entertainment

„Oktoberregen“: Israels geplanter Beitritt zum Eurovision Song Contest löst einen Sturm aus

Schon vor dem Aufruhr in dieser Woche hat die Teilnahme Israels am diesjährigen Eurovision-Wettbewerb, der im schwedischen Malmö stattfinden wird, einen Schatten auf das Ereignis geworfen. Als die Zahl der Todesopfer durch den israelischen Militärangriff auf Gaza stieg, unterzeichneten Hunderte von Musikern in Ländern wie Schweden, Dänemark und Island Petitionen, in denen sie die Europäische Rundfunkunion aufforderten, Israel zu verbieten, nachdem 2022 eine ähnliche Entscheidung getroffen wurde, Russland nach seiner Invasion in der Ukraine ein Verbot zu erteilen.

Die European Broadcasting Union hat den Vergleich zwischen Israel und Russland wiederholt zurückgewiesen. „Wir verstehen die tiefen Sorgen und Ansichten über den aktuellen Konflikt im Nahen Osten“, sagte der Verband diesen Monat in einer Erklärung, aber Eurovision „war kein Wettbewerb zwischen Regierungen.“

Beim diesjährigen Eurovision-Wettbewerb wird Israel durch Eden Golan vertreten, die 20-jährige Popsängerin, die Anfang des Monats ausgewählt wurde, als sie eine TV-Talentshow namens „Rising Star“ gewann, in der sie ein Aerosmith-Cover sang. In der letzten Folge dieser Sendung bezog sich Golan auf die etwa 130 Geiseln, von denen Israel glaubt, dass sie von der Hamas in Gaza festgehalten werden. „Es wird uns nicht wirklich gut gehen, bis alle nach Hause gehen“, sagte sie.

Doch die Wahl des Liedes, das Jolan beim Eurovision-Wettbewerb singen wird, liegt nicht allein bei ihr. Kan evaluiert potenzielle Songs und hat zwar „October Rain“ zur Genehmigung eingereicht, der Sender wird den israelischen Song jedoch voraussichtlich erst am 10. März offiziell ankündigen, um bei Bedarf Zeit für Änderungen zu haben.

„Im Laufe der Geschichte des Eurovision Song Contest hat die Europäische Rundfunkunion manchmal eingegriffen, wenn sie politische Konnotationen in den vorgeschlagenen Beiträgen entdeckte“, sagte Chris West, Autor einer Geschichte des Eurovision Song Contest. Er sagte im Jahr 2009, Georgia Vom Wettbewerb zurückgezogen Weil die Organisatoren Einwände gegen ein Lied namens „“ erhoben hatten.Wir wollen nicht reinsteckenWest sagte, das Lied sei als Statement gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin gewertet worden.

Siehe auch  Matthew Morrison spricht über seinen Rauswurf aus „SYTYCD“ – Deadline

Im Jahr 2015 änderte Armenien den Titel seines Artikels „Leugnen Sie nicht“, weil er weithin als Hinweis auf die Leugnung des vom Osmanischen Reich an den Armeniern begangenen Völkermords durch die Türkei interpretiert wurde. West sagte, das Lied sei in „Face the Shadow“ umbenannt worden.

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close