Juni 27, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Verdächtige Omigron-Kovid-Fälle in Deutschland und Tschechien entdeckt | Coronavirus

Die ersten Verdachtsfälle der Omigron Govt-Variante in Deutschland und The Tschechien Niederländische Beamte kämpfen darum, eine neue Variante für die 61 Passagiere aus Südafrika zu finden, die positiv auf Covit-19 getestet wurden.

Omigron, zuerst identifiziert In Südafrika Und offiziell bekannt als B.1.1.529, das Berichten zufolge bereits bei Reisenden in Belgien, Hongkong und Israel festgestellt wurde.

Australien und mehrere andere Länder haben sich am Samstag zusammengetan, um Reisebeschränkungen für Reisen aus Südafrika zu verhängen, nachdem eine von der Weltgesundheitsorganisation als „besorgniserregend“ bezeichnete Variante entdeckt worden war. Ein Verkauf An den globalen Aktienmärkten

In Deutschland sagte ein Minister in Hessen am Samstag, dass die Variation möglicherweise von einem Passagier zurückgekehrt sei. Südafrika.

„Bei einem Passagier, der letzte Nacht aus Südafrika zurückkehrte, wurden mehrere Omigron-reguläre Mutationen gefunden“ getwittert Kay Klose, Hessischer Sozialminister, ist am Frankfurter Flughafen.

Dutzende von Menschen, die dorthin kamen Niederlande Bei zwei Flügen aus Südafrika wurde am Freitag eine Covid-Infektion diagnostiziert. Nach der Ankunft am Flughafen Schiphol in Amsterdam laufen Tests, um herauszufinden, ob es eine Omigron-Variante gibt. Kurz nachdem die niederländische Regierung Flüge aus einigen südafrikanischen Ländern verboten hatte, kamen Flüge aus Johannesburg und Kapstadt an.

Diejenigen, die positiv getestet wurden, sollten nach Angaben der örtlichen Gesundheitsbehörde sieben Tage lang isoliert werden, wenn sie Symptome haben, oder fünf Tage, wenn nicht. Die NL Times berichtete, dass die positiven Testteilnehmer in einem abgelegenen abgelegenen Hotel in der Nähe des Flughafens festgehalten wurden.

539 Passagiere wurden negativ getestet und durften nach Hause zurückkehren oder in andere Länder reisen.

Eine der Passagiere im Flugzeug war Stephanie Nolan, eine globale Gesundheitskorrespondentin der New York Times, die seit dem Ausbruch auf ihrem ersten Flug war. Er wurde negativ getestet, aber die Passagiere wurden am Flughafen auf kleinem Raum gehalten, viele trugen keine Masken.

Sie getwittert: „Wahrscheinlich tragen 30 % der Menschen keine Maske oder nur über dem Mund. Die niederländischen Behörden haben es nicht umgesetzt. Wir alle atmen in diesem belüfteten Raum 12 Stunden lang ineinander.