science

Was Fragen zur Nutzlast betrifft, wird Vulcan wahrscheinlich erst im Herbst wieder starten

Hineinzoomen / Die erste Vulcan-Rakete hebt vom Space Launch Complex 41 der Cape Canaveral Space Force Station ab.

Nach dem beeindruckenden Debüt der Vulcan-Rakete im Januar ist unklar, wann das Schwerlastfahrzeug wieder fliegen wird. Die Unsicherheit ist auf mehrere Faktoren zurückzuführen, darunter die Bereitschaft der Rakete und, was vielleicht noch wichtiger ist, was sie überfliegen wird.

Die United Launch Alliance, die die Vulcan-Rakete zusammenbaut und startet, hat seit langem behauptet, dass sie die Raumsonde Dream Chaser für Sierra Space auf der zweiten Mission der Rakete starten wird. Dies würde es dem Raketenhersteller ermöglichen, genügend Daten über die Leistung von Vulcan zu erhalten, um eine Zertifizierung für nationale Sicherheitsnutzlasten zu erhalten.

Ein Hinweis darauf, wie viel Wert das Unternehmen auf die Space-Force-Zertifizierung gelegt hat – der Start militärischer Nutzlasten ist Vulcans wichtigste Daseinsberechtigung – sind die Namen, die das Unternehmen für seine ersten beiden Starts gewählt hat: Cert-1 und Cert-2.

Aber was passiert, wenn die Nutzlast nicht Cert-2-bereit ist, was immer wahrscheinlicher wird?

Träume verfolgen

Nach einer langen Entwicklungszeit macht das Dream Chaser-Fahrzeug von Sierra Space zuverlässige Fortschritte in Richtung der Startrampe. dass es Derzeit Gegenstand Umwelttests in der NASA-Einrichtung in Ohio, einschließlich Vibrationstests.

Laut dem internen Zeitplan der NASA für Missionen zur Internationalen Raumstation hat die Dream Chaser-Mission zur Lieferung von Fracht an das umlaufende Labor derzeit einen „Planungstermin“ für September. Dies ist jedoch kein fester Termin und unterliegt Abweichungen.

Tatsächlich gibt es innerhalb der Raumfahrtbehörde Zweifel an einem Herbststart. Laut einer Quelle gab es während des letzten Treffens zur Integration der Planung der Raumstationsaktivitäten erhebliche Diskrepanzen im Zeitplan, den die Beamten von Sierra Space für die NASA festgelegt hatten.

Siehe auch  Ein kleiner Asteroid schlägt Stunden nach seiner Entdeckung in die Erdatmosphäre ein

Dream Chaser wird voraussichtlich erst 2025 startbereit sein, daher wird sein Flug dem Zeitplan der Raumstation unterliegen, die die Ankunft von Besatzungs- und Frachtfahrzeugen von SpaceX, Northrop Grumman, Boeing und Russland koordinieren muss.

Vulkan will früher fliegen

Die United Launch Alliance möchte die Vulcan-Rakete unbedingt früher starten, um die Zertifizierung zu verlassen und mit der Durchführung vertraglicher Missionen mit der US Space Force beginnen zu können. Unmittelbar nach der Cert-1-Mission, dem Start des Mondlanders Astrobotic am 8. Januar, hielt das Unternehmen die Möglichkeit eines Frühjahrsstarts offen.

Das Unternehmen plante, 60 Tage für die Überprüfung der Daten der Cert-1-Zertifizierungsmission aufzuwenden. Wenn die Daten dieses Fluges gut aussahen, war geplant, mit den Vorbereitungen für den nächsten Start fortzufahren. Gary Wentz, Vizepräsident der United Launch Alliance, sagte, der Start der Cert-2-Mission könne frühestens im April erfolgen.

Wie in der Launch-Branche üblich, hat sich dieser Zeitplan als optimistisch erwiesen. Angesichts der Tatsache, dass Vulcan bei seinem ersten Start eine sehr gute Leistung erbrachte, scheint die Festlegung eines Mittsommerziels für die Einsatzbereitschaft der Rakete realistisch. Damit verbleiben noch drei bis vier Monate, um die Produktion der Kernstufe abzuschließen, in der es noch an Motoren mangelt.

