entertainment

Margaret Qualley wird Amanda Knox in der limitierten Hulu-Serie spielen

Margaret Qualley wurde für die Rolle der Amanda Knox in einer limitierten Serie ohne Titel gecastet, die auf Hulu bestellt wurde. vielfältig lernen.

Hulu hat acht einstündige Folgen bestellt. In der offiziellen Beschreibung heißt es, dass die Show „auf der wahren Geschichte basiert, wie Knox zu Unrecht wegen Mordes an ihrer Mitbewohnerin Meredith Kercher und ihrer 16-jährigen Odyssee, sich selbst zu befreien, verurteilt wurde.“

KJ Steinberg („This Is Us“, „Mistresses“, „Gossip Girl“) fungiert als Autor und ausführender Produzent der Serie. Qualley wird sowohl ausführender Produzent als auch Hauptdarsteller sein. Warren Littlefield, Lisa Harrison, Anne Johnson und Graham Littlefield von Littlefield werden neben Monica Lewinsky sowie Knox und Chris Robinson über Knox Robinson Productions auch als ausführende Produzenten tätig sein. Der zwanzigste Fernseher ist das Studio.

Dies wird nun die zweite limitierte Serie sein, die auf einer echten Person basiert und in der Qualley die Hauptrolle spielen wird. Zuvor leitete sie die Netflix-Serie „Maid“, die auf den gleichnamigen Memoiren von Stephanie Land basiert. Ihre Arbeit an der Show brachte Qualley eine Golden Globe- und Emmy-Nominierung ein. Zuvor erhielt sie für ihre Rolle als Ann Reinking in der FX-Serie Fosse/Verdon eine Emmy-Nominierung als herausragende Nebendarstellerin in einer limitierten Serie. Qualley ist auch für ihre Rollen in Serien wie „The Leftovers“ und Filmen wie „Once Upon a Time in Hollywood“ und „The Nice Guys“ bekannt.

Sie wird von CAA und Sloane Offer vertreten.

Die Geschichte von Knox war bisher Gegenstand mehrerer Kinoprojekte. Neben mehreren Sondernachrichten und Dokumentationen strahlte Lifetime 2011 den Originalfilm „Amanda Knox: Murder on Trial in Italy“ aus. „Stillwater“ mit Matt Damon, Abigail Breslin und Camille Cottin in den Hauptrollen wurde vermutlich von ihm inspiriert Knox's Story, veröffentlicht im Jahr 2021.

Siehe auch  WWE deutet weitere Ermittlungen zu Vince McMahons Fehlverhalten an und enthüllt Zahlungen in Höhe von 14,6 Millionen Dollar

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close