sport

Karim Benzema tritt der Saudi-Föderation bei

Karim Benzema, einer der besten Fußballspieler und seit mehr als einem Jahrzehnt für den spanischen Spitzenklub Real Madrid spielt, hat sich bereit erklärt, sich dem saudischen Meister Al-Ittihad mit einem Dreijahresvertrag anzuschließen, der ihn zum letzten Spieler des Königreichs machen wird. Sie baut ihre Ambitionen und ihren Einfluss im Sport rasch aus.

Es war die Entscheidung des 35-jährigen französischen Stürmers Benzema, nach Saudi-Arabien zu wechseln Dies wurde am Dienstag vom Verband bestätigt Nach Tagen voller Gerüchte. Auch wenn es eine ungewöhnliche Entscheidung für einen Spieler ist, der immer noch als Elite-Talent in einer der Top-Ligen Europas gilt, ist seine Übernahme möglicherweise nicht die letzte hochkarätige Verpflichtung der saudischen Liga, die ein milliardenschweres Projekt in Angriff nimmt, das durch Vermögen unterstützt wird. Der scheinbar unbegrenzte staatlich kontrollierte öffentliche Investitionsfonds soll das Königreich zu einem wichtigen Akteur im Weltfußball machen.

Benzemas Ankunft erfolgt nur wenige Monate, nachdem ein anderes saudisches Team einen weiteren Star, den portugiesischen Stürmer Cristiano Ronaldo, mit einem der reichsten Verträge in der Fußballgeschichte angeworben hat.

zwischen den zuletzt Festzelt Spieler Das Ziel der saudischen Liga soll Lionel Messi gewesen sein, der Argentinien im Dezember in Katar zum WM-Titel führte. Laut Interviews mit Agenten, saudischen Sportfunktionären und Beratern, die mit der Umsetzung des Projekts beauftragt wurden, gehören die den Spielern angebotenen Gehälter zu den höchsten in der Geschichte des Sports. Alle sprachen unter der Bedingung der Anonymität, da die Verhandlungen privat waren.

Saudische Funktionäre hoffen, dass die Anwesenheit von Stars wie Ronaldo und Benzema Dutzende erfolgreicher Spieler aus großen europäischen Ligen davon überzeugen wird, ihnen ins Königreich zu folgen. Die Unterschriften sind Teil eines ehrgeizigen Plans, der auf höchster Ebene des saudischen Staates unterstützt und vom Public Investment Fund finanziert wird, um den Status der Saudi League und das Ansehen des Landes im globalen Sport zu verbessern und die Wahrnehmung Saudi-Arabiens von der Welt zu verändern Bühne.

Siehe auch  Minka Fitzpatrick: Wir brauchen mehr Leute, die sich dafür einsetzen

In Umfang und Ambition ähnelt die Fußballinitiative einem von Saudi-Arabien finanzierten Versuch, den professionellen Golfsport durch die LIV Golf-Serie vor einem Jahr zu dominieren, und ist ein zentraler Plan, um eine heimische Liga, die lange im Nachhinein in Betracht gezogen wurde, in ein Ziel für Elite-Talente umzuwandeln.

Benzemas Verpflichtung erfolgte wenige Tage nach Saudi-Arabien Eigentumsübergang Einer der vier größten Vereine der saudischen Premier League wandte sich an den Public Investment Fund der Regierung, um bekannt zu geben, dass der Fonds einen Anteil von 75 Prozent an jedem Team erworben habe: Al-Ittihad, der frischgebackene saudische Meister; Sieg, der Ronaldo beschäftigt. Und Al-Ahly und Al-Hilal. Sie gehören zu den größten und meistbesuchten Vereinen im saudischen Fußball.

Es wird erwartet, dass diese vier Vereine die Hauptnutznießer des neuen öffentlichen Investitionsfonds sein werden, der sich auf die Anhebung des Status der Liga konzentriert. Doch die Miteigentümerschaft des Fonds wirft bereits Fragen zur sportlichen Integrität auf, da die Regeln des Weltfußballverbandes FIFA und der Asiatischen Fußballkonföderation verhindern, dass ein und derselbe Eigentümer mehrere Vereine im selben Wettbewerb kontrolliert. Saudische Beamte sagten diese Woche, sie hätten Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass die PIF-eigenen Teams diese Vorschriften einhalten, haben jedoch keine Beweise dafür vorgelegt, dass solche Garantien bestehen.

