Januar 28, 2023

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Neil Shawn über einen Ausflug zu seinem Bandkollegen, der für Trump spielte: Keine politischen Parteien

Wenn sich Musiker über die unerlaubte politische Verwendung ihrer Songs beschweren, werden in der Regel Abmahnungen an Politiker verschickt. Im Fall von Journey steht ein Bandmitglied gegen das andere – der Wunsch, dass die Gruppe unpolitisch bleibt.

Letzte Woche schrieb ein Anwalt des Gründungsgitarristen von Journey, Neil Schon, an Jonathan Cain, den Keyboarder der Gruppe, und forderte ihn auf, bei Veranstaltungen des ehemaligen Präsidenten Donald J. Trump nicht mehr „als Journey“ aufzutreten und bei diesen Veranstaltungen Journey-Songs aufzuführen Das Erscheinen von Mr. Kane habe „der Marke Journey irreparablen Schaden zugefügt“.

„Obwohl Mr. Cain frei ist, seine persönlichen Überzeugungen und Zugehörigkeiten zum Ausdruck zu bringen, wenn er dies im Namen von Journey oder als Vertreter der Band tut, ist ein solches Verhalten äußerst schädlich für die Marke Journey, da es die Fans der Band polarisiert und erreicht.“ sagt der Brief, der von Vertretern von Mr. Shawn zur Verfügung gestellt wurde, kopierte ihn an die New York Times.

„Die Reise ist nicht politisch und sollte es auch nicht sein“, heißt es in dem Schreiben weiter und weist auf die Gefahr reduzierter Verdienstmöglichkeiten für die nächste Tournee ab Januar hin.

Der Brief bezieht sich auf Mr. Cains Auftritt im letzten Monat „Höre nicht auf zu glauben ,“ Die dauerhafte Power-Ballade der Band bei der America First Experience Gala in Mar-a-Lago, der Heimat von Mr. Trump in Florida. Das Online-Video der Veranstaltung zeigt Mr. Cain, der an einem Keyboard sitzt und eine Eins-zu-Eins-Band mit konservativen politischen Persönlichkeiten wie der Abgeordneten Marjorie Taylor Greene, Kimberly Guilfoyle und Carrie Lake neben ihm auf der Bühne leitet. Mr. Trump war in der Menge mit Newt Gingrich, Donald Trump Jr. und anderen zu sehen.

Siehe auch  Coachella Festival 2022 – LIVE: Alle Updates vom zweiten Tag, während Billie Eilish Schlagzeilen macht

Mr. Kane ist seit langem mit Mr. Trumps innerem Kreis verbunden. Seine Frau Paula White war während seiner Amtszeit Mr. Trumps spirituelle Beraterin, und sie hat geliefert anrufen Bei der Amtseinführung von Herrn Trump im Jahr 2017.

Die Existenz der Nachricht wurde erstmals zuvor gemeldet vielfältig.

In einer Erklärung sagte Herr Keene: „Neil Schon sollte in den Spiegel schauen, wenn er mich beschuldigt, der Marke Journey Schaden zuzufügen. Ich habe jahrelang zugesehen, wie er unsere Marke zerstört hat, und ich bin ein Opfer seiner – und seiner Frau – Eskapaden .“

Er bemerkte eine Reihe von Kontroversen in der Geschichte der Band und das, was Mr. Sean und seine Frau ihre „mobbingden, giftigen, inkohärenten E-Mails“ nannten, und fügte hinzu: „Wenn jemand die Marke Journey zerstört, dann Neil – und Neil allein.“

Mr. Seans Frau, Michael, a Einmaliger Reality-TV-Star wer war in „The Real Housewives of DC“

„Don’t Stop B believe“ aus Journeys Album „Escape“ von 1981 war ein Top-10-Hit, als es herauskam. Sie hatte auch ein sehr erfolgreiches Leben nach dem Tod und trat in auf Die letzte Folge von Die Sopranos 2007 auch im Broadway-Musical „Der Felsen der Zeiten.“ Der Song wurde von Mr. Kane, Mr. Sean und Steve Perry, dem ehemaligen Sänger der Gruppe, geschrieben und hat allein auf Spotify über 1,4 Milliarden Streams erreicht.

Die Beschwerden von Musikern über die politische Verwendung ihrer Songs beinhalten oft auch Vorwürfe der Urheberrechtsverletzung, aber da Herr Cain ein Co-Autor ist, kann das strittig sein, und in Herrn Schons Brief wird das Urheberrecht nicht erwähnt.

Siehe auch  Michael Che plant, „SNL“ bald zu verlassen

Stattdessen konzentriert sich Journey auf den Wunsch, unpolitisch zu bleiben. Die Nachricht ist mit einem Radio verbunden Interview mit der Band, als die Gruppe gefragt wurde, ob sie eine Einladung annehmen würden, bei Mr. Trumps Amtseinführung zu singen. Herr Cain antwortete: „Wir sind nicht politisch. Wir gehen nicht in die Politik. Wir versuchen, in unserer Nachbarschaft zu bleiben.“ „Der beste Ort zum Übernachten ist irgendwo neutral, genau in der Mitte“, fügte Mr. Sean hinzu.

Spannungen innerhalb der Band waren schon immer Teil der Geschichte von Journey, die in den 70er Jahren als Progressive-Rock-Gruppe auftauchten – Mr. Sean begann seine Karriere als Teenager in Santana – und mit dramatischem 80er-Pop einen bahnbrechenden Erfolg feierte. Felsen.

Kürzlich hatten Mr. Sean und Mr. Cain, die sich der „Escape“-Gruppe anschlossen, einen Streit über viele Dinge finanzielle Problemeund ein weiterer Brief, der diesen Monat an Mr. Cain geschickt wurde – von einem anderen Anwalt als Mr. Shawn, in einer anderen Kanzlei – beschwerte sich, dass Ms. White sich unangemessen in die geschäftlichen Angelegenheiten der Band einmischte.