November 27, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Klassen in Woche 7 der NFL: Die Bengals erhalten ein „A“, nachdem sie die Kontrolle über die Hawks übernommen haben;  Delfine bekommen ein „B“ für den Sieg am Sonntagabend

Klassen in Woche 7 der NFL: Die Bengals erhalten ein „A“, nachdem sie die Kontrolle über die Hawks übernommen haben; Delfine bekommen ein „B“ für den Sieg am Sonntagabend

mit dem Rechnungen Und die Köpfe gut spielen in dieser Saison, Bengalen Sie wurden langsam zum vergessenen Herausforderer in der AFC, aber dagegen Falken Am Sonntag ließ der verteidigende AFC-Champion den Rest der NFL wissen, dass er eines der besten Teams der Liga bleibt.

Die Bengals sind am besten, wenn Joe Burrow sein „A“-Spiel präsentiert, und Burrow hat am Sonntag definitiv sein „A“-Spiel gebracht. Joe Cole warf bei einem 35:17-Heimsieg gegen die Falcons 481 Yards und drei Touchdowns.

Burrows Gesamtzahl an Pässen war die höchste in der NFL in diesem Jahr, die zweithöchste in seiner Karriere und die dritthöchste Gesamtzahl in der Franchise-Geschichte (er traf und erzielte 2021 den Karriererekord seines Teams, als er 525 Yards gegen ihn warf Krähen).

Was die Offensive der Bengals so gefährlich macht, ist, dass sie von überall auf dem Feld punkten können, und Burrow hat das bewiesen, als Tyler Boyd mit seinem dritten Pass ins Spiel 60 Yards traf.

Wenn es darum geht, mit tiefen Bällen zu punkten, gibt es kein besseres Team als die Bengals. Dieser Wurf war das 12. Mal in den letzten beiden Spielzeiten, dass Burrow einen TD-Pass über 50 Yards oder mehr geworfen hat. Um das ins rechte Licht zu rücken: Kein anderer Quarterback hat es achtmal geschafft. Wenn es darum geht, den Ball in den letzten beiden Saisons über 50 Yards oder mehr zu berühren, ist niemand besser darin, mit langen Bällen zu punkten als Ja’Marr Chase (6) und Tyler Boyd (4), die beide die Nummer eins und zwei sind in der NFL. .

Siehe auch  Kurt Warner verbreitet Theorie über Tom Bradys Theaterstück

Chase trug am Sonntag nicht zu seiner Gesamtpunktzahl bei, aber er erzielte zwei Tore, die beide über mehr als 30 Yards landeten. Im ersten Spiel des zweiten Viertels warf Burrow eine Verfolgungsjagd um den absoluten Cent, die 32 Yards lang ging:

Chase kam an einem Tag, an dem er acht Fänge für 130 Yards beendete, auch auf 41 Yards im Spiel. Um nicht von Boyd übertroffen zu werden, übertraf sie Chase tatsächlich, indem sie bei acht Fängen insgesamt 155 Yards erzielte.

Die Bengals kamen nur sieben Yards entfernt und hatten drei verschiedene Empfänger, die bei über 100 Yards endeten. Tee Higgins hatte fünf Pässe für 93 Yards im Spiel. Das macht die Offensive der Bengals so ernst: Wenn die drei Receiver gesund sind, ist es fast unmöglich, die Offensive zu stoppen. Wenn Sie Hayden Hurst (sechs Grabs für 48 Yards), Joe Mixon (drei Grabs für 33 Yards) und eine sich langsam verbessernde Offensive Line werfen, sehen die Bengals jede Woche besser und besser aus.

Die Bengals sind in den ersten sieben Wochen der Saison unter dem Radar geflogen, und um ehrlich zu sein, mögen sie es wahrscheinlich so. Die Titelverteidiger der Conference haben normalerweise in der folgenden Saison ein Tor auf der Rückseite, aber irgendwie landete dieses Tor in einer Saison bei den Bills und den Chiefs, als die Bengals einen kühlen Lauf hatten.

Nach einem langsamen Saisonstart hat die Offensive der Bengals endlich ihren Groove gefunden, und das macht die Cincinnati zu einem der gruseligsten Teams in der NFL, und Angst passt zu diesem Team – ihrem nächsten Spiel an Halloween.

Siehe auch  Blatter: Die Wahl von Katar als Gastgeber der Weltmeisterschaft war ein "Fehler" | WM 2022

Nun, kommen wir zu den Ergebnissen für jedes Spiel ab Woche 7. Wenn Sie tiefer in ein Spiel eintauchen möchten Grundlagen‚wilder 42-34-Sieg Heilige spielte am Donnerstag, Klicken Sie unbedingt hier.

Cincinnati 35-17 über Atlanta

Abschlüsse von Falcons-Bengals von John Breech (Magst du Abschlüsse? Hasse Abschlüsse? Lass es ihn auf Twitter wissen.)

Washington 23-21 über Green Bay

Grading Leaders – Firmness von John Brick (Lieben Sie Noten? Hassen Sie Noten? Lass es ihn auf Twitter wissen.)

Carolina 21-3 über Tampa Bay

Partitur Buccaneers-Panthers von John Breech (Liebesgrade? Hassgrade? Lass es ihn auf Twitter wissen.)

Baltimore 23-20 über Cleveland

Browns-Ravens Score von John Breech (Lieben Sie Noten? Hassen Sie Noten? Lass es ihn auf Twitter wissen.)

Dallas 24-6 über Detroit

Die Lions-Cowboys-Noten von Jared Dubin (Lieben Sie Noten? Hassen Sie Noten? Lass es ihn auf Twitter wissen.)

Tennessee 19-10 über Indianapolis

Jordan Dajanis Titans-Colts-Ergebnisse (Liebesnoten? Hassnoten? Lass es ihn auf Twitter wissen.)

New York Riesen 23-17 über Jacksonville

Score Giants-Jaguars von Jeff Kerr (Liebesnoten? Hassnoten? Lass es ihn auf Twitter wissen.)

Las Vegas 38-20 über Houston

Texans-Raiders Degrees von John Breech (Lieben Sie Abschlüsse? Hassen Sie Abschlüsse? Lass es ihn auf Twitter wissen.)

Seattle 37-23 über Los Angeles Ladegeräte

Seahawks-Chargers Score von John Breech (Lieben Sie Noten? Hassen Sie Noten? Lass es ihn auf Twitter wissen.)

Kansas City 44-23 über San Francisco

Chiefs-49ers Grades von Cody Benjamin (Lieben Sie Noten? Hassen Sie Noten? Lass es ihn auf Twitter wissen.)

New York Flugzeuge 16-9 über Denver

Jets-Broncos Scores von Shanna McCarriston (Lieben Sie Noten? Hassen Sie Noten? Lass es sie auf Twitter wissen.)

Miami 16-10 über Pittsburgh

Steelers-Dolphins Score von John Breech (Lieben Sie Noten? Hassen Sie Noten? Lass es ihn auf Twitter wissen.)