Juni 25, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Beschuldigte Johnson für Lockdown-Partys, aber er gab nicht auf

Beschuldigte Johnson für Lockdown-Partys, aber er gab nicht auf

LONDON (Associated Press) – Ein am Mittwoch veröffentlichter Untersuchungsbericht beschuldigte den britischen Premierminister Boris Johnson und andere hochrangige Führungskräfte, lautstarken Regierungsparteien erlaubt zu haben, gegen die britischen COVID-19-Sperrregeln verstoßen zu haben, und während Johnson sagte, er übernehme „die volle Verantwortung“ für die Er bestand darauf, dass er nicht zurücktreten werde.

Enthüllungen, dass Johnson und seine Mitarbeiter wiederholt gegen die Beschränkungen verstoßen haben, die sie Großbritannien in den Jahren 2020 und 2021 auferlegt haben, haben im Land Empörung ausgelöst und dazu geführt, dass Gegner von Johnson aufgefordert wurden, wegen des als „Partygate“ bekannten Skandals zurückzutreten.

Die meisten Gesetzgeber in Johnsons regierender Konservativer Partei haben sich vorerst auf seine Seite gestellt, und es ist noch nicht klar, ob der Bericht der hochrangigen Beamtin Sue Gray dies ändern wird, trotz detaillierter Beschreibungen der alkoholbedingten Zusammenstöße in dem Gebäude, in dem der Premierminister lebt und arbeitet . .

Gray untersuchte 16 Versammlungen, an denen Johnson und seine Mitarbeiter teilnahmen, während Einwohner des Vereinigten Königreichs aufgrund von Coronavirus-Einschränkungen daran gehindert wurden, Kontakte zu knüpfen oder sogar kranke und sterbende Verwandte zu besuchen.

Grays Bericht kam zu dem Schluss, dass „das leitende Führungsteam … Verantwortung übernehmen muss“ für die Kultur des Regelbruchs. Sie sagte, es habe im Büro des 10. Premierministers in der Downing Street „Führungs- und Regierungsfehler“ gegeben.

„Diejenigen in den jüngsten Positionen nahmen an den Versammlungen teil, bei denen die Älteren anwesend waren oder bereits organisiert wurden“, sagte sie.

Eine separate polizeiliche Untersuchung führte zu Geldstrafen für 83 Personen – darunter Johnson – und machte ihn damit zum ersten britischen Premierminister, der während seiner Amtszeit gegen das Gesetz verstoßen hat.

Im Gespräch mit dem Gesetzgeber nach der Veröffentlichung des Berichts sagte Johnson, er übernehme „die volle Verantwortung für alles, was passiert ist“, und drückte sein Bedauern aus – bestritt jedoch, absichtlich gegen Regeln verstoßen zu haben. Er sagte, er fühle sich „gedemütigt“ und habe „eine Lektion gelernt“, aber jetzt sei es an der Zeit, „vorwärts zu gehen“ und sich auf die angeschlagene britische Wirtschaft und den Krieg in der Ukraine zu konzentrieren.

Siehe auch  Bericht: Italienische Behörden beschlagnahmen russische Yachten

Kritiker, darunter einige von der Konservativen Partei, haben gesagt, Johnson habe das Parlament über die Ereignisse belogen. Von Ministern, die das Parlament absichtlich in die Irre führen, wird erwartet, dass sie zurücktreten.

Johnson bestritt die Lüge. Er bestand darauf, dass, als er dem Parlament letztes Jahr sagte, dass keine Regeln gebrochen worden seien und dass es keine Parteien gebe, „das war, was ich für richtig hielt“.

Johnson nahm an mehreren der in Grays Bericht erwähnten Veranstaltungen teil, darunter an einer Geburtstagsfeier im Juni 2020, bei der er mit einer Geldstrafe von 50 £ (63 $) belegt wurde. „Ich dachte, es wären geschäftliche Veranstaltungen“, sagte er auf einer Pressekonferenz.

Britische Medien und Oppositionspolitiker fanden es schwierig, Mitarbeiterkonten der Partys „Bring your own liquor“ und „Wine Fridays“ im Büro in der Downing Street inmitten der Pandemie in Einklang zu bringen.

Keir Starmer, der Vorsitzende der oppositionellen Labour Party, sagte, Grays Bericht sei ein „Index der Kriminalität“ und die Regierung von Johnson habe „die Opfer des britischen Volkes mit äußerster Verachtung behandelt“.

Grays Zustand erlaubte ihr keine Bestrafung. Ein Großteil ihres 37-seitigen Berichts war einem detaillierten Bericht über Ereignisse gewidmet, darunter eine Party im Mai 2020 in Downing Street Park, bei der „der Premierminister Käse und Wein aus seiner Wohnung mitbrachte“, und eine Party im folgenden Monat „eine Person war krank “ und „es kam zu einer leichten Auseinandersetzung“ zwischen zwei anderen Personen.

