Dezember 8, 2021

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Update 1-Deutschland erhält neue Investition in Sunfire Electrolyzer Produktion

* Deutsche Reinigungskraft erhält Geldprämie

* Die von INOS unterstützte Hydrogen One wurde weiter als Investor identifiziert

* Tätigkeit als Goldman-Berater, Vermittlungsagent

* Der Markt wird in den kommenden Jahren schnell wachsen (britischer Investor Hydrogen One Capital, ergänzt Berater Goldman)

Von Vera Eckert

Frankfurt, 18. Oktober (Tristan) – Ein in Deutschland ansässiges Unternehmen für saubere Technologie gab am Montag bekannt, dass es Mittel in Höhe von 9.109 Millionen (126 Millionen US-Dollar) erhalten hat, um seinen Anteil am schnell wachsenden Markt für grünen Wasserstoff aus erneuerbaren Quellen auszubauen. Wind oder Sonne.

Sunfire, ein Hersteller von Elektrolyseanlagen, und seine Aktionäre Total und Neste haben das Geld vom Private-Equity-Investor Lightrock, Planet First Partners (PFP), London, Carbon Direct, New York und British Hydrogen One gesammelt. Die Chemie- und Energiegruppe wird von INEOS unterstützt.

Die Goldman Sachs Bank war als exklusiver Finanzberater und Platzierungsagent für Europe Sunfire tätig.

„Unsere Elektrolysetechnologien sind entscheidend für die Steigerung der Versorgung mit grünem Wasserstoff, der Industrieunternehmen deutlich dekarbonisieren sollte“, sagte CEO Nils Aldog.

Die Europäische Union und Deutschland wollen im Rahmen ihrer Dekarbonisierungsstrategie eine „grüne“ Wasserstoffindustrie aufbauen, die auf nicht-fossilen Erkenntnissen basiert.

Elektrolyseure sind ein wichtiger Bestandteil der Industrie, da sie Wind- und Sonnenenergie nutzen, um Strom von Wasserstoff und Sauerstoff zu trennen.

So kann überschüssiger erneuerbarer Strom in Gasnetzen und Höhlen gespeichert und Wasserstoff als Treibstoff für Industrie, Energie, Gebäudeheizung oder Brennstoffzellenfahrzeuge genutzt werden.

Herkömmlicher oder „grauer“ Wasserstoff wird derzeit in einem anderen Verfahren aus fossilen Brennstoffen hergestellt, und seine grünen Pendants werden für kleinere industrielle Anwendungen verwendet, als man sich bei großen Mengen vorstellen kann.

Siehe auch  Siemens beginnt mit den Arbeiten an einer 8,75-MW-Anlage für grünen Wasserstoff in Deutschland

Im Oktober kündigte Sunfire an, seine jährliche Produktionskapazität von mindestens 500 Megawatt (Megawatt) alkalischer Elektrolyseure bis 2023 von 40 Jahren Megawatt zu erweitern.

Der Bedarf an Elektrolysekapazitäten in der EU liegt derzeit unter 1.000 MW und soll bis 2030 auf 40.000 MW steigen.

Sunfire ist spezialisiert auf Alkalidruckelektrolyse und Hochtemperaturelektrolyseverfahren, auch bekannt als Festoxidelektrolysezellen (SOECs), die für eine Vielzahl von Anwendungsereignissen gerüstet sind.

($ 1 = 0,8621 Euro) (Bericht von Vera Eckert, herausgegeben von William McLean und Kirsten Donovan)