Economy

Toyota bringt bis 2026 10 neue Modelle mit Elektrobatterie auf den Markt

TOKIO, 7. April (Reuters) – Toyota Motor Corp. (7203.T) wird 10 neue batteriebetriebene Modelle einführen und bis 2026 einen jährlichen Absatz von 1,5 Millionen Elektrofahrzeugen anstreben, um ein starkes Wachstum in einem seit langem leidenden Markt anzustreben. Rivalen.

Der umsatzstärkste Autohersteller der Welt wird außerdem eine neue spezialisierte Einheit gründen, die sich auf Batterien für Elektrofahrzeuge der nächsten Generation konzentrieren soll, sagten hochrangige Führungskräfte bei einem Briefing am Freitag.

Toyota, einschließlich seiner Luxusmarke Lexus, hat jetzt nur drei Batteriemodelle auf dem Markt und hat im vergangenen Jahr weltweit weniger als 25.000 dieser Modelle verkauft.

Investoren und Umweltgruppen haben Toyota für die langsame Einführung batteriebetriebener Autos kritisiert und erklärt, dass es gegenüber Tesla Inc (TSLA.O) und anderen Unternehmen, die die schnell wachsende Nachfrage aufgeholt haben, an Boden verloren habe.

Der japanische Autohersteller antwortete, dass Elektrofahrzeuge nur eine Option für Kunden seien und dass Benzin-Elektro-Hybride wie das Flaggschiff Prius eine realistischere Option für bestimmte Märkte und Fahrer seien.

„In den nächsten Jahren werden wir unser Lineup in der wichtigen batterieelektrischen Kategorie erweitern“, sagte CEO Koji Sato auf der Pressekonferenz, sein erster im Top-Job, fügte aber hinzu, dass Hybridfahrzeuge ein wichtiges Standbein bleiben werden.

Bis 2030 sollen Elektrofahrzeuge nun mehr als die Hälfte der weltweiten Fahrzeugproduktion ausmachen.

Diese Nachfrage zu befriedigen, wird für Toyota von entscheidender Bedeutung sein, das auch angekündigt hat, die Produktion in den Vereinigten Staaten zu steigern, wo das Wachstum bei Elektrofahrzeugen das des Gesamtmarktes übertrifft.

Toyotas Ziel, im Jahr 2026 jährlich 1,5 Millionen BEVs zu verkaufen, lag 25 % über den 1,2 Millionen batteriebetriebenen Einheiten, die bis dahin verkauft werden sollten, so die Prognosen von S&P Global Mobility, die vor der Ankündigung vom Freitag zusammengestellt wurden.

Siehe auch  Der IWF senkt den globalen Ausblick, da die Rezessionsrisiken steigen

„Es gibt eine Lücke von 300.000 Einheiten, so dass man von einem Unterschied von etwa einem Jahr sprechen kann“, sagte Yoshiaki Kawano, Associate Director bei S&P Global Mobility.

„Es scheint überhaupt nicht unmöglich zu sein“, sagte er und fügte hinzu, dass das Ergebnis immer noch davon abhängen würde, welche Modelle Toyota einführte.

Toyota berichtete, dass die US-Verkäufe im ersten Quartal um etwa 9 % zurückgegangen seien. Im Gegensatz dazu verzeichnete General Motors (GM.N) einen Anstieg um 18 %, unterstützt durch eine gestiegene Nachfrage nach Elektrofahrzeugen von Flotten und gewerblichen Kunden.

Daten von S&P Global Mobility vom November zeigten, dass US-Verbraucher, die auf Elektrofahrzeuge umsteigen, größtenteils von Toyota und Honda Motor Co (7267.T) stammen.

„Jetzt, wo es an der Zeit ist, den nächsten großen Innovationssprung zu machen, fällt Toyota zurück und immer mehr Menschen in den Vereinigten Staaten beginnen das zu verstehen“, sagte East Peterson Trujillo, Aktivist für saubere Autos bei der gemeinnützigen Organisation Public Citizen ein Gespräch vor dem Briefing.

(Berichterstattung von Daniel Lusink und Maki Shiraki) Redaktion von Edwina Gibbs und Clarence Fernandez

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Siehe auch  Diese Grafik veranschaulicht, warum Sie beim Investieren langfristig denken sollten

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close