World

Russland wirft nach einer „Geste des guten Willens“ Phosphorbomben auf der Insel Zmini (Schlange) ab

Alona Mazurenko – Freitag, 1. Juli 2022, 21:06 Uhr

Valery Zaluzhny, Oberbefehlshaber der ukrainischen Streitkräfte, sagte, dass die russischen Besatzungstruppen am 1. Juli einen Luftangriff auf die Insel Zmini (Schlange) gestartet und Phosphorbomben auf die Insel geworfen hätten.

Quelle: Zaluzhnyi-Tag Facebook

Zitate: „Das Kommando der Streitkräfte der Russischen Föderation hält sich nicht einmal an „gutgläubige“ Erklärungen.“ Heute gegen 18:00 Uhr [on 1 July 2022 – ed.]Zwei Su-30-Flugzeuge der Luft- und Raumfahrtstreitkräfte der russischen Streitkräfte führten vom Flughafen Belbek aus zwei Luftangriffe mit Phosphorbomben auf die Insel Zmini (Schlange) durch, nachdem sie zuvor behauptet hatten, ihre Mission dort „abgeschlossen“ zu haben.

Jeder, der davon spricht, irgendein Abkommen mit Russland zu treffen, sollte sich dieser Tatsachen bewusst sein.

Das einzige, worüber sich der Feind einig ist, ist die „Genauigkeit“ seiner Angriffe.

vorhin:

  • Am Donnerstag, 30. Juni, die russischen Besatzungstruppen fliehen Zmini (Schlangeninsel), nachdem ukrainische Streitkräfte mehrere Angriffe darauf gestartet hatten, einige davon mit ukrainischen Bohdana-Kanonen.

  • Russische Behörden hat beansprucht Er behauptete, dass die russischen Streitkräfte „ihre Mission auf der Insel Zmeni (Schlange) abgeschlossen“ und die dort stationierte Garnison als „Geste des guten Willens“ abgezogen hätten.

Siehe auch  Selenskyj: Russland „investiert alles“, um die ukrainische Armee zu stoppen | Nachrichten über den Krieg zwischen Russland und der Ukraine

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close