sport

Leaders Coordinator Tracker: Kliff Kingsbury spielt als nächstes OC

Washingtons Verantwortliche erwägen, den ehemaligen NFL- und College-Trainer Kliff Kingsbury als Offensivkoordinator einzustellen, so zwei mit der Situation vertraute Personen, die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, da sie nicht befugt waren, Kommentare abzugeben.

Kingsbury, der derzeit als leitender Offensivanalyst bei Southern California tätig ist, schien kurz davor zu stehen, den Job als Offensivkoordinator für die Las Vegas Raiders zu bekommen, bevor sein Name aus der Prüfung zurückgezogen wurde Berichte.

Der Vertrag von Eric Bieniemy, stellvertretender Cheftrainer und Offensivkoordinator, läuft noch ein Jahr.

Der 44-jährige Kingsbury war zuvor Cheftrainer der Arizona Cardinals und der Texas Tech, kann jedoch auf eine nachgewiesene Erfolgsbilanz bei der Entwicklung von Quarterbacks zurückblicken. Gemessen an den erzielten Punkten belegten die Angriffe der Cardinals die Plätze 16, 11 und 10, bevor sie in dem Jahr, in dem sich Quarterback Kyler Murray einen Kreuzbandriss zuzog, auf den 23. Platz zurückfielen. Washingtons bestes Ergebnis seit 2018 ist der 23. Platz.

Im College unterrichtete Kingsbury Patrick Mahomes von Texas Tech, Johnny Manziel von Texas A&M und Case Keenum von Houston. In der NFL trainierte er Murray.

Der Rekrutierungszyklus für NFL-Trainer zeigt Anzeichen einer Verbesserung der Vielfalt

Im April, nachdem Kingsbury von Arizona mit einer Bilanz von 28-37-1 entlassen worden war, wechselte er zu USC, um Caleb Williams als Mentor zu unterstützen, der voraussichtlich die erste Wahl im diesjährigen NFL-Draft sein wird. Wenn Washington Kingsbury anheuert, würde das Spekulationen anheizen, dass die Chiefs mit den Chicago Bears tauschen könnten, um den gebürtigen D.C. auszuwählen.

Kingsbury führt eine Spread-Offensive durch, die vom Air Raid abgeleitet ist, einem mit Schrotflinten bestückten Passspiel. Aber er fordert eine höhere Laufleistung als Bieniemy in der letzten Saison.

Kingsbury, ein ehemaliger Quarterback von Texas Tech, brillierte von 1998 bis 2002 im Air Raid. Er wurde 2003 in der sechsten Runde von den New England Patriots gedraftet und wurde bis zu seinem Rücktritt im Jahr Reservespieler in der NFL und der Canadian Football League 2007. Im folgenden Jahr wechselte er als offensiver Qualitätskontrolltrainer zu Houston und begann die Trainerleiter hinaufzusteigen.

Siehe auch  Carlos Correa stimmt einem 200-Millionen-Dollar-Deal mit den Zwillingen zu

Auf der defensiven Seite schätzen die Chiefs viel von Joe Whitt Jr., dem Zweittrainer und Passspielkoordinator der Cowboys, sagten zwei mit der Situation vertraute Personen. Witt hielt den gleichen Titel 2020 in Atlanta, als Dan Quinn Cheftrainer der Falcons war, und folgte Quinn dann in der folgenden Saison nach Dallas.

Die Leaders, die am Samstag offiziell die Einstellung von Quinn als Cheftrainer bekannt gegeben haben, arbeiten noch am Bewerbungsprozess für die Koordinatoren. Gemäß den NFL-Regeln müssen Teams mindestens zwei externe Kandidaten interviewen, bei denen es sich um farbige oder weibliche Personen handelt, bevor sie einen Koordinator einstellen.

Hier sind einige der Kandidaten und andere Namen, die es wert sind, im Auge behalten zu werden, während Washington seinen Trainerstab zusammenstellt.

Kliff Kingsbury, leitender Offensivassistent des USC

Mahomes' ehemaliger College-Trainer erzielte bei seinem ersten Einsatz als NFL-Cheftrainer eine Bilanz von 28-37-1, könnte aber in Washington eine Chance als Koordinator bekommen.

Brian Griese, Cheftrainer der San Francisco 49ers

Greiss, ein Quarterback, der 11 Saisons in der NFL gespielt hat, sprang 2022 ohne Trainererfahrung von der „Monday Night Football“-Kabine an die Seitenlinie. In zwei Jahren hat der 48-jährige Greiss Brock Purdy, der letzten Wahl des Jahres, geholfen 2022. Draft, entwickelt sich zum Ligaführer in der Passantenwertung und zieht in den Super Bowl LVIII ein. Eine mit der Angelegenheit vertraute Person sagte, er stehe auf der Liste der Kandidaten für die Führung. Aber wenn das Team ihn will, müssen sie bis nach dem Super Bowl warten, um ihn zu interviewen und einzustellen.

