matthews arbeitete ein Jahrzehnt lang am Jet Propulsion Laboratory der NASA an Robotik und Rovern, bevor er 2012 zu SpaceX kam. Er schlug vor, dass das Unternehmen an einem System arbeiten sollte, das Fracht von Raumfahrzeugen entladen und verteilen könnte, beispielsweise Kräne und Lastwagen, die Fracht von Raumfahrzeugen entladen . Große Containerschiffe im Hafen. Es kam jedoch nicht weit, da sich SpaceX auf die Entwicklung des Transportsystems Starship konzentrierte.

Also verließ er SpaceX und gründete ein Unternehmen zur Entwicklung eines mobilen Fahrzeugs, das Fracht transportiert.

„Es waren die Überlegungen zu den Auswirkungen auf Raumfahrzeuge, die mich dazu brachten, Astrolab zu gründen“, sagte er. „Die Prämisse war, dass wir, wenn wir wirklich zum Mars fliegen wollten, als Erstes eine Menge Ausrüstung aufbauen müssten. Ich verließ SpaceX im Wissen um die Breite der Tür des Raumfahrzeugs und wir bauten das Größte, was möglich war.“ passen da durch.“

Siehe auch  Ein Video zeigt einen verglühenden kleinen Asteroiden, der über den Himmel über Ostdeutschland zieht

Es stellte sich heraus, dass es sich hierbei um einen Prototyp des Rovers handelte. Matthews erzählte von seiner Geschichte mit SpaceX, als wir auf dem 3 Meter breiten Fahrzeug auf einem Asphaltparkplatz in der Nähe des Johnson Space Center in Houston standen. Wir standen etwa einen Meter über dem Boden, hatten eine tolle Aussicht und er forderte mich schnell auf, den Joystick zu halten. Wir gingen – rückwärts und vorwärts, zur Seite und in seltsamen Winkeln.

Kurz nachdem Matthews mich in verschiedenen Positionen über den Parkplatz fahren ließ, kamen mir sofort drei Gedanken. Es hat sehr viel Spaß gemacht zu fahren. Für jemanden wie mich mit eingeschränkten Fahrkenntnissen war die Handhabung bemerkenswert intuitiv. Und verdammt, können Sie sich vorstellen, darin ein Astronaut zu sein, der über den Mond fährt?

Treten Sie der NASA bei

Matthews kann. Er gründete Astrolab im Januar 2020. Der Zeitpunkt war schrecklich und wunderbar. Das Schlimme daran war, dass COVID-19 nur wenige Wochen später auftauchte. Das Gute daran war, dass die NASA Anfang des Jahres ihre erste Informationsanfrage für ein „Lunar Terrain Vehicle“ herausgab, um die Aktivitäten der Artemis-Astronauten auf der Mondoberfläche zu unterstützen. In diesen ersten Monaten bestand das Unternehmen aus Matthews und dem Chefingenieur des Unternehmens, Rios Billing, um diese Anfrage zu beantworten.

Aber sie haben nicht nur den Papierkram erledigt. Fast sofort begannen Matthews und ein kleines, aber wachsendes Team mit dem Bau dieses Rover-Prototyps in Originalgröße. Ende 2021 luden sie den berühmten kanadischen Astronauten Chris Hadfield, heute Mitglied im Beirat des Unternehmens, in die Wüste ein. Um ein Auto Probe zu fahren Während ich einen Raumanzug trug.

Siehe auch  Cygnus ist bereit für seinen ersten Start auf Falcon 9

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close