science

Sonnenfinsternis „Ring of Fire“ 2023: So sehen Sie sie und die neuesten Updates

Hunderte Menschen versammelten sich Stunden vor der Sonnenfinsternis an der archäologischen Stätte Edzana, einst die Heimat des indigenen Volkes der Maya, das jahrhundertelang die Zyklen vorhersagte, die zu einer Sonnenfinsternis führen.

Daniel Arredondo und Tania Campos, Fotografen aus Mérida, Mexiko, wachten um 3 Uhr morgens auf und waren die ersten, die vor Ort waren. Herr Arredondo sagte, es bedeute noch mehr, das Ereignis von den Maya-Ruinen aus zu beobachten.

„Mir gefällt, dass die Vorfahren uns Wissen über Monde, Sterne und Sonne zeigen mussten, deshalb ist es hier attraktiver“, sagte er.

Etwas mehr als eine Stunde nach der Sonnenfinsternis, als sich am Himmel ein orangefarbener Halbmond bildete, begann ein Anbieter am Edzana Square, dem Publikum Meditation beizubringen. Einige der Teilnehmer, die zwischen den Ruinen, Tempeln und dem grasbewachsenen Platz saßen, streckten ihre Hände in den Himmel.

Der spanischsprachige Programmmoderator sagte, dass dieser Moment „ein Zeichen der Veränderung für eine neue Chance darstellt, eine Veränderung in Ihrem Leben herbeizuführen, über die Dinge nachzudenken, die wir aufgeben möchten, und über die Momente, die unser Leben ins Gleichgewicht bringen.“

Während einige meditierten, klatschten andere zu einem traditionellen Gesang in die Hände. Viele andere Menschen haben eine Sonnenfinsternisbrille, ein Teleskop oder ein Fernglas verwendet, um die obige Szene zu betrachten.

Die Menge wurde unruhig und erreichte ihren höchsten Stand, als die Wolke kurz vor der Ringphase Sonne und Mond bedeckte. Sie jubelten und pfiffen, bis sich die Wolke bewegte.

Ein Mann, der aus der Slowakei angereist war, um die Sonnenfinsternis zu fotografieren, applaudierte von der Spitze eines Tempels.

Siehe auch  Aktivisten versuchen immer noch, den Namen des neuen Weltraumteleskops - HotAir - zu ändern

„Lesto“, das spanische Wort für „bereit“, rief eine Frau von der Spitze einer der Ruinen.

Als die Sonnenfinsternis erschien, brach das Publikum in Applaus aus. „Bravo“, rief dieselbe Frau.

Lokale Beamte warnen seit Monaten, dass Tausende von Touristen auf die Halbinsel Yucatan strömen werden, um die Sonnenfinsternis zu beobachten. Aber die örtlichen Organisatoren und Forscher waren entschlossen, indigene Gemeinschaften mit einer tief in der Astronomie verwurzelten Vergangenheit zu würdigen.

Bevor die Sonnenfinsternis am Freitag in der Stadt Campeche stattfand, platzierten Vertreter indigener Gemeinschaften aus Mexiko und anderen Teilen Lateinamerikas, darunter die Anden- und Maya-Völker, vier verschiedene Blütenblätter auf einem Steinhof, um ein Symbol der Sonnenfinsternis zu bilden. In der Mitte platzierten sie einen Haufen gelber Blumen, die die Sonne symbolisierten.

Victoriano Chin Hochim, ein Human- oder Maya-Heiler aus Nonkeni im Bundesstaat Campeche, nahm am Freitagabend an den Feierlichkeiten teil, um die Traditionen seines Großvaters zu ehren, der wie viele Mayas die Sonnenfinsternis mit Angst betrachtete.

„Man geht davon aus, dass bei einer schwangeren Frau das Baby geschädigt werden könnte, wenn sie während der Sonnenfinsternis ihren Bauch berührt“, sagte Hochim.

Aber als er vor einer Menschenmenge in Campeche, darunter Menschen in traditioneller indigener Kleidung, Kerzen und Kräuter anzündete, sagte Herr Hochim, er konzentriere sich darauf, das Spektakel mit Hoffnung zu feiern.

„Es ist das Ende eines Zyklus und der Beginn eines anderen“, sagte er.

Magda Franke

"Musikfan. Sehr bescheidener Entdecker. Analytiker. Reisefreak. Extremer Fernsehlehrer. Gamer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close