Brian Johnson, ehemaliger Offensivkoordinator der Philadelphia Eagles

Siehe auch  Orion Kerkerings beispielloser Aufstieg zu den Phillies bereitet für die Nachsaison eine 10-tägige Testphase vor

Johnson, ein 36-jähriger ehemaliger Quarterback des US-Bundesstaates Utah, hat die letzten drei Saisons bei den Eagles verbracht – zwei als Quarterbacks-Trainer des Teams und eine als Offensivkoordinator. Er wurde im Januar entlassen, nachdem die Eagles in der ersten Runde der Playoffs gegen die Buccaneers verloren hatten. Berichten zufolge wird erwartet, dass Johnson ein Vorstellungsgespräch für die Stelle als Führungskraft führt.

Chip Kelly, UCLA-Trainer

Über den langjährigen Trainer und Spielleiter wird seit Jahren spekuliert, dass er nach vier Saisons als Trainer der Eagles (2013-15) und 49ers (2016) in die NFL zurückkehren möchte. Kelly, 60, ist seit 2018 an der UCLA und könnte auf dem Radar der Führungskräfte für Play-in-Kandidaten stehen.

Brian Fleury, Cheftrainer der San Francisco 49ers

Fleury, ein gebürtiger Marylander, der in Maryland und Towson spielte, war Assistent an beiden Schulen, bevor er 2013 als Qualitätskontrolltrainer der Buffalo Bills den Sprung zu den Profis schaffte. Nach einer Zeit als Trainer der Linebacker der Cleveland Browns (2014–15) verbrachte Fleury drei Jahre (2016–18) als Football-Forschungsanalyst bei den Miami Dolphins. Er verließ das Team 2019 – gerade als Eugene Schenn, Vizepräsident für Fußballstrategie der Leaders, seine Zeit in Miami begann –, um sich den 49ers anzuschließen und sich 2022 zum Tight-Ends-Trainer hochzuarbeiten.

Tanner Engstrand, Passspielkoordinator der Detroit Lions

Darrell Bevell, Cheftrainer/Passspielkoordinator der Miami Dolphins

Tee Martin, Cheftrainer der Baltimore Ravens

Ronald Curry, Passspielkoordinator/Quarterbacks-Trainer der New Orleans Saints

Joe Bleimere, Passspielkoordinator der Kansas City Chiefs

Eric Studesville, Co-Trainer/Running-Backs-Trainer der Miami Dolphins

Joe Whitt Jr., Zweittrainer/Passspielkoordinator der Dallas Cowboys

White, ein ehemaliger Auburn-Receiver, wandte sich im Jahr 2000 dem Coaching zu und wurde 2007 als Defensive-Backs-Trainer der Falcons zum Profi. Nach elf Saisons als Defensivassistent für die Packers, mit denen er den Super Bowl XLV gewann, wurde White, 45, verbrachte Zeit bei den Browns und Falcons, bevor er Quinn 2021 als Zweittrainer und Passspielkoordinator der Cowboys nach Dallas folgte. Es ist erwähnenswert, dass Whitt und Quinn einen gemeinsamen Agenten haben.

Siehe auch  Die Chargers feuern OC Joe Lombardi nach einer Spielpanne

Joe Cullen, Defensivtrainer der Kansas City Chiefs

Cullen, 56, verfügt über 17 Jahre NFL-Trainererfahrung, insbesondere in der Defensive Line. Nach Stationen in Detroit, Jacksonville, Cleveland, Tampa Bay und Baltimore verbrachte er ein Jahr (2021) als Defensivkoordinator der Jacksonville Jaguars, bevor er 2022 nach Kansas City ging, um die Linie der Chiefs zu trainieren. Wenn die Chiefs Cullen interviewen wollen, müssen sie bis nach dem Super Bowl warten.

Chris Harris, Passspielkoordinator/Cornerbacks-Trainer der Tennessee Titans

Der ehemalige Defensive-Backs-Trainer der Commanders war in den letzten beiden Saisons in verschiedenen Koordinatorjobs tätig. Er verbrachte die letzte Saison im Team von Mike Vrabel in Tennessee, aber die Ankunft des neuen Titans-Trainers Brian Callahan könnte ihm neue Möglichkeiten eröffnen. Die Spieler in Washington schätzen ihn immer noch sehr, sodass sein Name im Hinblick auf eine mögliche Rückkehr im Auge behalten werden sollte.

Christian Parker, Defensivtrainer der Denver Broncos

George Edwards, Tampa Bay Buccaneers außerhalb des Running Backs-Trainers

Brandon Staley, ehemaliger Trainer der Los Angeles Chargers

Don „Wink“ Martindale, ehemaliger Defensivkoordinator der Baltimore Ravens und New York Giants

Chris Hewitt, Passspielkoordinator/Sekundärtrainer der Baltimore Ravens

Patrick Graham, Defensivkoordinator der Las Vegas Raiders

Aubrey Pleasant, Los Angeles Rams, Passspielkoordinator/Defensive-Backs-Trainer

Glenn Shuman, Verteidigungskoordinator an der University of Georgia

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close