World

Macron setzt bei der hochriskanten Kabinettsumbildung alles daran, gegen Rechtsextreme zu kämpfen – Politico

Drücken Sie Play, um diesen Artikel anzuhören

Gesprochen von künstlicher Intelligenz.

PARIS – Der französische Präsident Emmanuel Macron hat den aufstrebenden Stern Gabriel Attal in den Mittelpunkt eines hochriskanten Glücksspiels gedrängt, das darauf abzielt, den Aufstieg der extremen Rechten vor den Europawahlen zu stoppen.

In einem überraschenden Schritt ernannte Macron am Dienstag seinen ehemaligen Bildungsminister und einen der beliebtesten Politiker Frankreichs zum jüngsten Premierminister des Landes aller Zeiten, um seine schwächelnde Präsidentschaft wiederzubeleben – trotz der Gefahr, das Ende seiner Herrschaft zu beschleunigen. .

Macron steht unter dem Druck, seine Präsidentschaft mit der rechtsextremen Partei National Rally zu beginnen, die in Meinungsumfragen vor den EU-Wahlen im Juni und nach zwei brutalen Kämpfen um Einwanderung und Renten im vergangenen Jahr vor der Mitte liegt.

Im Gegensatz zum kompromisslosen Wahlkampf des 28-jährigen Jordan Bardella, dem Hauptkandidaten der Rassemblement Nationale, hat Macrons Präsidentschaft nach sieben Jahren der Herrschaft über Frankreich und dem Gerede über eine lahme Ente Mühe, Energie und Vitalität zu zeigen . Das Präsidentenamt hat sich in politischen Kreisen weit verbreitet.

Trotz seiner kurzen politischen Karriere hat sich der 34-jährige Attal den Ruf eines hartnäckigen Kampfhundes oder „Wortscharfschützen“ gegen die extreme Rechte erworben, da er bereits in früheren Wahldebatten mit Bardella aneinander geraten war, und ist ein geschickter Arbeiter mit Kommando der englischen Sprache. Als Regierungssprecher während der Covid-Pandemie und als Bildungsminister.

„Es ist ein großer Mediencoup“, sagte ein konservatives GOP-Mitglied, dem Anonymität gewährt wurde, um ein sensibles Thema zu diskutieren. Macron „tut es, weil [Attal] Er fügte hinzu: „Er wird den Wahlkampf für die Europawahlen anführen … Er war der Einzige, der Bardella Paroli bieten konnte.“

Mehrere politische Insider sagten gegenüber Politico, der Kampf um die Europawahl sei einer der Hauptgründe für Macrons Wahl von Attal gewesen.

Siehe auch  Der ukrainische Präsident sagte, dass Kiew während des Besuchs des Generalsekretärs der Vereinten Nationen von Raketen getroffen wurde

„Gabriel Attal und Jordan Bardella stammen aus der gleichen Generation, das ist klar. „Attal hat politischen Scharfsinn, er weiß, wie man starke Worte liefert, also ist er jemand, der der Nationalversammlung entgegentreten kann“, sagte ein Macron-Berater und fügte diesen Dank hinzu Mit seiner „Arbeit“ wäre er in der Lage gewesen, die Rallye zu überwinden. Die Nationalmannschaft.

Die Nominierung eines resoluten Politikers mit eigenen Ambitionen birgt auch erhebliche Risiken für den Präsidenten, der in der Vergangenheit eher bescheidene Technokraten als Berater bevorzugt hat. Ein Attal-Premieramt könnte die Gespräche darüber beschleunigen, was nach Macron kommt, da der französische Präsident nicht für eine dritte Amtszeit kandidieren kann.

Attals rasanter Aufstieg löst im Gegensatz zu Macron selbst Bestürzung bei Macrons schwergewichtigen Verbündeten aus, die den erfolgreichen jungen Mann, der die Zügel der Regierung übernimmt, mit Argwohn betrachten. Ein Verbündeter des Präsidenten sagte am Montag, Macron sei „gezwungen, hart zu arbeiten“, um die Nominierung anzunehmen, obwohl sie eigentlich ein „Knockout“ gewesen wäre.

Macron Mini Me im Wahlkampf

Die bevorstehenden Europawahlen werden das letzte Mal sein, dass Macron vor dem Ende seiner vierjährigen Amtszeit seiner Gegnerin Marine Le Pen gegenübersteht. Der Sieg der extremen Rechten wird noch viele Jahre nachwirken und das Erbe des Präsidenten vergiften.

Doch der Zusammenstoß kommt zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt für den Präsidenten. Nicht nur, dass die Rassemblement National ihre zentristische Koalition in den Umfragen mit fast zehn Punkten Vorsprung anführt, auch Macrons Präsidentschaft hat den Tiefpunkt erreicht.

Umfrage zur Europawahl aus Meinungsumfragen

Weitere Umfragedaten aus ganz Europa finden Sie unter POLITISCH Umfragen.

