Mai 21, 2022

Kreuznacher Rundschau

Folgen Sie den großen Nachrichten aus Deutschland, entdecken Sie ausgefallene Nachrichten aus Berlin und anderen Städten. Lesen Sie ausführliche Funktionen, die Ihnen helfen, die Denkweise der Deutschen zu verstehen.

Kann Boeings Starliner dieses Mal endlich glänzen?

Kann Boeings Starliner dieses Mal endlich glänzen?

Zoomen / Boeing sagt, dass sein Starliner-Raumschiff bereit ist, zur Startrampe in Florida abzuheben.

Boeing

Boeing und NASA sagen, dass das Starliner-Raumschiff bereit für einen unbemannten Flug ist, und eine zweite unbemannte Testmission für das Raumschiff ist nun für den 19. Mai geplant.

Es ist neun Monate her, seit eine standardmäßige Vorfluginspektion des Raumfahrzeugs, das dann auf einer Rakete auf der Startrampe in Florida saß, herausfand, dass 13 von 24 Oxidationsventilen im Inneren des Starliner-Antriebssystems feststeckten. Die Entdeckung wurde innerhalb von Stunden nach dem Start gemacht.

Seitdem haben Ingenieure und Techniker von Boeing und der NASA daran gearbeitet, genau zu verstehen, warum die Ventile stoppten, und das Problem zu beheben. Sie fanden heraus, dass sich das 46 Tage vor dem Start auf das Raumfahrzeug geladene Distickstofftetroxid-Oxidationsmittel mit der umgebenden Feuchtigkeit zu Salpetersäure verband, die den Korrosionsprozess im Aluminiumgehäuse des Ventils auslöste.

Am Dienstag diskutierten Beamte von Boeing und NASA während einer Telefonkonferenz mit Reportern die Schritte, die sie unternommen haben, um das Problem des bevorstehenden Testflugs von Starliner zu entschärfen. Die Ventile im Auto sind immer noch dieselben, aber die Techniker haben Wege verschlossen, durch die Feuchtigkeit in das Antriebssystem eindringen könnte, sagte Michael Parker, Vizepräsident und stellvertretender Generaldirektor von Boeing Space and Launch. Sie entziehen den Ventilen auch mithilfe von Stickstoffgas Feuchtigkeit und laden Treibmittel auf den Starliner, wenn sich der Start nähert.

Mit diesen Maßnahmen wird der Starliner bald auf eine von der United Launch Alliance gebaute Atlas-V-Rakete gestapelt. Der Starliner sollte jedoch am Mittwoch im Startkomplex von Atlas V in Florida ausgerollt werden sagte Boeing Der Betrieb wurde aufgrund eines Hydrauliklecks im Übertragungsfahrzeug der United Launch Alliance unterbrochen.

Siehe auch  Die Sonne hat gerade die stärkste Sonneneruption seit fast fünf Jahren ausgelöst

Dies steht also im Einklang mit den ständigen Bemühungen von Boeing, den Starliner in Dienst zu stellen. Das Unternehmen arbeitet seit mindestens 2010 an dem Fahrzeug, als es Crew Space Transportation-100 oder CST-100 hieß. Der Starliner absolvierte seinen Jungfernflug im Dezember 2019, aber nur wenige Minuten nach dem Start traten Probleme auf, als das Raumschiff den falschen „Missionszeitraffer“ von der Trägerrakete Atlas V auffing und Schwierigkeiten hatte, mit Bodenstationen zu kommunizieren. Die Fluglotsen der NASA und Boeing konnten die Kommunikation mit dem Starliner wiederherstellen und ihm helfen, den Orbit zu erreichen. Aufgrund des während dieser Aktivitäten verbrauchten Treibstoffs konnte Starliner jedoch sein Hauptziel nicht erreichen und ein sicheres Andocken an die Internationale Raumstation demonstrieren.

Auch beim Rückflug zur Erde gab es Probleme. Ein weiterer Softwarefehler, der einige Stunden vor der Rückkehr des Autos durch die Atmosphäre zur Erde entdeckt und behoben wurde, hätte dazu geführt, dass die Triebwerke in die falsche Richtung auf das Starliner-Servicemodul gefeuert hätten. Das Auto drohte ein zweites Mal verloren zu gehen.

Diese Probleme führten dazu, dass die NASA den ersten Testflug des Starliner ankündigte.“High-Definition-Nahaufnahme„Und der Beginn einer jahrelangen Untersuchung und ein tiefes Eintauchen in die Probleme des Starliner-Programms. Boeing stimmte zu, einen zweiten Testflug zu einem Preis von 410 Millionen US-Dollar zu bezahlen, und bereitete schließlich die Orbital Flight Test-2-Mission vor, die kam im Sommer 2021 auf die Plattform, danach ein Ventilproblem am Auto, Aufkleber, und schließlich hat das Unternehmen seinen Starliner wieder auf dem Podium, bereit für einen erneuten Start.

Die NASA verfügt derzeit natürlich über das Raumschiff Crew Dragon von SpaceX, um ihre Astronauten zur und von der Internationalen Raumstation zu befördern. Die Crew Dragon hat seit Mitte 2020 fünf weitgehend bemannte Missionen durchgeführt, aber angesichts der hohen Spannungen zwischen den Vereinigten Staaten und Russland möchte die NASA, dass sie die Möglichkeit hat, eine zweite Besatzung zu verlegen, um zur Station zu gelangen.

Siehe auch  Die ultimativen Pläne des fortgeschrittenen kosmischen Kartografen

Damit besteht bei der NASA großes Interesse am zweiten Starliner-Test. Der Erfolg bei diesem Testflug wird voraussichtlich dazu führen, dass Boeing die Besatzung bereits 2023 zum ersten Mal zur Raumstation fliegen wird.

„Dies ist ein wirklich wichtiger Schritt in unserem fortwährenden Ziel, amerikanische Transportkapazitäten zur Internationalen Raumstation zu haben“, sagte Cathy Luders von der NASA, Leiterin der bemannten Raumfahrtoperationen. „Starke Crew-Services sind wirklich wichtig für unser kontinuierliches Engagement für unsere Forschung, Wissenschaft und technologische Entwicklung, die wir auf der Internationalen Raumstation leisten, und es ist entscheidend für uns, unsere Explorationsziele zu erreichen.“