World

Live-Updates: Xi reist nach Russland, um Putin inmitten des Ukraine-Krieges zu treffen

WASHINGTON – Während sich der chinesische Präsident Xi Jinping darauf vorbereitet, Präsident Wladimir Putin diese Woche in Moskau zu treffen, haben chinesische Beamte seine Reise als eine Friedensmission dargestellt, bei der er versuchen wird, „eine konstruktive Rolle bei der Förderung der Gespräche zwischen Russland und der Ukraine zu spielen“. sagte der Regierungssprecher in der Erklärung Pekings.

Aber US-amerikanische und europäische Beamte beobachten etwas ganz anderes – ob Herr Xi den umfassenden Krieg, den Putin vor mehr als einem Jahr begonnen hat, befeuern wird.

US-Beamte sagen, dass China immer noch erwägt, Waffen – insbesondere Artilleriegeschosse – an Russland für den Einsatz in der Ukraine zu spenden. Sogar die Forderung von Präsident Xi nach einem Waffenstillstand könnte einem Versuch gleichkommen, Putins Position auf dem Schlachtfeld zu stärken, indem man Russland die Kontrolle über mehr Territorium überlässt als zu Beginn der Invasion.

Der Sprecher des Weißen Hauses, John Kirby, sagte am Freitag, ein Waffenstillstand zum jetzigen Zeitpunkt sei eine „wirksame Bestätigung der russischen Invasion“. „Es würde faktisch Russlands Errungenschaften und seinen Versuch anerkennen, gewaltsam in das Territorium seines Nachbarn einzudringen, was es den russischen Streitkräften ermöglichen würde, weiterhin souveränes ukrainisches Territorium zu besetzen.“

„Es wäre ein klassischer Teil des Spielbuchs in China“, fügte er hinzu, wenn chinesische Beamte das Treffen mit den Worten verlassen würden: „Wir sind diejenigen, die ein Ende der Kämpfe fordern, und niemand sonst tut es.“

In einem Artikel, der am Sonntag in einer russischen Zeitung veröffentlicht wurde, schrieb Herr Xi, dass China „Bemühungen zur Förderung von Versöhnung und Friedensverhandlungen“ unternommen habe.

Zweifel an einem der erklärten Ziele von Herrn Xi durchdringen das Denken in Washington und einigen europäischen Hauptstädten. US-Geheimdienste kamen zu dem Schluss, dass sich die Beziehungen zwischen China und Russland während des Krieges vertieft hatten, obwohl Russland von vielen anderen Ländern isoliert wurde.

Die beiden Länder führen weiterhin gemeinsame Militärübungen durch, und Peking hat sich Moskau angeschlossen, indem es die NATO regelmäßig verurteilt. China bleibt einer der größten Käufer von russischem Öl, was Moskau bei der Finanzierung seiner Invasion half.

Zu keinem Zeitpunkt verurteilten chinesische Beamte die Invasion. Vielmehr haben sie es Er sagte Es ist ein Mysterium, dass alle Staaten die Souveränität und territoriale Integrität des anderen respektieren müssen. Sie haben mit russischen Diplomaten zusammengearbeitet, um internationale Erklärungen zu blockieren, die den Krieg verurteilen, einschließlich G-20-Treffen in Indien im Februar und März.

Während einige chinesische Beamte den Krieg von Herrn Putin als destabilisierend ansehen, erkennen sie eine größere außenpolitische Priorität an: die Notwendigkeit, Russland zu unterstützen, damit die beiden Länder eine geschlossene Front gegen ihren mutmaßlichen Gegner, die Vereinigten Staaten, darstellen können.

Siehe auch  Finnlands rechtsgerichtete Nationale Koalitionspartei gewinnt knappe Wahl | Wahlnachrichten

Herr Xi machte seine Ansichten klar Als er Anfang dieses Monats sagte Auf einem jährlichen politischen Treffen in Peking heißt es: „Westliche Länder, angeführt von den Vereinigten Staaten, haben eine umfassende Eindämmung, Einkreisung und Unterdrückung Chinas durchgeführt, was beispiellose ernsthafte Herausforderungen für die Entwicklung unseres Landes mit sich gebracht hat.“

Aber China bleibt fest in der Weltwirtschaft verankert, und Herr Xi und seine Helfer wollen vermeiden, auf der Weltbühne als bösartige Akteure angesehen zu werden, insbesondere in den Augen Europas, seines wichtigsten Handelspartners. Einige Analysten sagen, Herr Xi habe die Gestalt eines Friedensstifters angenommen und behauptet, er sei auf einer Mission, den Krieg zu beenden, um die Bemühungen zur Stärkung seiner Partnerschaft mit Herrn Putin zu decken, den der Internationale Strafgerichtshof am Freitag offiziell wegen Kriegsverbrechen angeklagt hat bei einem Haftbefehl.