Die Kräfte des Präsidenten waren nach der Verabschiedung des strengen Einwanderungsgesetzes mit Unterstützung der extremen Rechten erschöpft, ein Vorfall, der beinahe zur Spaltung seiner zentristischen Koalition geführt hätte. Der Einwanderungskampf folgt auf hitzige Debatten über die Reform des französischen Rentensystems im vergangenen Frühjahr, die landesweit wochenlange Proteste auslösten.

Siehe auch  EU-Wissenschaftler sagen, dass dieses Jahr „mit ziemlicher Sicherheit“ das wärmste seit 125.000 Jahren sein wird

Laut Meinungsumfragen der Zeitung Politico ist Macrons Unterstützungsquote in Meinungsumfragen rückläufig, wo seine Unterstützungsquote nur 30 Prozent erreichte.

Seine scheidende Premierministerin Elisabeth Borne wurde als Technokratin kritisiert, der es an Charisma und politischer Beweglichkeit mangelt und die nach Macrons Niederlage bei den Parlamentswahlen im letzten Jahr durch die ständigen Bemühungen um die Verabschiedung von Gesetzen erschöpft ist. Sie verlor auch viel von ihrem politischen Kapital, als sie eine überraschende Niederlage im Parlament nicht vorhersah oder verhinderte, als die Nationalversammlung im Dezember das Einwanderungsgesetz ohne Abstimmung ablehnte.

Attal hingegen ist eine neue Hand am Steuer.

Alexander Holroyd, Parlamentsabgeordneter von Macrons Ennahda-Partei, sagte: „Das sind großartige Neuigkeiten. Wir werden einen Premierminister haben, der politisch aktiv ist und in der Lage ist, Macrons proeuropäische Vision zu verkörpern.“

Er fügte hinzu: „Um die extreme Rechte zu stoppen, die nicht nur in Frankreich, sondern in ganz Europa auf dem Vormarsch ist, müssen wir zeigen, dass politisches Handeln wirksam ist.“ Sich an die breite Öffentlichkeit zu wenden, ist eines der Dinge, in denen Attal gut ist.

Strategisch gesehen könnte Attals Kandidatur auch dazu beitragen, die Unterstützung der Mitte-Links-Wähler zu sichern, da der linke Europaabgeordnete Raphael Glucksmann vor den Europawahlen als Gegenkandidat auftauchen wird. Attal, ein ehemaliges Mitglied der Sozialistischen Partei und der erste offen schwule Premierminister, vertritt fortschrittliche Ideen und hat Cybermobbing und Homophobie zu einem wichtigen Thema gemacht.

Was hat sich wirklich geändert?

Macron selbst beauftragte Attal mit der „Erneuerung“ seiner Regierung, „mutig“ und „im Geiste von 2017“, seinem ersten Wahljahr, wie er es ausdrückte. Geschrieben am X.

Siehe auch  Die Vereinten Nationen setzen die kriegführenden Generäle des Sudan nach Plünderungen von Hilfsgütern unter Druck

Doch während Attal ein neues Gesicht ist, schrumpft Macrons Handlungsspielraum an der Heimatfront, und das neue Amt des Premierministers dürfte nicht einfach werden. Den Zentristen fehlt immer noch die Mehrheit im Parlament, so dass die Verabschiedung des Gesetzes ein schmerzhafter und demütigender Prozess bleiben wird, wie es die Regierung anstrebt Gewidmet Allianzen mit Oppositionsvertretern

Macron kämpft auch darum, Inspiration für seine zweite Amtszeit zu finden, und hat vage Initiativen wie die „100 Tage“ im letzten Jahr, die „Saint-Denis-Treffen“ mit Oppositionsführern und das „Treffen mit der Nation“ in diesem Monat angehäuft.

Doch die Nominierung löst teilweise eine Frage, die Macrons Lager seit Wochen beschäftigt: Wer wird Macrons Hauptkandidat bei der Europawahl sein? Die extreme Rechte führt seit Wochen Wahlkampf, und Macron, ein notorischer Zauderer, hat keinen Hauptkandidaten für die Erneuerungskampagne in Frankreich ausgewählt.

Da viele Schwergewichte in der Regierung zögerten, einen harten Wahlkampf zu führen, schienen die in Paris in Umlauf gebrachten Namen – Europaministerin Laurence Beaune oder Erneuerungsführer Stéphane Sigourney – nicht genug Einfluss zu haben, um der extremen Rechten Paroli zu bieten.

Gabriel Attal hat mehr zu tragen als nur die Europakampagne | Foto des Schwimmbades von Ludovic Marin über AFP/Getty Images

Bei der Kabinettsumbildung in dieser Woche könnte der Spitzenkandidat der französischen Renew-Partei eine unterstützendere Rolle spielen.

Aber Attal hat mehr zu tragen als nur die Europakampagne. Als einer der Stars der „Generation Macron“, der jungen Politiker, die die Links-Rechts-Kluft überwunden haben und mit dem französischen Präsidenten an die Macht kamen, wird Attal das Ende des Macronismus und seiner zentristischen proeuropäischen politischen Show retten oder beschleunigen.

Es ist „die letzte Kugel vor dem Ende seiner Amtszeit“, wie das oben erwähnte konservative Schwergewicht sagte.

Pauline de Saint-Rémy trug zur Berichterstattung bei

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close