Tech

Omega fügt der neuen Speedmaster Dark Side of the Moon einen Saturn V-Sekundenzeiger hinzu

OMEGA ist mit einer aktualisierten Version des Chronographen auf die „dunkle Seite“ des Mondes zurückgekehrt, um den ersten Astronauten zu würdigen, die dorthin geflogen sind.

das neue Speedmaster Die dunkle Seite des Mondes Verbessert das bisherige Omega-Gedenkdesign durch weitere Anspielungen auf die historische Apollo-8-Mission der NASA. Stunde 2024, Was für 14.300 US-Dollar verkauft wirdbehält und verbessert die Funktion des Zeitmessgeräts, das die Astronauten Frank Borman, Jim Lovell und Bill Anders trugen, als sie im Dezember 1968 als erste den Mond umkreisten und die andere Seite sahen.

„Bei Omega wurde 2018 die erste Speedmaster Dark Side of the Moon Apollo 8 herausgebracht, Anlässlich des fünfzigjährigen Jubiläums der Mission. Diesmal ist die Marke zum Sprungbrett der Uhrmacherkunst zurückgekehrt und hat das gleiche Design mit einem präziseren Maß an Details und Verfeinerung weiterentwickelt.“ Freigabe erteilt Am Dienstag (16. Januar).

(Um es klarzustellen: Es gibt keine buchstäbliche „dunkle Seite“ des Mondes. Obwohl immer nur eine Seite – die „nahe Seite“ – des Mondes der Erde zugewandt ist, erhält die andere Seite die gleiche Menge Sonnenlicht wie die gegenüberliegende Der Kernschatten ist also jeder Teil der Mondoberfläche, der sich bei Beobachtung im Schatten der Erde befindet.)

Verwandt: Fakten zur Mondmission Apollo 8 der NASA

Omegas neue Speedmaster Dark Side of the Moon verfügt über eine schwarze Keramiklünette und ein Zifferblatt sowie eine schwarze Hauptplatine und Brücken, die an die entfernte, „unsichtbare“ Seite des Mondes erinnern. (Bildnachweis: Omega)

Wie das Modell zum 50-jährigen Jubiläum verdankt auch der neue Speedmaster Dark Side of the Moon-Chronograph seinen Namen der Mondgravur auf der Hauptplatine und den schwarzen Brücken. (Sogar ein früheres Modell aus dem Jahr 2013, das den Namen trug, hatte eine schwarze Keramiklünette und ein Zifferblatt, aber es fehlte die lasergeätzte Mondoberfläche.)

Siehe auch  Die Einheit unterzeichnet eine neue Vereinbarung zur Unterstützung des US-Militärs und der US-Regierung

„Genau wie der Mond zeigt dieses Uhrwerk zwei verschiedene Seiten“, schrieb Omega über die Ausgabe 2024. „Es repräsentiert die Zifferblattseite Unser Blick auf die MondoberflächeVon der Erde aus gesehen zeigt die Rückseite der Uhr Dunkelheit [far] Die Seite, die nur Astronauten sehen können. Dieses neue Update hat die Definition des Mondes dank Lasergravur und kontrastierenden Oberflächen verbessert.“

Das mondverzierte Uhrwerk ist durch das skelettierte Zifferblatt aus schwarz eloxiertem Aluminium sichtbar. Das Gehäuse mit einem Durchmesser von 44,25 mm (1,74 Zoll), die polierte Lünette und der Gehäuseboden bestehen ebenfalls aus separaten Teilen schwarzer Keramik, während die Tachymeterskala mit glänzend weißer „Grand Feu“-Emaille gefüllt ist.

Der zentrale Sekundenzeiger des Chronographen präsentiert sich in poliertem Gelb, eine Farbe, die sich auf dem perforierten Armband der Uhr aus schwarzem Kautschuk mit gelber Innenseite fortsetzt. Beide sind der Ausgabe 2018 entnommen.

Der neue Chronograph Speedmaster Dark Side of the Moon (2024) von OMEGA ist eine Hommage an die historische NASA-Mission Apollo 8 mit lasergeätzten Details, zu denen die Mondoberfläche, die Trägerrakete und gesprochene Worte aus der Mondumlaufbahn gehören. (Bildnachweis: Omega)

Manni Winkler

"Bier-Geek. Der böse Ninja der Popkultur. Kaffee-Stipendiat fürs Leben. Professioneller Internet-Lehrer. Fleisch-Lehrer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close