Herr Xi und Herr Putin genießen eine starke persönliche Affinität und haben sich 39 Mal getroffen, seit Herr Xi 2012 Chinas Führer wurde. Putin nannte Herrn Xi einen „lieben alten Freund“ in einem Artikel, der am Sonntag in einer chinesischen Zeitung veröffentlicht wurde die beiden hätten die „wärmste Beziehung“.

Einige Analysten sagen, dass Chinas Veröffentlichung einer 12-Punkte-Erklärung mit allgemeinen Grundsätzen zum Krieg im vergangenen Monat ein Versuch war, während der Planung von Herrn Xis Reise einen Schleier der Neutralität zu schaffen.

„Ich denke, China versucht, das Image zu verschmieren, um zu sagen, dass wir nicht da sind, um Russland zu unterstützen, wir sind da, um den Frieden zu unterstützen“, sagte Yun Sun, ein Forscher für Chinas Außenpolitik am Stimson Center in Washington.

„China muss unbedingt seine Beziehung zu Russland bewahren oder schützen“, sagte sie und fügte hinzu, dass ein hochrangiger chinesischer Beamter ihr sagte, dass die Geopolitik und die amerikanische Unnachgiebigkeit Pekings Herangehensweise an die Beziehung bestimmen – nicht die Liebe zu Russland.

Frau Sun sagte, die jüngste chinesische Vermittlung einer anfänglichen diplomatischen Annäherung zwischen Saudi-Arabien und dem Iran habe die Wahrnehmung Chinas als Friedensstifter gestärkt. Aber diese Situation war ganz anders als im Ukrainekrieg – die beiden Länder im Nahen Osten hatten bereits jahrelang Gespräche geführt, um zu versuchen, die formelle Diplomatie wieder aufzunehmen, und China kam ins Bild, als die beiden Seiten eine Einigung erzielten. China ist kein enger Partner beider Länder und hat ein sehr spezifisches wirtschaftliches Interesse daran, eine Eskalation der Feindseligkeiten zwischen den beiden Ländern zu verhindern – es kauft große Mengen Öl von beiden.

Siehe auch  Russische Raketen regnen auf die Städte der Ukraine

Als Herr Putin kurz vor Beginn des Ukraine-Krieges im Februar 2022 Herrn Xi in Peking besuchte, erklärten ihre Regierungen in einer 5.000-Wörter-Erklärung eine „grenzenlose“ Partnerschaft. Die beiden Männer trafen sich im vergangenen September bei einer Sicherheitskonferenz in Samarkand, Usbekistan, wieder. Herr Xi hat seit Beginn des Krieges nicht mehr mit Wolodymyr Selenskyj, dem Präsidenten der Ukraine, gesprochen, geschweige denn nach seiner Meinung zu den Friedensgesprächen gefragt.

Herr Selenskyj hat gesagt, er werde nur dann in Friedensgespräche eintreten, wenn Putin seine Truppen vom ukrainischen Boden abzieht. Dazu gehören die Krim, die das russische Militär 2014 eroberte, und die Donbass-Region, wo russische Streitkräfte im selben Jahr einen pro-russischen separatistischen Aufstand auslösten.

Herr Zelensky sagte, er würde die Gelegenheit begrüßen, mit Herrn Xi zu sprechen, und einige ukrainische Beamte hoffen, dass China schließlich Einfluss auf Russland ausüben wird, um Putin zum Abzug seiner Streitkräfte zu bewegen. Aber China hat nicht angedeutet, dass es einen solchen Schritt unternehmen wird.

Am Donnerstag telefonierte Chinas Außenminister Chen Gang mit dem ukrainischen Außenminister Dmytro Kuleba und betonte, dass die Kriegsparteien „Friedensgespräche wieder aufnehmen“ und „auf den Weg der politischen Einigung zurückkehren“ sollten, so a Chinesische Zusammenfassung aus dem Gespräch.

In einem Interview mit der BBC, bevor der Besuch von Herrn Xi angekündigt wurde, sagte Herr Kuleba, er glaube, dass China nicht bereit sei, Russland zu bewaffnen oder Frieden zu schließen. „Der Besuch in Moskau ist an sich schon eine Botschaft, aber ich glaube nicht, dass er irgendwelche unmittelbaren Konsequenzen haben wird“, sagte er.

Analysten in Washington stimmen zu. „Ich glaube nicht, dass China als Anker dienen kann, auf dem sich irgendein Friedensprozess in der Ukraine bewegen kann“, sagte Ryan Haass, ehemaliger US-Diplomat in China und Beamter des Weißen Hauses. Welt an der Brookings-Institution.

