August 10, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Spanien liegt beim 5G-Einsatz hinter Italien, Deutschland oder Frankreich zurück

Laut dem 5G Readiness Index von Kearney Consulting hinkt Spanien bei der groß angelegten Einführung der 5G-Technologie hinter den großen europäischen Volkswirtschaften wie Deutschland, Frankreich oder Italien hinterher und liegt weltweit auf Platz 22 von 28.

Die Studie, die die Bereitschaft eines Landes für 5G auf der Grundlage der Frequenzverfügbarkeit, -bereitstellung und -kommerzialisierung misst, stufte Spanien in seiner Ausgabe 2022 auf Platz 5 und auf Platz 22 von 28 analysierten Ländern ein. Es gibt

Das Land fällt mit 4,1 auf das Schlusslicht der analysierten europäischen Länder, vor Belgien, aber Norwegen (6,9), Finnland (6,7), Dänemark (6,1) und der Schweiz (5,8). ist hinter. Deutschland (5,7), Italien (5,6), Schweden (5,6), Niederlande (5,5), Österreich (5,2), Vereinigtes Königreich (5,1) und Frankreich (5,1).

Weltweit führen die Vereinigten Staaten mit 7,5 Punkten, gefolgt von Japan (6,9), Norwegen (6,9), Finnland (6,7), Südkorea (6,7), Australien (6,4), China (6,3) und Singapur (6,3) . , gefolgt von Dänemark (6,1). ) und Kanada (5,9).

Die Studie kommt zu dem Schluss, dass Europa bei der Einführung von 5G im Vergleich zu anderen Märkten hinterherhinkt, sodass Telekommunikationsbetreiber Strategien benötigen, um aufzuholen.

Er versichert jedoch, dass dies unumkehrbar ist, und fordert die europäischen Betreiber dazu auf, „einen raschen technologischen Übergang zu 5G durchzuführen, der in einem unabhängigen Zentrum konzentriert ist“, was alle neuen Produkte und Dienste erfordert. Betrachtet „erforderlich“, um zu öffnen. Neuheit.

Darüber hinaus schlägt es auch eine „schrittweise Monetarisierung von 5G und den Aufbau eines Ökosystems aus Produkten, Dienstleistungen und Partnern“ vor.

Innerhalb Europas sind die meisten nordischen Länder mit mehr Frequenzverfügbarkeit und weit verbreitetem Einsatz aller Bänder führend, während Deutschland 2021 hinter Frankreich, Italien und Spanien zurückbleibt, dank ihrer Betreiber, die 5G auf mehreren Bändern einführen.

Siehe auch  Gute Nachrichten für Polymena, da Ritbus deutschen Vertrag über 60 Wasserstoffbusse bekannt gibt - Foto 1 in 1

Auch der Anteil der Kunden der 5G-Technologie in Europa ist „klein“, wobei die Schweiz mit 13 % im ersten Quartal 2022 führend ist, verglichen mit 31 % in anderen Ländern wie Südkorea.

Kern 5G. Es gibt nur zwei europäische Länder

Von den 28 von Kearney befragten Ländern haben 11 mindestens einen Betreiber mit einem unabhängigen 5G-Kernnetz, wobei Asien mit sieben Regionen führend ist, während Europa hinter Finnland und Deutschland liegt.

Darüber hinaus sind Singapur und China die einzigen Netzbetreiber, die einen unabhängigen 5G-Hub eingerichtet haben und ihre Märkte für einen „echten 5G-Übergang“ öffnen.

Der Index zeigt auch, dass 10 der 28 untersuchten Länder Breitbandfrequenzen angeboten haben und in fünf von ihnen (USA, Australien, Südkorea, Thailand und Japan) die Betreiber vollständige kommerzielle Dienste untereinander eingeführt haben. Es gibt

Bisher hat kein europäisches Land diese kommerziellen Dienste eingeführt, obwohl ausgewählte Dienste mit begrenzten mmWave-Lizenzen eingeführt wurden.

In diesem Zusammenhang kommt sie zu dem Schluss, dass die Nichtverfügbarkeit des mmWave-Spektrums „enttäuschend“ sei, da „seine Vorteile der Eckpfeiler neuer 5G-fähiger Hochgeschwindigkeitsdienste sind“.

Im Vergleich zum Vorjahr hebt der Index hervor, dass die USA weiterhin besser abschneiden als andere Länder, da ihre Regulierungsbehörde Frequenzen in allen drei Bandklassen anbietet, während Südkorea vom zweiten auf den fünften Platz zurückgefallen ist. .

Ebenso gute Ergebnisse dank der Qualität seines Netzwerks im Nahen Osten und seines starken Einsatzes und seiner kontinuierlichen Verbesserung in Australien.