Oktober 4, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Ukraine bestellt weitere Raketensysteme;  Lawrow warnt vor Streiks in Russland

Ukraine bestellt weitere Raketensysteme; Lawrow warnt vor Streiks in Russland

Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Die Ukraine hat gesagt, dass sie 60 Raketensysteme mit mehreren Starts benötigt, um eine Chance zu haben, Russland zu besiegen, und angemerkt, dass die Anzahl solcher Waffen, die der Westen bisher zugesagt hat, möglicherweise nicht ausreicht.

Oleksiy Aristovich, ein Berater des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, sagte Wächter Dass 60 Trägerraketen verhindern würden, dass russische Truppen „auf ihren Spuren sterben“. Er sagte, dass 40 sie verlangsamen und zu schweren Verlusten an Menschenleben führen würden, während 20 die Verluste für die Russen erhöhen würden, aber der Ausgang des Schlachtfelds würde nicht viel ändern.

Die Vereinigten Staaten und Großbritannien haben kürzlich Pläne angekündigt, Kiew mit Multiple Launch Rocket Systems (MLRS) zu beliefern, die Ziele in einer Entfernung von bis zu 50 Meilen treffen können. Das Pentagon sagte, Washington werde vier hochmobile M142-Raketensysteme, bekannt als HIMARS, schicken, obwohl die ukrainischen Streitkräfte mindestens drei Wochen Training benötigen, um sie einzusetzen. Großbritannien hat am Montag bestätigt, dass es eine unbestimmte Anzahl von M270-Trägerraketen in die Ukraine schicken wird.

Colin Cale, der Unterstaatssekretär für Politik des Pentagon, ließ die Möglichkeit offen, dass die Vereinigten Staaten Anfang dieses Monats zusätzliche Raketensysteme in Kommentaren schicken würden. Ein US-Verteidigungsbeamter, der aufgrund der ungelösten Natur des Falls unter der Bedingung der Anonymität sprach, sagte, bis Dienstag sei noch keine Entscheidung getroffen worden.

Der Beamte sagte, General Mark A. Milley, der Vorsitzende der Joint Chiefs of Staff, werde sich am Mittwoch in der Normandie, Frankreich, mit anderen Verteidigungschefs treffen, um zu besprechen, wie die Ukraine am besten unterstützt werden kann. Es war nicht klar, ob das Problem danach angegangen werden würde.

Siehe auch  Die Ankunft des ehemaligen spanischen Königs Juan Carlos nach zwei Jahren im Exil in Spanien

Der Kreml warnte davor, Kiew mit Langstreckenwaffen zu bewaffnen. Am Wochenende der russische Präsident Wladimir Putin angedroht Als Reaktion darauf startete er eine groß angelegte Bombenkampagne, obwohl er deren Wirksamkeit ablehnte. Der russische Außenminister Sergej Lawrow hat behauptet, dass die Ukraine die Systeme verwenden wird, um Ziele innerhalb Russlands anzugreifen, obwohl die Biden-Regierung erklärt hat, Kiew habe zugestimmt, die Waffen nur innerhalb ihres Territoriums einzusetzen. (London sagte nicht, ob es ähnliche Zusicherungen von Kiew erhalten hatte, aber seine Lieferung erfolgte in Absprache mit Washington.)

Lawrow sagte Reportern am Montag, dass ukrainische Führer „einfach über die Amerikaner lachten, die sagten: ‚Wir glauben, dass Selenskyj uns versprochen hat, Russland nicht zu erschießen‘“.

Kyiv sagte MLRS.Sendungen höchste Priorität Weil sie Land in der Ostukraine verlieren. Zu Beginn des Krieges hatte die Ukraine erfolgreich russische Streitkräfte zurückgeschlagen, die versuchten, die Hauptstadt und andere Großstädte zu erobern. Aber Moskau hat in letzter Zeit einige Siege im Flachland des Ostens mit der Unterstützung von Artilleriesystemen mit großer Reichweite errungen. Sewerodonezk Die neueste Stadt zu werden, die Gefahr läuft, unter russische Kontrolle zu fallen.

Die Ukraine hat aus dem Westen gelieferte Ausrüstung in großem Umfang genutzt. Kiew erzielte viele bemerkenswerte Siege auf dem Schlachtfeld gegen russische Panzer und Schiffe unter Verwendung von Materialien wie z Javelin-Raketen und britische leichte Panzerabwehrwaffen der nächsten Generation (NLAW).

Die ukrainische Marine sagte diese Woche, sie habe Schiffe der russischen Schwarzmeerflotte 60 Meilen vor der ukrainischen Küste zurückgedrängt. Das Institute for the Study of War, eine in Washington ansässige Denkfabrik, Er sagte Schiffsabwehrraketen Einführung aus dem Westen Er hätte der Ukraine helfen können, die Kontrolle über Teile des nordwestlichen Schwarzen Meeres zurückzugewinnen.

Siehe auch  Brooks schwört, McConnell als Anführer inmitten der Trump-Kritik nicht zu unterstützen

Mili gleicht den „Horror“ in der Ukraine mit dem Leid des Zweiten Weltkriegs ab

„Der Krieg im Osten wird derzeit von der Rolle der Artillerie geprägt“, sagte Mick Ryan, ein pensionierter Generalmajor der australischen Armee, und fügte hinzu, dass 60 MLRS es Kiew ermöglichen würden, potenzielle Kampfverluste während der Ausbildung auszugleichen.

Er sagte, dass die geschätzte Reichweite von 50 Meilen von MLRS-Waffen, die vom Vereinigten Königreich und den Vereinigten Staaten bereitgestellt wurden, die der von Russland verwendeten Haubitzen übertraf und der Ukraine „in kurzer Zeit ein viel größeres Abdeckungsgebiet für Feuermissionen verschaffen würde. „

Dan Lamotte hat zu diesem Bericht aus Carentin, Frankreich, beigetragen.