entertainment

Kassenbetrug in Salaar: Internetnutzer nennen Buchungen „gefälscht“; Sagen Sie „Heimvorführung in einem geschlossenen Kino“

Fankriege, die aufgrund des Zusammenstoßes zwischen ihnen ausbrachen Shahrukh Khan'S 'Esel' Und Prabhas''Salarwurde hässlich, nachdem Vorwürfe eines „Ticketbetrugs“ in den sozialen Medien die Runde machten.
Berichten zufolge hat Prabhas‘ Film Shah Rukh Khans „Dunki“ an den indischen Kinokassen um über 300 Crore Rupien übertroffen, während letzterer trotz des Debüts die Marke von 160 Crore Rupien überschritten hat. Während sich beide Filme auf ein weiteres langes Wochenende an den Kinokassen vorbereiten, gibt es auf den Social-Media-Plattformen zahlreiche Diskussionen und Anschuldigungen im Zusammenhang mit ihren Kinokassenzahlen und Ticketverkäufen.

Tage nach der Veröffentlichung von Salar behaupteten Internetnutzer, dass die Macher möglicherweise fragwürdige Praktiken anwendeten, indem sie die Zahl der Kinokassen in die Höhe trieben und „Full-House-Shows“ sogar in Kinos anboten, die offenbar ihre Türen geschlossen hatten. Hashtags wie „Scammer Salaar“ standen schnell an der Spitze der Top-Trends, da Nutzer den Filmemachern vorwarfen, auf „Buchungsfirmen und Agenten“ zurückzugreifen, um die Einspielergebnisse des Films künstlich in die Höhe zu treiben.

#Salaar-Morgen um 6 Uhr und 7 Uhr mit vollem Haus im Krishna Cinema, Buxar (Bihar), das vor 6 Jahren geschlossen wurde“, heißt es in dem Tweet.
„BookMyShow zeigte alle Morgenshows in voller Länge, aber in Wirklichkeit waren die Einkaufszentren während der Showzeit geschlossen“, bemerkte ein anderer.
Ein anderer bemerkte: „Alle reden über die Morgenshows, aber der größte Betrug sind die Abendshows. Alle Abendshows sind leer, und plötzlich laufen die Late-Night-Shows auf Kurzwelle!! Und das auch noch an einem Arbeitstag!“

Laut Times Now gab Ramesh Bhalla, Experte für die Südstaatenbranche, bekannt, dass einige Theaterketten ohne Wissen von Verleihern und Fans mit Buchungen für 9-Uhr-Shows in Telugu-sprechenden Staaten begonnen haben. „Niemand wird zu den Shows gehen“, äußerte Bala Zweifel und prognostizierte, dass eine solche Entscheidung unweigerlich nach hinten losgehen würde.
Bala betonte auch die Verbreitung von Agenturbuchungen in der Branche und betonte, dass solche Praktiken nicht auf „Salaar“ und „Dunki“ beschränkt seien. Er hob Fälle hervor, in denen Buchungs-Apps Kinos fälschlicherweise als „voll“ darstellten, nur damit Kinobesucher sie bei der Ankunft leer vorfanden.

Siehe auch  PR-Experten analysieren die Kontroverse und klären, ob der Sänger wieder auf die Beine kommen wird oder nicht

Um die Kontroverse anzugehen und genaue Einspielergebnisse zu erhalten, empfahl er, sich auf die von den Produzenten des Films bekannt gegebenen Zahlen zu verlassen, und betonte, dass die anhaltenden Fankriege um überhöhte oder zu niedrige Zahlen ein Ende haben müssen.

Offiziellen Berichten zufolge wurde Shah Rukh Khans Film „Dunki“ im Rashtrapati Bhavan gezeigt

Rafael Grosse

"Social-Media-Pionier. Popkultur-Experte. Sehr bescheidener Internet-Enthusiast. Autor."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close