Top News

Tesla wird in diesem Jahr mit der Produktion von Autos in Deutschland für den Export nach Indien beginnen – Quellen

Von Aditi Shah, Shivangi Acharya und Victoria Waltersee

NEU-DELHI/BERLIN (Reuters) – Tesla hat in seinem Werk in Deutschland mit der Produktion von rechtsgelenkten Autos für den Export nach Indien noch in diesem Jahr begonnen, sagten drei Personen, die mit den Plänen des Unternehmens vertraut sind, gegenüber Reuters und strebten einen möglichen Einstieg an. Drittgrößter Automarkt der Welt.

Ein Team von Tesla werde später in diesem Monat Indien besuchen, um nach Standorten für eine lokale Automobilfabrik zu suchen, die eine Investition von etwa zwei Milliarden US-Dollar erfordern würde, sagten zwei der drei Personen, die sich weigerten, namentlich genannt zu werden, da die Pläne noch nicht öffentlich sind.

Indien hat letzten Monat die Einfuhrzölle für bestimmte Elektrofahrzeuge gesenkt, wenn das Land mindestens 500 Millionen US-Dollar im Land investiert und innerhalb von drei Jahren mit der Produktion beginnt. Der Schritt ist ein Sieg für Tesla, das seit Monaten auf niedrigere Steuern drängt, aber auf den Widerstand lokaler Autohersteller stößt.

„Sie haben mit der Herstellung von rechtsgelenkten Autos begonnen, die nach Indien geliefert werden“, sagte eine Person und fügte hinzu, dass einige Autos voraussichtlich bis Ende dieses Jahres nach Indien verschifft werden.

Es war nicht sofort klar, welches Modell Tesla nach Indien exportieren will. Derzeit wird in seinem Werk in der Nähe von Berlin nur das Model Y produziert.

Im Rahmen der neuen indischen Politik können Unternehmen bis zu 8.000 Autos pro Jahr zu ermäßigten Zollsätzen importieren.

Tesla reagierte nicht sofort auf eine E-Mail mit der Bitte um einen Kommentar außerhalb der Bürozeiten in den USA.

Siehe auch  Immobilienpreise werden dieses und nächstes Jahr in Deutschland fallen: Reuters-Umfrage | Mächtige 790 KFGO

Die Pläne zum Export nach Indien sind das erste Anzeichen dafür, dass in Berlin Autos mit Rechtslenkung (RHD) produziert werden. Teslas Werk in Shanghai, das sich in der Nähe seines wichtigsten Exportzentrums für Rechtslenkermärkte wie Australien und Japan befindet, hat bisher die Produktion solcher Fahrzeuge übernommen.

Tesla importierte RHD Model Y-Fahrzeuge aus China, um in Großbritannien zu starten, und gab nicht an, ob es auf Importe aus Berlin umgestiegen war.

Der Automobilhersteller hat den indischen Markt seit mehreren Jahren im Auge und seine Vertreter besuchten das Land im vergangenen Jahr mehrmals. CEO Elon Musk traf im vergangenen Juni auch Premierminister Narendra Modi in New York.

Der Vorstoß von Tesla nach Indien erfolgt zu einer Zeit, in der die rückläufige Nachfrage nach Elektrofahrzeugen in seinen Kernmärkten USA und China mit einer zunehmenden Konkurrenz durch chinesische Anbieter zusammenfällt. Infolgedessen meldete Tesla einen Rückgang seiner Auslieferungen im ersten Quartal und verfehlte die Schätzungen.

Teslas Indien-Einstiegsplan umfasst Investitionen in das Ladenetz, die zusätzlich zu den für das Werk vorgesehenen 2 Milliarden US-Dollar kommen, sowie die Beschaffung zusätzlicher Komponenten vor Ort, sagte eine der drei Quellen.

„Tesla importiert bereits Komponenten aus Indien und prüft nun, die Beschaffung aus China zu reduzieren und Indien zu einem größeren Beschaffungszentrum zu machen“, sagte die Person.

Laut zwei Quellen hat Tesla den südlichen Bundesstaat Tamil Nadu, den westlichen Bundesstaat Maharashtra und Modis Heimatstaat Gujarat für seine Fabrik im Auge, die innerhalb von zwei Jahren gebaut werden soll.

Der kleine, aber wachsende indische Markt für Elektrofahrzeuge wird vom einheimischen Automobilhersteller Tata Motors dominiert. Bis 2023 werden Elektromodelle 2 % des gesamten Autoabsatzes ausmachen, doch die Regierung strebt bis 2030 einen Anteil von 30 % an.

Siehe auch  Liverpool-Trainer Jürgen Klopp hat Deutschland dreimal kritisiert

Im Januar stimmte Teslas vietnamesischer Rivale WinFast einer Investition von 2 Milliarden US-Dollar in Indien zu und begann mit dem Bau einer Elektrofahrzeugfabrik in Tamil Nadu.

(Berichterstattung von Aditi Shah und Shivangi Acharya, zusätzliche Berichterstattung von Aditya Kalra in Neu-Delhi und Victoria Waltersee in Berlin; Redaktion von Thomas Janowski)

Velten Huber

"Unheilbare Internetsucht. Preisgekrönter Bierexperte. Reiseexperte. Allgemeiner Analyst."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close