sport

NBA-Playoffs: Mavericks-Rookie Derek Lively II soll nach einem heftigen Kniefall in Spiel 3 „in Ordnung“ sein

Der Center der Dallas Mavericks, Derek Lively, konnte sich einen 116:107-Sieg gegen die Timberwolves sichern, nachdem er von Karl-Anthony Towns aus Minnesota versehentlich einen Knieschlag am Hinterkopf erlitten hatte.

Der Vorfall ereignete sich im zweiten Viertel, als Dallas mit 43:33 führte. Lively stürzte rückwärts in Richtung des Feldes, nachdem er einen Fehlwurf von Mike Conley abgewehrt hatte. Als er auf das Spielfeld fiel, kollidierte sein Hinterkopf mit dem rechten Knie von Towns, als Towns sprang, um den Abpraller abzuwehren.

Livelys Kopf schoss nach vorne und blieb mehrere Momente auf dem Feld. Mit Hilfe seiner Teamkollegen gelang es ihm schließlich, aufzustehen und das Feld zu verlassen. Er war sichtlich verwirrt und ging direkt in die Umkleidekabine.

Die Die Mavericks bezeichneten ihn als fragwürdig In der ersten Halbzeit mit einer Verstauchung im Nacken davor Er wurde im dritten Viertel ausgeschlossen. Nach dem Spiel verließ er das Spielfeld, um sich einer Röntgenuntersuchung zu unterziehen, um den Schweregrad seiner Nackenverstauchung festzustellen. Laut Tim McMahon von ESPN. Er stand am Sonntagabend nicht im Gehirnerschütterungsprotokoll der NBA.

Adrian Wojnarowski von ESPN berichtete am Montagmorgen Die Testergebnisse an Livelys Hals waren „in Ordnung“. Seine Verfügbarkeit für Spiel 4 ist jedoch unbekannt.

Abgesehen von der unmittelbaren Sorge um seinen Gesundheitszustand ist der Verlust von Lively am Sonntag und möglicherweise darüber hinaus ein schwerer Schlag für die Mavericks.

Derek Lively II verließ die erste Hälfte des Playoff-Spiels am Sonntag zwischen den Mavericks und Timberwolves, nachdem er sich ein Knie am Hinterkopf zugezogen hatte.  (AP Photo/Julio Cortez)

Derek Lively II verließ die erste Hälfte des Spiels Mavericks-Timberwolves am Sonntag, nachdem er sich ein Knie am Hinterkopf zugezogen hatte. (AP/Julio Cortez)

Lively, der 12. Pick des Duke-Drafts 2023, war eine Offenbarung für die Mavericks, da sie einen wichtigen Beitrag zu ihrem Einzug in die Western Conference Finals leisteten. Lively, eine All-Rookie-Team-Auswahl, erzielte in 14 Playoff-Spielen vor Sonntag durchschnittlich 8,7 Punkte, 7,4 Rebounds, 1,4 Assists und 1,1 Blocks von der Bank.

Siehe auch  Die Handelsphilosophie der Giants für die MLB-Wintertreffen 2023 erklärt von Farhan Al Zaidi – NBC Sports Bay Area & Kalifornien

Seine Verteidigung und Präsenz auf dieser Position waren von unschätzbarem Wert, als Dallas in der Nachsaison die Los Angeles Clippers und die topgesetzten Oklahoma City Thunder besiegte. Er verzeichnete 11 Punkte, 15 Rebounds und eine +26 in der Plus/Minus-Spalte beim Sieg der Mavericks in Spiel 6 über die Thunder in der zweiten Runde. Er hat in mehr als zwei Spielen gegen Minnesota noch kein einziges Field Goal verpasst und dabei 13 von 13 Bällen aus dem Feld geschossen.

Laut TNT ist sein +108 in der Nachsaison das zweitbeste Plus/Minus für einen Rookie seit 1997. Als Center mit 7:1 ist seine Präsenz entscheidend gegen ein Timberwolves-Team, das mit Towns, Rudy Gobert und Naz zu den Top Drei zählt Reid.

Dallas ging mit einer 2:0-Führung in Spiel 3, nachdem er die Spiele 1 und 2 in Minnesota gewonnen hatte. Die Mavericks, hinter Luka Doncic und Kyrie Irving mit 66 Punkten, fuhren am Sonntagabend in Spiel 3 einen Neun-Punkte-Sieg ein. Das verschaffte ihnen einen 3:0-Vorsprung in der Serie und nun sind sie nur noch einen Sieg davon entfernt, zum ersten Mal seit dem Titelgewinn mit Dirk Nowitzki im Jahr 2011 das NBA-Finale zu erreichen. Die Mavericks haben die Chance, die Serie zu gewinnen Heimsieg im Spiel. 4 Dienstagabend.

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close