Bei einer anderen Party in der Nacht vor der Beerdigung von Prinz Philip, dem Ehemann von Königin Elizabeth II., Zerbrachen Nachtschwärmer im Garten eine Hängematte von Johnsons kleinem Sohn Wilf und feierten bis 4 Uhr morgens.

Siehe auch  Sri Lanka kommt inmitten einer wirtschaftlichen und humanitären Krise mit der Auslandsverschuldung in Verzug

Der Bericht enthält E-Mails und WhatsApp-Nachrichten, die darauf hinweisen, dass Mitarbeiter wissen, dass sie gegen die Regeln verstoßen. Eine Einladung von „Ein Abend mit Wein und Käse“ wurde in ein „Jahresend-Rendezvous mit Wein und Käse“ geändert. Bei einer anderen Gelegenheit warnte ein Mitarbeiter, dass Journalisten wegen einer Pressekonferenz im Gebäude sein würden und dass die Menschen vermeiden sollten, „mit Weinflaschen herumzulaufen“.

In maßvoller Beamtensprache kritisierte Grey das Verhalten der Beteiligten. Sie sagte, es gebe „mehrere Beispiele für mangelnden Respekt und schlechte Behandlung des Sicherheits- und Reinigungspersonals“ und beschrieb dies als „inakzeptabel“.

„Viele wären entsetzt, dass diese Art von Verhalten in einem solchen Ausmaß im Herzen der Regierung vorkommt“, schrieb Gray. „Die Öffentlichkeit hat das Recht, an solchen Orten die höchsten Verhaltensstandards zu erwarten, und es ist klar, dass das, was passiert ist, dem nicht gerecht wurde.“

Johnson hielt trotz des Skandals an der Macht fest, zum Teil, weil die russische Invasion in der Ukraine die öffentliche und politische Aufmerksamkeit ablenkte. Einige Konservative argumentieren, dass es zu voreilig wäre, Johnson jetzt zu feuern, unabhängig von seinen Fehlern.

Konservative haben auch versucht, Kritik abzuwehren, indem sie feststellten, dass Starmer’s Labour im April 2021 auch wegen des Trinkens von Bier und Curry mit Kollegen mit einer polizeilichen Untersuchung konfrontiert ist. Er besteht darauf, dass das Essen Teil eines Arbeitstages war und gegen keine Regeln verstoßen hat, sagte aber er würde zurücktreten, wenn er von der Polizei bestraft würde.

Jetzt, da Gray und die Polizei ihre Ermittlungen abgeschlossen haben, liegt Johnsons Schicksal in den Händen der Konservativen Partei, die in der Vergangenheit Führer entlassen hat, die Verantwortung übernommen haben. Tory-Abgeordnete sagen, sie hätten wütende Briefe von Wählern erhalten, und viele seien besorgt, die Reihenfolge wegen Regelverstoßes zu verteidigen.

Siehe auch  Länder verbieten Lebensmittelexporte angesichts steigender Preise und Inflation

Johnson sieht sich einer Untersuchung des Commons Standards Committee gegenüber, ob er das Parlament belogen hat. Die Schlussfolgerungen von Gray könnten die Forderungen der konservativen Gesetzgeber nach einem Misstrauensvotum gegen den Vorsitzenden wiederbeleben, der 2019 eine große parlamentarische Mehrheit gewonnen hat. Nach den Regeln der Partei würde eine solche Abstimmung stattfinden, wenn 15 % der Parteigesetzgeber – derzeit 54 – Briefe schreiben, in denen dies gefordert wird ein.

Wenn Johnson eine solche Abstimmung verliert, wird er als konservativer Führer und Premierminister ersetzt. Es ist unklar, wie viele Nachrichten bisher gesendet wurden, obwohl am Mittwoch eine weitere gesendet wurde. Der konservative Abgeordnete Julian Sturdy sagte: „Ich bin jetzt nicht in der Lage, dem Premierminister im Zweifelsfall zuzustimmen, und bin der Meinung, dass es jetzt im öffentlichen Interesse ist, dass er zurücktritt.“

Johnson wurde am Mittwochabend bei einer Sondersitzung im Parlament von Tory-Abgeordneten herzlich empfangen. Die Anwesenden beschrieben ihn als ernst und versöhnlich.

„Er ist in bester Stimmung“, sagte der Abgeordnete Jonathan Jules.

Aber ein anderer Konservativer, Tobias Ellwood, sagte im Unterhaus, Johnson habe seine Unterstützung verloren.

„Die Frage, die ich meinen Kollegen demütig gestellt habe“, sagte er, „sind Sie bereit, dieses Verhalten Tag für Tag öffentlich zu verteidigen?“ „