Februar 3, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Shakira gibt eine heftige Stellungnahme zum 12-Millionen-Pfund-Steuerbetrugsfall ab: Die spanischen Behörden haben mein Recht auf Privatsphäre verletzt

Shakira gibt eine heftige Stellungnahme zum 12-Millionen-Pfund-Steuerbetrugsfall ab: Die spanischen Behörden haben mein Recht auf Privatsphäre verletzt

In einer Erklärung, die am Freitag, das heißt am 25. November, über die Daily Mail veröffentlicht wurde, glaubt Shakira, dass sie „verfolgt“ wurde, während sie das spanische Finanzministerium beschuldigte, „inakzeptable Methoden“ anzuwenden, um ihren Ruf zu schädigen und sie zu zwingen, zu erreichen eine Abfindungsvereinbarung. Bis jetzt hat Shakira keine Pläne für Gerichtsverhandlungen und würde lieber vor Gericht für ihre Unschuld kämpfen. Eine Sprecherin der 45-jährigen Sängerin erklärte, Shakira fühle sich von den spanischen Steuerbehörden der Lüge bezichtigt, wenn es darum gehe, sich „ohne Beweise“ im Ausland aufzuhalten, während ihr jahrelang Steuerbetrug vorgeworfen worden sei.

Für die Uneingeweihten: Shakira – die zuvor auf den Bahamas steuerlich ansässig war – wurde erst 2015 als Vollzeit-Steueransässige in Spanien registriert, obwohl sie jetzt beginnt, mit ihrem Ex-Ehemann auszugehen. Gerhard Pique Vor fünf Jahren. Beachten Sie, dass Sie, wenn Sie mehr als 183 Tage in Spanien verbringen, für Steuerzwecke als in Spanien ansässig gelten. Nachdem er ein Jahr damit verbracht hatte, Shakira zu überprüfen – angeblich besuchte er ihren Lieblingsfriseur in Barcelona und über aktive soziale Medien – kamen die spanischen Steuerinspektoren zu dem Schluss, dass die Waka-Waka-Sängerin 242 Tage im Jahr 2012 in Spanien, 212 Tage im Jahr 2013 und 243 Tage in Spanien verbracht hatte 2014. Nach dieser Schlussfolgerung wurde Shakira für den Zeitraum 2012-2014 wegen Steuerbetrugs in sechs Fällen angeklagt.

Shakira: Spanische Steuerbehörden „verletzen mein Recht auf Privatsphäre“

Und die Daily Mail enthüllte, dass die rechtliche Erklärung von Shakiras Verbrechen dem Gericht in Barcelona vorgelegt worden war, das gegen sie ermittelte. Ihre Rechtsabteilung veröffentlichte eine Erklärung, autorisiert von Grammy-preisgekrönter Musiker: „Shakira ist eine Steuerzahlerin, die stets ein tadelloses Steuerverhalten gezeigt hat und in keiner anderen Gerichtsbarkeit Steuerprobleme hatte. Die Sängerin verließ sich auf Top-Berater wie PricewaterhouseCoopers. Sie hat die 183 Tage Anwesenheit in Spanien, die für eine steuerliche Ansässigkeit erforderlich sind, nie überschritten Ohne harte Beweise stützt die Anklage gegen sie, sie wurde im kriminellen und medialen Bereich mit inakzeptablen Methoden schwer verfolgt, um ihren Ruf zu schädigen und sie zu zwingen, eine Vergleichsvereinbarung zu treffen. Shakira hat dafür bereits mehr als 90 Millionen Euro für internationale Einnahmen gezahlt wurde in Spanien und für ihr internationales Vermögen nicht verdient, ohne ein Status-A-Geschäft in diesem Land, wo Sie nie ein großes Einkommen erzielt haben.

Siehe auch  'Die Bachelorette'-Rückblick: Staffelende, Rachel, Tino, Gabe, Eric

Shakira veröffentlichte auch eine persönliche Nachricht aus ihrer autorisierten Erklärung, in der sie vorwarf, dass die spanischen Steuerbehörden ihren Ruf schädigten und ihr Recht auf Privatsphäre verletzten: „Es ist inakzeptabel, dass die Steuerbehörden in ihrer Anklage die Rechtssicherheit nicht respektieren, dass ich muss jedem Steuerzahler garantieren, nicht meine Grundrechte.“ Damit versuchen sie, das Ansehen zu beschädigen, das ich mir durch die langjährige Arbeit erworben habe.

Bezug nehmend auf die „unkonventionellen und inakzeptablen Methoden“ des spanischen Finanzministeriums, wie das Anfordern privater Daten von Krankenhäusern, die einen Termin mit der Sängerin She Wolf hatten, fügte Shakira hinzu: „In meinem Fall haben sie mein Recht auf Privatsphäre und die Unschuldsvermutung verletzt. die Grundrechte eines jeden Bürgers.“ Shakira beschuldigte auch einige hochrangige Vertreter des spanischen Finanzministeriums, Erklärungen gegenüber den Medien abgegeben zu haben, was eine Verletzung ihrer Geheimhaltungspflicht darstellte, und erschuf dabei „eine erfundene Geschichte, die den Anschein von Shakiras ständiger Präsenz auf spanischem Boden erweckte“.

Shakiras Vertreter erklärten: „Was wirklich passiert ist, war eine An- und Aus-Präsenz, die zu einer Anschuldigung führte, die auf bloßen Vermutungen beruhte.“ Sie argumentierten, wie der Vorwurf Zahlungen zähle, die in Spanien mit Kreditkarten von Shakiras Team und ihren Freunden getätigt wurden, die verwendet wurden, um die Tage zusammenzuzählen, die die Pretty Liar-Sängerin im Land war. Dabei wurde jedoch nicht berücksichtigt, dass „in vielen Fällen Zahlungen gleichzeitig in verschiedenen Teilen der Welt getätigt werden, ohne dass der Künstler an den Orten, an denen die Zahlungen getätigt wurden, physisch anwesend ist“.

Wie bereits erwähnt, hat Shakira deutlich gemacht, dass sie bereit ist, vor Gericht zu gehen, um ihre Unschuld zu beweisen, anstatt einen Deal mit den spanischen Steuerbehörden abzuschließen: „Shakira hält weiterhin an ihrem unerschütterlichen Willen fest, all ihren steuerlichen Verpflichtungen in Spanien nachzukommen , sowie in allen Ländern, in denen sie während ihrer langen Karriere gelebt oder aufgetreten ist.“ Abschließend möchte Shakira ihr absolutes Vertrauen in die Unabhängigkeit des spanischen Justizsystems und ihre feste Überzeugung zum Ausdruck bringen, dass ihre vollständige Unschuld nach dem Gerichtsverfahren überwiegen wird Studie.

Siehe auch  Meghan wiederholt Kates Boston-Look bei den NYC Awards Stunden bevor die Netflix-Dokumentation ausgestrahlt wird – die neueste