sport

Nach der Niederlage der Spieler gegen Seton Hall greift Rick Pitino die Anlagen von St. John an

St. John's-Trainer Rick Pitino nahm nach der 68:62-Niederlage der Red Storm gegen Seton Hall am Sonntag kein Blatt vor den Mund. Der 71-Jährige startete nach dem Spiel einen heftigen Angriff auf seine Verfügbarkeit, kritisierte die Einrichtungen des Teams, hetzte seine Spieler und bezeichnete seine erste Saison bei St. John's als „die unangenehmste Erfahrung meines Lebens“.

Haben wir Einrichtungen? Ja, das tun wir“, sagte Pitino. „Das Vorhandensein privater Einrichtungen hat nichts damit zu tun, dass man nicht bewacht wird.“

Es war ein vielversprechender Start für St. John's in der UBS Arena. In der ersten Halbzeit führten die Red Storm mit 41:29. Der größte Vorsprung von St. John betrug 19 Punkte. Seton Hall glich seinen Rückstand in der ersten Halbzeit mit 8:13 in der zweiten Halbzeit aus, als Senior-Torwart Prince Dawes einen Korbleger verwandelte. St. John's führte mit einem Punkt, 53-52, 5:22 vor Spielende, aber es wäre der letzte Vorsprung der Red Storm. Seton Hall legte einen 12:2-Lauf hin und ging 1:03 vor Schluss mit 64:55 in Führung. Dawes schloss das Spiel mit 19 Punkten ab, während Senior Guard Kadare Richmond 18 Punkte (14 in der zweiten Halbzeit) und 11 Rebounds erzielte.

Seton Hall beschränkte St. John's auf 33,8 Prozent Schüsse vom Boden (23 von 68) und 24 Prozent aus der Distanz (6 von 25). Der Rote Sturm beging 15 Ballverluste. Pitino zögerte nicht, über einzelne Spieler zu sprechen und hob deren Bewegung und Körperlichkeit auf dem Spielfeld hervor.

„Siehe: Joel [Soriano]„Er ist seitlich langsam, nicht schnell im Feld“, sagte Pitino. „Chris Ludlum ist nebenbei langsam, Sean Conway ist nebenbei langsam. Brady [Dunlap]Körperlich schwach, Derisa [Traore] Langsam seitlich.“

Siehe auch  Fantasy-Football-Rangliste – Woche drei: Schläfer, Starter, Sits, Dameon Pierce, Darnell Mooney & mehr

Pitino sagte, das Team habe „diese Saison aufgrund der Art und Weise, wie wir rekrutiert haben, verloren“. Er sagte, dass die Spieler mit der Art und Weise, wie er trainiert, nicht einverstanden sind.

„Wir haben das Gegenteil von der Art und Weise angewendet, wie ich trainiere, nämlich Geschwindigkeit, Schnelligkeit, Grundlagen, Kraft und Zähigkeit“, sagte Pitino. „Es ist eine gute Gruppe, sie geben sich viel Mühe, aber sie sind nicht sehr stark.“

Am 10. Januar, nach dem Heimsieg gegen Providence, stand St. John's mit 12:4 auf Platz 34 der NET und schien in Pitinos erster Saison auf dem besten Weg zum NCAA-Turnier zu sein. Seitdem haben die Red Storm acht ihrer letzten zehn Spiele verloren und sind aus der Blase herausgefallen. Zu diesem Zeitpunkt müssten sie die Big East Championship gewinnen, um in den Tanz einzusteigen.

Als Pitino im vergangenen März seine erste Pressekonferenz nach seinem Amtsantritt abhielt, sagte er: „Viele dieser Spieler werden wahrscheinlich nicht zu diesem Team zurückkehren, weil sie wahrscheinlich nicht gut zu mir passen.“ Er blieb seinem Wort treu, holte 11 neue Spieler und verlor produktive Spieler wie AJ ​​Storr (Wisconsin), David Jones (Memphis), Posh Alexander (Butler) und Omar Stanley (Boise State). Er wirft nun vielen der von ihm geholten Spieler vor, sie seien nicht gut genug.

Es erinnert an Pitinos berühmte Aussage „Larry Bird geht nicht durch diese Tür“, als er Trainer der Boston Celtics war – obwohl er auch für den Großteil dieses Kaders verantwortlich war.

Das ist einfach klassischer Pitino. Wenn die Dinge nicht gut laufen, geht es ihm richtig schlecht. Die gute Nachricht ist, dass es zumindest in seiner College-Karriere unter seiner Anleitung nicht lange schlecht bleiben wird. Pitino gewann zwei nationale Meisterschaften (Louisvilles Titel von 2013 wurde später geräumt) und trat in sieben Final Fours auf. Er ist der erste Trainer, der drei verschiedene Schulen (Providence, Kentucky und Louisville) ins nationale Halbfinale führte. Pitino trainierte auch in der NBA bei den New York Knicks (1987 bis 1989) und Celtics (1997 bis 2001). Vor St. John's trainierte Pitino Iona von 2020 bis 2023 und führte die Gaels zu zwei Teilnahmen an NCAA-Turnieren.

Siehe auch  Die Marlins gehen bei den neuen Baseball-Regeln aufs Ganze

Nach der Niederlage am Sonntag liegt St. John's mit 14-12 auf dem neunten Platz in der Big East Conference-Wertung. Das nächste Spiel der Red Storm findet am Mittwoch in Georgetown statt. Pitino – der Hall of Fame-Trainer – war nicht zuversichtlich.

„Ich bereite mich gerade darauf vor, gegen Georgetown zu spielen, denn Georgetown kann uns definitiv schlagen.“

Pflichtlektüre

(Foto: Patrick McDermott/Getty Images)

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close