Tech

Nokia führt das erste Telefongespräch mit 3D-Raumklang

Nokia führte den ersten Sprach- und Videoanruf mit 3D-Raumklang durch. Das gab das Unternehmen bekannt Montags. Der Anruf wurde über ein Mobilfunknetz mit dem 3GPP Video and Audio Services (IVAS)-Codec getätigt, sodass Anrufer „Audio räumlich in Echtzeit“ hören konnten.

Die IVAS-Codec Es ist Teil von 5G fortgeschritten, ein bevorstehendes 5G-Netzwerk-Upgrade, das höhere Geschwindigkeiten, eine verbesserte Energieeffizienz, eine genauere Zellenpositionierung und mehr bieten kann. Derzeit sind alle über ein Mobilfunknetz getätigten Telefongespräche monophon, das heißt, der Ton wird auf einen einzigen Kanal komprimiert. Räumliches Audio hingegen lässt Klänge scheinbar aus unterschiedlichen Richtungen kommen, da sie über mehrere Kanäle übertragen werden.

Einige Apps wie Apple Music, Netflix und Disney Plus bieten räumlichen Klang für ein realistischeres Hörerlebnis – allerdings nur auf unterstützten Hörgeräten. Der IVAS-Codec kann räumliches Audio in der „überwiegenden Mehrheit“ von Smartphones ermöglichen, die über mindestens zwei Mikrofone verfügen. Nokia sagt Reuters. „Dies ist jetzt standardisiert … sodass Netzwerkanbieter, Chiphersteller und Telefonhersteller damit beginnen können, es in ihre Produkte zu implementieren“, sagt Nokia-Präsidentin Jenny Lokander.

Nokia ist eines der Unternehmen, die daran arbeiten, den IVAS-Codec auf 5G Advanced zu bringen. Aber wie er betonte ReutersEs ist wahrscheinlich, dass wir in den nächsten Jahren keine immersiveren Sprach- und Videoanrufe in unseren Mobilfunknetzen erleben werden.

Siehe auch  Apple hat ein überraschendes iOS 17.2.1-Update veröffentlicht, um iPhone-Fehler zu beheben

Manni Winkler

"Bier-Geek. Der böse Ninja der Popkultur. Kaffee-Stipendiat fürs Leben. Professioneller Internet-Lehrer. Fleisch-Lehrer."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close