Dezember 6, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Schwache deutsche, französische Daten verbinden Energie und Euro-Probleme

  • PMI-Daten verstärken die Erwartungen einer europäischen Rezession
  • Der Euro erreicht ein 20-Jahres-Tief, der Dollar gewinnt, nachdem das Pfund Sterling abrutscht
  • Investoren fragen, wie es der Fed in Jackson Hole ergehen wird
  • Öl erholt sich, während die Saudis von Produktionskürzungen sprechen
  • Feste US-Aktien-Futures legen einen Boden unter europäischen Aktien

LONDON, 23. August (Reuters) – Schwache Volkswirtschaften in Deutschland und Frankreich übten am Dienstag mehr Druck auf die Märkte aus, als eine jahrzehntelange Inflation und steigende Gaspreise Europa in eine Rezession zogen und den Euro gegenüber dem Dollar auf ein 20-Jahres-Tief drückten.

Der S&P Flash Composite Purchasing Managers‘ Index (PMI), der das verarbeitende Gewerbe und Dienstleistungen abbildet, zeigte, dass sich der Einbruch in Deutschland, Europas größter Volkswirtschaft, im August aufgrund höherer Inflation und Zinssätze vertieft hat.

PMI-Daten zeigten auch, dass die französische Wirtschaft im August zum ersten Mal seit 18 Monaten geschrumpft ist.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

„PMIs werden in pessimistische Narrative einfließen“, sagte Michael Hewson, Chief Market Analyst bei CMC Markets.

MSCI Global Stock Index (.MIWD00000PUS) um 0,2 % gesunken.

STOXX (.STOXX) Ein Index europäischer Unternehmensaktien blieb unverändert, während US-Aktienindex-Futures dazu beitrugen, den düsteren Wirtschaftsnachrichten entgegenzuwirken. Der Index fällt seit fast einer Woche und erreichte am 4. Januar ein Rekordhoch von 11 %.

„Ich sehe kein baldiges Ende des Ukraine-Krieges, und das wird der Katalysator für eine Marktrallye sein. Das wird den Druck auf die Energiepreise aufrechterhalten, und für den Euro führt der einzige Weg nach unten“, sagte Hewson. .

Die Benchmark-Gaspreise in der Europäischen Union stiegen über Nacht um 13 % auf ein Rekordhoch und verdoppelten sich innerhalb eines Monats um das 14-fache des Durchschnitts der letzten zehn Jahre.

Siehe auch  Brexit News: Lebensmittelknappheit zu Weihnachten in Deutschland - Beliebte Essensknappheit | Welt | Nachrichten

Europa bereitet sich auf eine neue Unterbrechung der Energieversorgung aus Russland vor. Weiterlesen

Die Märkte beginnen sich in Wetten zu erholen, dass die US-Notenbank im nächsten Jahr von ihrem Zinserhöhungspfad abweicht.

Aber die Märkte erwarten jetzt, dass die Zentralbank restriktiv wird, wenn ihr Vorsitzender Jerome Powell am Freitag auf dem jährlichen Treffen der globalen Zentralbanker in Jackson Hole spricht, sagte die ING Bank.

Auf der letztjährigen Sitzung haben Zentralbanker die Anleger in die Irre geführt, indem sie voraussagten, dass die Inflation nur vorübergehend sinken würde, der Preisanstieg jedoch hoch, langfristig und auf breiter Basis sei, sagte Monica Defend, Leiterin von Amundi.

Die Märkte setzen darauf, dass die Fed die Zinsen im nächsten Monat um 75 Basispunkte anhebt, während auch die Europäische Zentralbank und die Bank of England voraussichtlich ihre Leitzinsen anheben werden.

Defend sagte, dass die Einnahmen des Unternehmens zwar eine gewisse Widerstandsfähigkeit gezeigt haben, die Margen jedoch später in diesem Jahr unter Druck geraten werden.

Der Euro, der gegenüber dem Dollar bei 98,9 gehandelt wird, wird voraussichtlich im Dezember weiter auf 96 fallen, da die Aussichten für Europa düster sind, sagte Defense.

„Die USA und die Eurozone sind auf zwei verschiedenen Wegen“, sagte er.

Sowohl die S&P 500-Futures als auch die Nasdaq-Futures sind fester und halten derzeit einen Boden unter den europäischen Aktien.

Sterling Nasentauchgänge

Das Pfund Sterling fiel auf 1,1755 $ und sank bis auf 1,1743 $, zuletzt zu Beginn der Pandemie im März 2020. Dadurch stieg der Dollar-Index auf 109,100 und nur um Haaresbreite von seinem Juli-Höchststand entfernt. Weiterlesen

Siehe auch  Amazon Deutschland ist eine ungenutzte Chance für finnische Lebensmittel- und Getränkeunternehmen

Asiatische Aktien fielen am Dienstag zum siebten Mal in Folge, als ein erneuter Anstieg der europäischen Energiepreise Rezessionsängste schürte und den Euro auf 20-Jahres-Tiefs steigen ließ.

Die Besorgnis über Chinas Wirtschaft, eine Senkung der Kreditzinsen und Gespräche über eine neue Runde offizieller Kredite an Bauträger unterstrichen den Druck auf den Sektor.

„Das Wachstum im Dienstleistungssektor wird sich wahrscheinlich nicht beschleunigen, bis Chinas Null-Covid-Politik in Kraft ist, der mit der Pandemie verbundene Exportboom endet und aufgrund der Dürre in einigen Teilen des Landes Stromknappheit einsetzt. Kurzfristig Humpelindustrie“, sagte Oliver Allen, Marktökonom bei Capital Economics.

Chinesische Bluechips (.CSI300) Kürzung um 0,5 %, während der Yuan fast auf ein Zweijahrestief fiel.

Nikkei (.N225) Die Fabrikaktivität in Japan ging im August um 1,2 % zurück, nachdem eine PMI-Umfrage zeigte, dass sie auf ein 19-Monats-Tief gefallen war. Weiterlesen

Die 10-Jahres-Rendite wurde zuletzt bei 3,00 % gehandelt, was einem Anstieg von fast 50 Basispunkten gegenüber den Tiefs von Anfang August entspricht.

Der Anstieg des Dollars und die Renditen belasteten Gold, das über Nacht mit 1.739 $ je Unze ein Drei-Wochen-Tief erreichte.

Die Ölpreise stiegen, nachdem Saudi-Arabien davor gewarnt hatte, dass die Produzentenallianz OPEC+ die Produktion drosseln könnte.

Brent stieg um 0,8 % auf 97,29 $, während US-Rohöl um 1 % auf 91,30 $ pro Barrel stieg.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Berichterstattung von Huw Jones und Wayne Cole; Redaktion von Kenneth Maxwell, Jacqueline Wong und MK Harrison

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.