World

Es wird erwartet, dass die Regierungen der USA und des Irak Gespräche über die Zukunft der US-Militärpräsenz im Land aufnehmen

Privatunternehmen. Timothy VanDusen/US-Armee

Auf diesem Foto der US-Armee besteigen Soldaten der US-Armee, die dem 37. Infanteriebrigade-Kampfteam, dem 125. Infanterieregiment, dem 1. Bataillon und der CJTF-Operation zugeteilt sind, einen Hubschrauber vom Typ CH-47 Chinook, nachdem sie auf dem Stützpunkt ein scharfes Feuertraining absolviert haben. Luftwaffenstützpunkt Al Asad, Irak, Juli 2023.



CNN

Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind, gehen davon aus, dass die Vereinigten Staaten und der Irak bald Gespräche über die Zukunft der amerikanischen Militärpräsenz im Land aufnehmen werden, während die irakische Regierung die Vereinigten Staaten öffentlich dazu aufruft, ihre Streitkräfte abzuziehen.

Die USA und der Irak einigten sich im vergangenen Sommer auf die Bildung eines höheren Militärkomitees. Nach Angaben des PentagonsAls Gesprächsmittel. Die Diskussionen zwischen US-amerikanischen und irakischen Beamten, ähnlich einer Arbeitsgruppe, werden sich auf die nächste Phase der von den USA geführten Anti-ISIS-Koalition konzentrieren, wobei die Terroristengruppe nun auf einen Schatten ihrer selbst reduziert ist. Beamte des US-Militärs und der Diplomatie würden an den Gesprächen teilnehmen, sagten Beamte.

Gespräche über die Zukunft der US-Militärpräsenz sind angesichts der breiteren regionalen Instabilität und der zunehmenden öffentlichen Forderungen der irakischen Regierung an die Vereinigten Staaten, ihre Streitkräfte aus dem Land abzuziehen, dringlicher geworden. Diese Anrufe erfolgten als Reaktion Die Vereinigten Staaten starteten Luftangriffe im Irak Ziel ist es, vom Iran unterstützte Militante ins Visier zu nehmen, die dort amerikanisches Personal angreifen.

Verteidigungsminister Lloyd Austin bestätigte am Donnerstag, dass die Militärkommission „in den kommenden Tagen“ beginnen werde.

Austin sagte in einer Erklärung, dass Militär- und Verteidigungsbeamte das Komitee „über die effektivste Entwicklung der Mission der Koalition gegen ISIS beraten werden, um sicherzustellen, dass ISIS nicht wieder auftauchen kann, in Absprache mit den Koalitionspartnern während der gesamten Operation“.

Siehe auch  Macrons Äußerungen verblüffen einen hochrangigen taiwanesischen Beamten

Die Vereinigten Staaten haben derzeit etwa 2.500 Soldaten im Irak, die dort seit Dezember 2021, als das US-Militär begann, im Bereich Beratung und Unterstützung tätig sind… Bekannt geben Das Ende seiner Kampfrolle im Land.

Ein Teil der Diskussionen wird sich darauf konzentrieren, ob und wann es möglich ist, die US-Militärpräsenz im Irak zu beenden. US-Beamte sagten, die Vereinigten Staaten bevorzugen einen Zeitplan, der auf den Bedingungen im Irak basiert, einschließlich der anhaltenden Niederlage von ISIS und der Stabilität der irakischen Regierung und der Sicherheitskräfte.

Einige Elemente innerhalb der irakischen Regierung bevorzugen jedoch einen Zeitplan, der auf einem Zeitplan basiert, der das Datum des amerikanischen Abzugs festlegt, unabhängig von der Stabilitäts- oder Sicherheitslage im Land. Am 10. Januar kündigte das Büro des irakischen Premierministers Muhammad Shia al-Sudani an, dass es bald mit dem Prozess beginnen werde, „die Präsenz internationaler Koalitionstruppen im Irak dauerhaft zu beenden“.

Ein amerikanischer Beamter sagte gegenüber CNN: „Die Vereinigten Staaten und der Irak stehen kurz davor, sich auf die Aufnahme des im August letzten Jahres angekündigten Dialogs des Obersten Militärausschusses zu einigen.“

Der Beamte sagte: „Die Hamad Medical Corporation wird eine Gelegenheit sein, eine gemeinsame Bewertung der Bedingungen durchzuführen, die für die Zukunft des Kampfes gegen ISIS im Irak erforderlich sind, und die Art der bilateralen Sicherheitsbeziehungen zu gestalten.“ „Wir diskutieren diese Angelegenheit seit Monaten. Der Zeitpunkt hat nichts mit den jüngsten Angriffen zu tun. Die Vereinigten Staaten werden sich während der Gespräche ihr volles Recht auf Selbstverteidigung vorbehalten.“

Jonathan Lord, Direktor des Nahost-Sicherheitsprogramms am Center for a New American Security, sagte gegenüber CNN, dass die Vereinigten Staaten ihre Unterstützung für den Irak auf den Aufbau einer „dauerhaften und nachhaltigen militärischen Kapazität im Irak“ verlagern müssen. [Iraqi Security Forces]Um ein weiteres 2014 zu vermeiden. Dies ist nicht geschehen.