„Die Geschwindigkeitskomponente unserer Lieferkette ist BE-4“, sagte Torey Bruno, CEO der United Launch Alliance, während einer Telefonkonferenz mit Reportern im März über Vulcan. Die BE-4-Raketentriebwerke, von denen zwei die erste Stufe von Vulcan antreiben, werden von Blue Origin hergestellt. „Der Grund dafür, dass die BE-4 etwas später auf den Markt kam als alle anderen, war, dass die Entwicklung und Fertigstellung etwas länger gedauert hat. Und das tut sie auch jetzt. Wir verfügen über großartige Einrichtungen im BE-4-Werk in Huntsville, das gerade erst fertig war gebaut.“ Und sie expandierten, sie verdoppelten buchstäblich die Größe ihrer Anlage, um das zu erreichen. „Also müssen sie in Zukunft im Bauwesen mit anderen gleichziehen.“

Siehe auch  Die 17. Missionsrakete von SpaceX wird heute Abend starten

Die United Launch Alliance reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme zu diesem Artikel über die Bereitschaft der Vulcan-Rakete oder die Möglichkeit einer Änderung der Starterklärung. Einer Quelle zufolge sei das Unternehmen bereit, mit der Einführung von Dream Chaser bis September zu warten. Aber wenn das Auto bis dahin noch nicht fertig ist, wird Vulcan wahrscheinlich nach Alternativen suchen.

Einzelfahrtbescheinigung

Laut zwei Quellen hat die United Launch Alliance das Space Systems Command, die in Los Angeles ansässige Einheit, die für den militärischen Zugang zum Weltraum verantwortlich ist, gebeten, zumindest eine teilweise Zertifizierung von Vulcan auf der Grundlage seiner ersten Startdaten zu erhalten. Dies könnte es Vulcan möglicherweise ermöglichen, auf seinem zweiten Flug Nutzlasten der nationalen Sicherheit oder vielleicht Nutzlasten des Verteidigungsinnovationsmoduls zu transportieren, z Blue Origin DarkSky-1-Mission.

Ein Sprecher des Space Systems Command lehnte es ab, auf die Fragen von Ars zum beschleunigten Zertifizierungsprozess zu antworten.

Zuvor hatte Space Force Colonel Douglas Pentecost erklärt, dass die United Launch Alliance den Vulcan-Zertifizierungspfad gewählt habe, der die geringste Anzahl an Starts erforderte: zwei. Im Gegensatz dazu hat Blue Origin einem dreistufigen Genehmigungsprozess zugestimmt, der weniger Papierkram erfordert. Es gibt auch eine Option mit sechs Flügen und eine Option mit bis zu 14 Flügen für die Zertifizierung. Die letzte Option bedeutet im Grunde, dass Ihre Rakete eine Zertifizierung erhält, wenn sie 14 Mal fliegt.

Es gibt jedoch einen Präzedenzfall für die Ausstellung eines Einzelflugzeugnisses. Im Jahr 2018 genehmigte die Luftwaffe die Zertifizierung der Falcon Heavy-Rakete von SpaceX nach ihrem ersten Start im Februar desselben Jahres. Diese Entscheidung war umstritten genug Eine Rezension war geboren vom Generalinspekteur des Verteidigungsministeriums, der feststellte, dass die Armee ihre Beschaffungsregeln „im Allgemeinen eingehalten“ habe.

Siehe auch  Ein möglicher Teil einer Batteriepalette der Internationalen Raumstation ist möglicherweise in ein Haus in Florida gestürzt

Es ist jedoch zu beachten, dass die Falcon Heavy auf ihren nächsten beiden Flügen keine militärische Nutzlast beförderte. Es scheint, dass die Erstzertifizierung vom Erfolg der nächsten beiden kommerziellen Missionen abhängig war.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close