Herr Haas fügte hinzu, dass China eine Rolle als Teil einer Unterzeichnergruppe oder als Garant eines möglichen Friedensabkommens spielen und für den Wiederaufbau der Ukraine von entscheidender Bedeutung sein würde. „Ich denke, Selenskyj versteht das, und deshalb war er bereit, viel Geduld mit China und mit Xi persönlich zu üben“, sagte er.

Europäische Beamte haben eine gemischte Haltung gegenüber China, und einige priorisieren die Aufrechterhaltung der Handelsbeziehungen mit Peking. Aber Chinas Bündnis mit Russland während des Krieges erregte in vielen Teilen Europas wachsenden Argwohn und Feindseligkeit. Am Freitag reagierten einige Beamte vorsichtig auf die Ankündigung des Besuchs von Herrn Xi in Moskau – sie sahen darin ein weiteres Zeichen von Chinas Freundschaft, wenn nicht Allianz mit Russland, sowie einen Versuch Chinas, sich als Vermittler im Krieg zu präsentieren. .

Siehe auch  Lula gewann die brasilianischen Wahlen, aber Bolsonaro kassierte nicht

Wang Yi, Chinas oberster außenpolitischer Beamter, betonte Ende letzten Monats auf der Münchner Sicherheitskonferenz die Notwendigkeit von Friedensgesprächen, bevor er in Moskau Station machte. Er verwendete eine Sprache, die darauf abzielte, die europäischen Länder von den Vereinigten Staaten zu distanzieren.

„Wir müssen, insbesondere unsere Freunde in Europa, in Ruhe darüber nachdenken, welche Anstrengungen unternommen werden sollten, um den Krieg zu beenden. Welche Rahmenbedingungen sollte es geben, um einen dauerhaften Frieden in Europa zu erreichen? Welche Rolle sollte Europa spielen, um seine strategische Autonomie zu demonstrieren?

Er wies darauf hin, dass Washington wolle, dass der Krieg Russland weiter schwäche. „Einige Kräfte wollen vielleicht nicht, dass die Friedensgespräche zustande kommen“, sagte er. Sie kümmern sich nicht um Leben und Tod der Ukrainer oder um den Schaden, der Europa zugefügt wird. Sie haben möglicherweise größere strategische Ziele als die Ukraine selbst. Dieser Krieg darf nicht weitergehen.“

Aber Chinas 12-Punkte-Erklärung kam in Europa nicht gut an. Und viele europäische Beamte sind ebenso wie ihre ukrainischen und amerikanischen Amtskollegen davon überzeugt, dass frühe Gespräche über eine Friedensregelung auf Kosten der ukrainischen Souveränität gehen werden.

Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, sagte, Chinas Position sei keineswegs neutral.

„Es ist kein Friedensplan, sondern Prinzipien, die sie teilen“, sagte sie und sprach über Chinas Erklärung. „Man muss sie vor einem bestimmten Hintergrund sehen. Und vor diesem Hintergrund hat sich China auf seine Seite gestellt, indem es zum Beispiel die Unlimited Friendship vor Beginn der russischen Invasion in der Ukraine unterzeichnet hat.“

Chinas regelmäßige Denunziationen der NATO haben europäische Beamte beunruhigt. In dem Positionspapier sagte China, „die Sicherheit der Region sollte nicht durch die Stärkung oder Erweiterung von Militärblöcken erreicht werden“ – eine Aussage, die Putins Behauptung untermauert, dass er aufgrund von Bedrohungen, zu denen auch die NATO-Erweiterung gehörte, gezwungen war, in die Ukraine einzumarschieren .

Sprecherin Nabila Mesrali sagte, die chinesische Position „basiere auf einem fehlgeleiteten Fokus auf die sogenannten ‚legitimen Sicherheitsinteressen und -bedenken‘ der Parteien, was eine Rechtfertigung für die illegale Invasion Russlands impliziert und die Rolle des Angreifers und des Angreifers verschleiert.“ für Außen- und Sicherheitspolitik in der Europäischen Union.

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg formulierte es einfacher: „China hat nicht viel Glaubwürdigkeit“, zumal es „nicht in der Lage war, die illegale Invasion der Ukraine zu verurteilen“.

Eduard Wong Berichtet aus Washington, W Stefan Erlanger aus Brüssel. Julian E. Barnes Beigesteuerte Berichterstattung aus Washington.

Jakob Stein

"Spieler. Bedauerliche Twitter-Lehrer. Zombie-Pioniere. Internet-Fanatiker. Hardcore-Denker."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close