sport

Nottingham Forest entlässt Steve Cooper und Nuno Espirito Santo in fortgeschrittenen Gesprächen

Nottingham Forest hat Manager Steve Cooper entlassen, und Nuno Espirito Santo befindet sich in fortgeschrittenen Gesprächen über seine Nachfolge.

Der Verein – der 17. in der Premier League – traf die Entscheidung, Cooper von seinen Pflichten zu entbinden, nachdem er sechs Ligaspiele ohne Sieg und nur einen Sieg in den letzten 13 Spielen hinter sich hatte.

Sofern es nicht zu einem späten Wechsel kommt, wird der ehemalige Tottenham Hotspur-Trainer Espirito Santo, der letzten Monat seine Position beim Saudi Professional Club Al-Ittihad aufgegeben hat, Cuper im City Ground ersetzen.

Forest bestätigte den Wechsel am Dienstag, wobei Besitzer Evangelos Marinakis Cooper für sein „Engagement und Engagement“ dankte und seinen „fantastischen Beitrag“ zum Club während seiner zweijährigen Amtszeit als Trainer hervorhob.

Marinakis sagte: „Jeder im Nottingham Forest möchte Steve für seinen fantastischen Beitrag für unseren Fußballverein danken.“ „Seine Leistung, Forest in die Premier League zurückzubringen, wird zweifellos ein besonderer Moment in der Vereinsgeschichte bleiben.

„Wir danken Steve für seinen Einsatz und sein Engagement während seiner Zeit bei uns sowie für die fantastische Beziehung, die er zu unseren Fans und Nottingham City aufgebaut hat.

„Steve wird immer ein Freund des Clubs bleiben und im City Ground immer willkommen sein. Wir wünschen ihm alles Gute für seine zukünftigen Aufgaben.“

Nuno arbeitete zuletzt in der Premier League bei Tottenham (Tim Goode/PA Images via Getty Images)

Forest hat mit dem ehemaligen Wolves-Trainer Julen Lopetegui über sein potenzielles Interesse an der Rolle gesprochen, während sich die Vereinshierarchie auch mit Oliver Glasner befasst hat, dem Österreicher, der die Bundesligamannschaften Wolfsburg und Eintracht Frankfurt in die Champions League geführt hat.

Siehe auch  Längste Niederlagenserie in der Sportgeschichte: Welcher Gruppe von Inkompetenzen können sich die Pistons anschließen?

Espirito Santo führte die Wolves 2018 zum Aufstieg aus der Championship und anschließend auf den siebten Platz in der Premier League.

Er wurde im Juni 2021 von Tottenham ernannt, obwohl er nur vier Monate in der Hauptstadt blieb.

Cooper übernahm im September 2021 die Leitung von Forest und war Tabellenletzter der Meisterschaft, schaffte aber eine bemerkenswerte Wende, um sich einen Platz in den Play-offs zu sichern, und schlug dann Sheffield United und Huddersfield Town, um den Aufstieg in die Premier League zu schaffen.

Obwohl Marinakis Cooper im Oktober letzten Jahres einen neuen Vertrag bis 2025 überreichte, stand der 44-Jährige die ganze Saison über unter Druck, wobei Forest selten außerhalb der unteren Fünf landete.

Cooper führte Forest in der ersten Saison des Vereins in der Premier League seit mehr als 20 Jahren auf den 16. Platz und beendete die Saison mit vier Punkten Vorsprung auf den 18. Platz Leicester City.

Diese Kampagne erwies sich für Coopers Mannschaft als ebenso herausfordernd, da das Team in einen weiteren Abstiegskampf verwickelt ist.

Forest gewann zwei seiner ersten vier Premier-League-Spiele dieser Saison – darunter einen bemerkenswerten Sieg an der Stamford Bridge Anfang September –, gewann jedoch nur eines seiner nächsten 13 Ligaspiele.

Ihr beeindruckender Zwei-Tore-Heimsieg gegen das formstarke Aston Villa Anfang November beendete eine Serie von sechs Premier-League-Spielen ohne Sieg, doch der Verein konnte dann keines seiner nächsten sechs Ligaspiele gewinnen, einschließlich einer Niederlage mit fünf Toren . Bei Fulham Anfang dieses Monats.

Zusätzliche Berichterstattung: Daniel Taylor

(Bild oben: Alex Davidson/Getty Images)

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close