Siehe auch  USS Canberra: Die Vereinigten Staaten betreiben das erste Kriegsschiff der Marine in einem ausländischen Hafen

„Wenn wir jetzt gehen, ohne einen Plan zu machen, setzen wir den Patienten wieder auf die Straße, ohne einen Plan, gesund zu bleiben“, fügte er hinzu und verglich den ersten Einsatz gegen ISIS mit einem Aufenthalt in der Notaufnahme eines Krankenhauses. „Die Chancen stehen gut, dass sie dort landen, wenn es schlimm wird. Das ist der teuerste und am wenigsten wirksame Weg, ihnen zu helfen.“

Am Dienstag sagte ein Sprecher des Premierministers im Anschluss an die jüngste Runde von US-Angriffen im Irak in einer Erklärung, dass die Angriffe „Vereinbarungen und verschiedene Bereiche der gemeinsamen Sicherheitskooperation untergraben“, während die beiden Länder daran arbeiten, „die künftigen Beziehungen neu zu gestalten“.

Ein ehemaliger hochrangiger US-Militärbeamter sagte: „Es wird einige kosmetische Änderungen geben, aber ich glaube nicht, dass die Iraker wollen, dass wir gehen.“

Der ehemalige Beamte verwies auf die Abstimmung des irakischen Parlaments, die amerikanischen Truppen aus dem Land abzuziehen, kurz nachdem die Vereinigten Staaten einen hochrangigen iranischen Befehlshaber in Bagdad ermordet hatten. Vier Jahre nach dieser Abstimmung bleibt das US-Militär auf Einladung der Regierung im Irak.

„Ich denke, sie sind sich darüber im Klaren, dass es für sie schwierig sein wird, ohne nennenswerte amerikanische Hilfe zu überleben“, sagte der ehemalige Beamte.

Die Vereinigten Staaten und der Irak einigten sich letztes Jahr darauf, Gespräche über die Zukunft der amerikanischen Militärpräsenz aufzunehmen, bevor der Terroranschlag der Hamas auf Israel am 7. Oktober zu größeren regionalen Spannungen führte und vom Iran unterstützte Gruppen, insbesondere die Kataib-Hisbollah, im Irak und anderswo ermutigte . Überall im Land. Mittlerer Osten.

Das Pentagon bestätigte, dass die irakische Regierung die US-Armee nicht offiziell zum Abzug aufgefordert habe, und betonte, dass die Streitkräfte auf Einladung der irakischen Regierung immer noch dort seien. Es gibt keine konkrete Frist für den Abschluss der Diskussionen der höheren Militärausschüsse oder deren endgültiges Ergebnis.

Siehe auch  Live-Updates: Xi reist nach Russland, um Putin inmitten des Ukraine-Krieges zu treffen

John Alterman, Direktor des Nahost-Programms am Center for Strategic and International Studies, sagte, die Politik der US-Militärpräsenz im Irak sei seit mehr als einem Jahrzehnt „verräterisch“, aber es sei keine binäre Entscheidung zwischen Bleiben oder Gehen . . Er fügte hinzu, dass dies kein Prozess sei, der schnell voranschreiten müsse.

„Hier geht es darum, zu entscheiden, wo man im Spektrum stehen möchte“, sagte Alterman. „Diplomaten können den Zeitpunkt und die Richtung von Gesprächen manipulieren und eine breite Palette möglicher Ergebnisse erzielen.“

Alterman sagte jedoch, dass es ein Sieg für den Iran wäre, sich über eine mögliche Änderung der Machtposition der USA im Irak zu beschweren. Jedes Zeichen, dass dies der Anfang vom Ende ist, wird in den iranischen Korridoren weithin gefeiert.“

Am Mittwoch deutete der irakische Außenminister auf die bevorstehenden Gespräche hin und sagte in einer Erklärung, dass er sich mit der US-Botschafterin in Bagdad, Elena Romanowski, getroffen und „von ihr eine wichtige Botschaft der US-Regierung an die irakische Regierung erhalten habe, die es tun wird.“ studiert.“ Vom Premierminister und den jeweils zuständigen Behörden. Die nächsten Schritte hierzu werden in Kürze eingeleitet.“

Die Vereinigten Staaten sind auch in Syrien präsent, um ISIS zu bekämpfen, aber Regierungsbeamte teilten CNN mit, dass ein Rückzug aus diesem Land nicht in Betracht gezogen werde.

„Die Biden-Regierung erwägt keinen Truppenabzug aus Syrien“, sagte ein hochrangiger US-Beamter gegenüber CNN.

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Details aktualisiert.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close