Die Beteiligung des Landes am Fußball erfolgt im Anschluss an die überraschend starke Leistung der saudischen Nationalmannschaft bei der WM-Endrunde im vergangenen Jahr, bei der das Team einen atemberaubenden Sieg über Argentinien errang. Erklärtes Ziel des Projekts ist es, die höchste Spielklasse des Landes, die Saudi Professional League, zu einer der zehn besten nationalen Ligen der Welt zu machen. Es ist unwahrscheinlich, dass die Liga ein echter Konkurrent zu den etablierteren Ligen in Europa und anderswo wird, aber PIF-Ressourcen könnten den milliardenschweren globalen Markt für Spieler destabilisieren und die Preise für Top-Talente auf der ganzen Welt in die Höhe treiben.

Siehe auch  Coach Prime, Colorado hat bei Nr. 17 TCU einen schnellen Start hingelegt

Der Plan, im Weltfußball Fuß zu fassen, erinnert an einen ähnlichen Plan vor einem Jahrzehnt, bei dem China aufsehenerregende und teure Übernahmen europäischer Spieler und Vereine nutzte. Dieser Plan, der durch jahrzehntelange Korruption, wirtschaftlichen Zusammenbruch und die Coronavirus-Pandemie beeinträchtigt wurde, scheint auf dem Rückzug zu sein.

Regierungsbeamte sagten, das saudische Projekt habe weitreichendere Ziele als nur ein paar Dutzend angebotene Unterschriften. Die Regierung betrachtet den Sport als einen vielversprechenden Sektor im Bemühen, die saudische Wirtschaft zu diversifizieren, und Beamte sagten auch, dass die Erhöhung der Bedeutung des Sports dazu beitragen werde, das Fettleibigkeitsproblem des Landes anzugehen.

Der saudische Plan wird auf einer soliden finanziellen Grundlage beginnen: Der Public Investment Fund hat bereits 20-jährige kommerzielle Verträge im Wert von mehreren zehn Millionen Dollar mit den Vereinen unterzeichnet, die er jetzt kontrolliert, und sponsert die Liga selbst über eines der Unternehmen in seinem Portfolio , der echte. Immobilienentwickler Roshn.

Das Ziel bestehe darin, dass die besten vier Mannschaften jeweils drei hochrangige ausländische Spieler umfassen und acht weitere Spieler auf die verbleibenden zwölf Mannschaften der Liga verteilt werden, so eine Person, die mit Plänen vertraut ist, ausländische Stars in die Liga zu holen. , die unter der Bedingung der Anonymität sprachen, da sie nicht befugt waren, öffentlich darüber zu diskutieren.

Kritiker Saudi-Arabiens haben seine massiven Sportausgaben als einen Versuch beschrieben, das Image des Königreichs im Ausland zu verbessern und die Aufmerksamkeit von seiner Menschenrechtsbilanz abzulenken; Saudische Beamte haben diese Vorwürfe wiederholt zurückgewiesen.

Es ist nicht klar, wann Benzema in Jeddah ankommen wird, wo Al Ittihad seinen Sitz hat und seine Zukunft einem Land mit einer reichen Fußballgeschichte gewidmet hat, in dem der Sport mit Leidenschaft betrieben wird.

Siehe auch  Tom Brady und die Bucs finden in den letzten Sekunden einen Weg, die Saints mit einem spielgewinnenden TD zu schlagen

Eines ist jedoch sicher: Wann immer er dies tut, werden die Al-Ittihad-Fans, die bekanntermaßen zu den leidenschaftlichsten des Landes gehören und nach dem Gewinn ihres letzten Meistertitels auf Hochtouren laufen, bereit sein, den willkommenen Teppich auszurollen .

Mareike Kunze

"Internetlehrer. Zertifizierter TV-Enthusiast. Bierlehrer. Bedingungsloser Popkultur-Enthusiast. Web-Stipendiat."

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Back to top button
Close
Close